HALLE ON
      newsroom@HalleON.de
10:53 UHR
MARKTPLATZ
Mitte
Innenstadt, Paulusviertel, Mühlwegviertel
Nord
Landrain, Frohe Zukunft, Trotha, Giebichenstein
Ost
Freiimfelde, Diemitz, Büschdorf, Bruckdorf
Süd
Silberhöhe, Ammendorf, Gesundbrunnen, Böllberg
Neustadt/West
Neustadt, Kröllwitz, Dölau, Heide-Nord
HFC
Nachrichten und Spielberichte vom Halleschen FC
Nachrichten aus Deutschland & der Welt

 

Bonn
Wohnungsmieten steigen weiter

Die Neuvertragsmieten für Wohnungen sind deutschlandweit im 1. Halbjahr 2017 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,4 Prozent gestiegen - auf 7,90 Euro pro Quadratmeter nettokalt. Das teilte das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) am Freitag mit. Den größten Preisanstieg verzeichneten Großstädte über 500.000 Einwohner. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX lässt weiter nach - Alle Aktien im Minus

Der DAX ist am Freitagmorgen mit einem deutlichen Minus gestartet und hat damit die Kursverluste in den USA am Vorabend aufgearbeitet. Kurz nach 9:30 Uhr wurde der Index mit 12.121 Punkten berechnet, ein Abschlag in Höhe von 0,67 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Dabei waren alle Aktien im Minus, allen voran Deutsche Lufthansa, Deutsche Bank und Deutsche Post. [Mehr...]

Barcelona
Dritte Festnahme nach Anschlag in Barcelona

Nach dem Terroranschlag in Barcelona hat die katalanische Polizei einen dritten Verdächtigen festgenommen. Das teilten die Behörden am Freitagmorgen mit. Die Festnahme sei in der Stadt Ripoll nördlich von Barcelona erfolgt. [Mehr...]

Wiesbaden
Erzeugerpreise im Juli um 2,3 Prozent gestiegen

Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte waren im Juli 2017 um 2,3  Prozent höher als im Juli 2016. Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Freitagmorgen mit. Gegenüber dem Vormonat Juni stiegen die Preise um 0,2 Prozent, nachdem sie im Juni 2017 gegenüber Mai unverändert geblieben waren. Güter, die im Produktionsprozess verbraucht, verarbeitet oder umgewandelt werden, waren im Juli 2017 um 3,0  Prozent teurer als im Juli 2016. Metalle insgesamt kosteten 7,6  Prozent mehr als im Juli 2016, die Preise für chemische Grundstoffe lagen um 5,1  Prozent höher, Bereifungen aus Kautschuk kosteten 4,5  Prozent mehr. [Mehr...]

Barcelona
Barcelona-Attentäter flüchtig - Zweiter Anschlag in Badeort

Nach dem Terroranschlag von Barcelona ist der Fahrer des Kleintransporters weiterhin auf der Flucht. Im Badeort Cambrils, rund 100 Kilometer südwestlich von Barcelona, verhinderte die Polizei nach eigenen Angaben einen weiteren Anschlag und erschoss fünf mutmaßliche Angreifer. Sie sollen gegen Mitternacht auf der dortigen Strandpromenade mehrere Menschen mit einem Pkw umgefahren haben, bevor sie von Sicherheitskräften gestoppt wurden. [Mehr...]

Dortmund
Matthias Sammer sieht Erfolg des BVB bedroht

Matthias Sammer sieht den Erfolg Borussia Dortmunds durch den Fall des suspendierten Ousmane Dembélé bedroht. "Mir macht Sorge, was derzeit bei Dortmund passiert. Die großen Stärken des Klubs - das Familiäre, das Zusammengehörigkeitsgefühl, die Ausstrahlung - sind in Gefahr", sagte der 49-Jährige der "Welt" (Freitagausgabe). [Mehr...]

Dresden
Polizeigewerkschaft kritisiert Waffenverbotszonen in Sachsen

Die Deutsche Polizeigewerkschaft Sachsen hat die neue Verordnung für Waffenverbotszonen in Sachsen kritisiert. Reinhard Gärtner, Sprecher der Deutschen Polizeigewerkschaft Sachsen, sagte der "Welt" (Freitag), diese sei eine "Schnapsidee im Wahljahr". Man sei froh, wenn die Polizeistreifen trotz der zahlreichen Krankheitsfälle auf den Revieren vernünftig besetzt seien. [Mehr...]

Berlin/Tripolis
Bundesregierung mahnt Libyen

Die Bundesregierung hat sich in die Auseinandersetzung zwischen NGOs und Libyen auf dem Mittelmeer eingeschaltet: "In Gesprächen mit Libyen weist die Bundesregierung darauf hin, dass es durch die Einrichtung eines libyschen Such- und Rettungsbereichs nicht zu völkerrechtswidrigen Einschränkungen von Seenotrettungen durch Nichtregierungsorganisationen kommen darf", sagte eine Sprecherin der "Welt" (Freitagausgabe). Allerdings verstoße die Einrichtung eines solchen Such- und Rettungsbereichs nicht gegen Seevölkerrecht. Auch Libyen dürfe grundsätzlich einen solchen Bereich einrichten. [Mehr...]

Karlsruhe
Lkw-Branche klagt über Kapazitätsengpass

Der Bundesverband Güterverkehr geht nicht davon aus, dass nach dem Ausfall der Rheintalbahn Gütertransporte in großem Stil auf die Straße verlagert werden können. Der Grund seien fehlende Kapazitäten. Adolf Zobel, Stellvertretender Hauptgeschäftsführer im Bundesverband Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung (BGL), sagte der "Heilbronner Stimme" (Freitagausgabe): "Die Problematik auf der Rheintalbahn betrifft eigentlich zunächst nur die Bahn und den Ferngüterverkehr auf der Schiene, beispielsweise von den Häfen in den Niederlanden und Belgien nach Italien. Ich sehe nicht, dass man derzeit zusätzliche Güter in großem Umfang auf die Straße verlagern kann. Wenn Güter beispielsweise von Rotterdam nach Verona transportiert werden müssen, wird sich ein Verlader eher globale Player suchen, die das auf der Straße übernehmen, und das wird nicht unbedingt ein deutsches Logistik-Unternehmen sein." [Mehr...]

Berlin
Barmer fordert Maßnahmen gegen Lieferengpass bei Medikamenten

Die zweitgrößte Krankenkasse, die Barmer Ersatzkasse, will Lieferengpässe bei wichtigen Medikamenten künftig durch schärfere Auflagen für die Pharmaindustrie verhindern. "Die bisherigen Bestrebungen haben nicht gefruchtet", sagte Bernd Heinemann, Verwaltungsrats-Chef der Barmer, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben). Heinemann fordert, dass die Politik die Pharmaindustrie zum Handeln zwingen soll: "Sie muss die Produzenten zur Vorratshaltung verpflichten." [Mehr...]

Berlin
Schwarz-Grün oder "Jamaika" auch für Jürgen Trittin nicht tabu

Auch Jürgen Trittin, Galionsfigur des linken Flügels der Grünen, will seine Partei gut fünf Wochen vor der Bundestagswahl nicht auf eine Koalitionsaussage festlegen. Mit Blick auf die Dieselkrise stellte Trittin dabei SPD und Union auf eine Stufe. "Beim Protegieren alter Industrien nehmen sich SPD wie Union nicht viel", sagte er dem Nachrichtenmagazin Focus auf die Frage, ob Schwarz-Grün oder "Jamaika" für ihn tabu seien. [Mehr...]

Berlin
13,6 Millionen Versicherte zahlen unnötig hohe Kassenbeiträge

13,6 Millionen Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen zahlen unnötig hohe Krankenversicherungsbeiträge. Wie "Bild" (Freitag) unter Berufung auf Angaben des Bundesversicherungsamtes berichtet, sind die Betroffenen bei 22 Krankenkassen versichert, deren Zusatzbeitrag über dem Durchschnitt von 1,1 Prozent liegt. Vor der letzten Erhöhungsrunde der Zusatzbeiträge Ende 2016 zahlten noch 13,4 Millionen Versicherte bei 18 Krankenkassen mehr als den Durchschnittsbeitrag. [Mehr...]

Berlin
12.583 Frührenten wegen Alkohol-Missbrauchs

Die Rentenversicherung wird immer stärker durch Kosten für Alkohol-Kranke belastet. Wie "Bild" (Freitag) unter Berufung auf Zahlen der Rentenversicherung berichtet, wurden allein in den beiden vergangenen Jahren 12.583 Frührenten wegen "psychischen und Verhaltensstörungen durch Alkohol" bewilligt. Außerdem zahlte die Rentenkasse 62.046 Alkohol-Entziehungskuren und 44.327 Rehabilitationskuren für Alkoholkranke. [Mehr...]

Berlin
Merkel: "Rhetorik aus den USA nicht gerade hilfreich"

Angesichts der gewachsenen Spannungen zwischen Nordkorea und den USA hat Bundeskanzlerin Angela Merkel in interner Runde auch ausdrücklich das Verhalten der USA kritisch beurteilt. Wie erst jetzt bekannt wurde, sagte die CDU-Vorsitzende am Montag im Präsidium ihrer Partei, die "Rhetorik aus den USA" sei "nicht gerade hilfreich". Wie das Nachrichtenmagazin Focus weiter unter Hinweis auf Teilnehmer berichtet, nannte sie dabei den Namen von US-Präsident Donald Trump nicht. [Mehr...]

Berlin
CSU-Innenpolitiker will Familiennachzug klein halten

Der Innenpolitische Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion, Stephan Mayer, drängt wie andere CSU-Politiker auf einen härteren Kurs, um den Familiennachzug der Angehörigen von Asylbewerbern nach Deutschland zu begrenzen. Auch nach Ablauf des zweijährigen Moratoriums für den Nachzug dürften nur möglichst wenige Angehörige nach Deutschland kommen. "Der Nachzug stellt Kommunen vor erhebliche Probleme, vor allem bei der Unterbringung", sagte Mayer dem Focus. [Mehr...]

Berlin
Strafvollzugs-Gewerkschaftler warnt vor Gefängnis-Revolten

Der Vorsitzende des Bundes der Strafvollzugsbediensteten René Müller warnt vor Häftlingsrevolten in deutschen Gefängnissen. "In Sachsen und Nordrhein-Westfalen ist die Lage der Gefängnisse kritisch", sagte Müller dem "Focus". "Auch in Hamburg waren die JVA Billwerder und die U-Haft zeitweise auch mit über 100 Prozent belegt." [Mehr...]

Barcelona
Barcelona: Fahrer des Kleinlasters nicht festgenommen

Der Fahrer des Kleinlasters, mit dem am Donnerstagnachmittag in Barcelona mindestens 12 Personen getötet und über 100 verletzt wurden, ist nicht festgenommen worden. Das sagte der Innenminister der autonomen Region Katalonien, Joaquim Forn, am späten Donnerstagabend. Zwei weitere Verdächtige seien in Obhut der Polizei. [Mehr...]

Barcelona
Behörden in Barcelona: Fahrer des Kleinlasters nicht festgenommen

Die dts Nachrichtenagentur in Halle/Saale verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Barcelona: Behörden in Barcelona: Fahrer des Kleinlasters nicht festgenommen. Die Redaktion bearbeitet das Thema bereits. Weitere Details werden in wenigen Momenten gesendet. [Mehr...]

Barcelona
Berichte: Drei Deutsche unter den Todesopfern in Barcelona

Die dts Nachrichtenagentur in Halle/Saale verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Barcelona: Berichte: Drei Deutsche unter den Todesopfern in Barcelona. Die Redaktion bearbeitet das Thema bereits. Weitere Details werden in wenigen Momenten gesendet. [Mehr...]

New York
US-Börsen lassen kräftig nach - Goldpreis stärker

Die US-Börsen haben am Donnerstag stark nachgelassen. Zum Handelsende in New York wurde der Dow mit 21.750,73 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,24 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.430 Punkten im Minus gewesen (-1,47 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 5.800 Punkten (-1,96 Prozent). [Mehr...]

Barcelona
"Islamischer Staat" reklamiert Anschlag für sich - 2 Festnahmen

Die Terrororganisation "Islamischer Staat" hat den Anschlag in Barcelona für sich reklamiert. Das meldete am Donnerstagabend das IS-Sprachrohr "Amaq". Ein Beweis, dass der oder die Attentäter von Barcelona tatsächlich mit der Terrorgruppe in Verbindung standen, wurde zunächst nicht bekannt. [Mehr...]

Berlin
Verkauf von Air Berlin könnte in Brüssel landen

Die Entscheidung über einen Verkauf der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin an die Lufthansa oder andere Interessenten wird möglicherweise in Brüssel landen. Das hat Bundeskartellamtspräsident Andreas Mundt der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (F.A.Z./Freitagsausgabe) gesagt. Die Bonner Wettbewerbsbehörde sei frühzeitig informiert worden und stehe in Kontakt mit der Europäischen Kommission. [Mehr...]

Barcelona
Nach Terroranschlag in Barcelona: Ein Toter bei Polizeikontrolle

Nach dem Terroranschlag in Barcelona ist eine Person bei einer Verfolgungsjagd erschossen worden. Zuvor hatte der Mann eine Polizeikontrolle durchbrochen. Dabei wurden zwei Polizisten verletzt, einer von ihnen am Fuß. [Mehr...]

Barcelona
Behörden bestätigten 13 Tote und 50 Verletzte nach Terroranschlag in Barcelona

Die dts Nachrichtenagentur in Halle/Saale verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Barcelona: Behörden bestätigten 13 Tote und 50 Verletzte nach Terroranschlag in Barcelona. Die Redaktion bearbeitet das Thema bereits. Weitere Details werden in wenigen Momenten gesendet. [Mehr...]

Washington
Trump verurteilt Terroranschlag in Barcelona

US-Präsident Donald Trump hat den Terroranschlag in Barcelona verurteilt. "The United States condemns the terror attack in Barcelona, Spain, and will do whatever is necessary to help", teilte Trump über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. "Be tough & strong, we love you!", ergänzte der US-Präsident. [Mehr...]

Barcelona
Festnahme nach Terroranschlag in Barcelona

Nach dem Terroranschlag in Barcelona hat die Polizei eine Festnahme bestätigt. Ein Mann sei festgenommen worden, teilten die Sicherheitskräfte am Donnerstagabend mit. Gleichzeitig gab sie bezüglich Gerüchten um eine Geiselnahme Entwarnung. [Mehr...]

Barcelona
Polizei bestätigt Festnahme nach Terroranschlag in Barcelona

Die dts Nachrichtenagentur in Halle/Saale verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Barcelona: Polizei bestätigt Festnahme nach Terroranschlag in Barcelona. Die Redaktion bearbeitet das Thema bereits. Weitere Details werden in wenigen Momenten gesendet. [Mehr...]

Barcelona
Polizei sucht Verdächtigen nach Terroranschlag in Barcelona

Nach dem Terroranschlag in Barcelona sucht die Polizei mindestens einen Verdächtigen. Der Mann mit dem Namen Driss O. soll den Kleintransporter angemietet haben, der am Nachmittag gegen 17 Uhr in Barcelona in eine Menschenmenge gerast war. Dabei hatte es Tote und Verletzte gegeben. [Mehr...]

Berlin
Bundesaußenminister von Anschlag in Barcelona "erschüttert"

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel hat sich betroffen von dem Terroranschlag in Barcelona gezeigt. "Bin tief erschüttert über Nachrichten aus Barcelona. Unser Mitgefühl gilt den Opfern und ihren Freunden und Angehörigen", schrieb Gabriel am Donnerstagabend über den Kurznachrichtendienst Twitter. [Mehr...]

Brüssel
Juncker: Einsatz für Menschenwürde "eine tägliche Verpflichtung"

In der Debatte über den Umgang mit rechtsextremer Gewalt in den USA hat EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker zu Wachsamkeit aufgerufen. "Das europäische Projekt hat die Wunden geheilt, die Hass, Angst vorm Fremden und Antisemitismus auf diesem Kontinent angerichtet haben", sagte er dem "Handelsblatt" (Freitagausgabe). Heute einten gemeinsame Werte die Union, zu denen Respekt vor der Menschenwürde ebenso zähle wie Freiheit, Demokratie, Gleichheit und Rechtsstaatlichkeit. [Mehr...]

Barcelona
Berichte: 13 Tote bei Terroranschlag in Barcelona

Die dts Nachrichtenagentur in Halle/Saale verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Barcelona: Berichte: 13 Tote bei Terroranschlag in Barcelona. Die Redaktion bearbeitet das Thema bereits. Weitere Details werden in wenigen Momenten gesendet. [Mehr...]

Barcelona
Barcelona: Kleintransporter fährt in Menschenmenge - Tote befürchtet

Nachdem am Donnerstagnachmittag in der spanischen Millionen-Metropole ein Kleintransporter in eine Menschenmenge gefahren ist, werden neben dutzenden Verletzten auch Tote befürchtet. In unbestätigten Medienberichten war von mindestens zwei Todesopfern die Rede. Der Fahrer des Kleintransporters soll nach dem Vorfall zunächst zu Fuß geflüchtet sein und sich dann in einer Bar verschanzt haben. [Mehr...]

Berlin
Generalbevollmächtigter: Gute Chancen für Arbeitsplätze bei Air Berlin

Frank Kebekus, vom Amtsgericht bestellter Generalbevollmächtigter der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin, ist zuversichtlich, die Jobs der meisten der 8.600 Mitarbeiter retten zu können. "Endgültig sicher ist man erst, wenn die Verträge unterzeichnet sind. Aber wir befinden uns in sehr guten Gesprächen mit potentiellen Käufern", sagte Kebekus dem "Handelsblatt" (Freitagausgabe). [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX im Minus - Bankentitel lassen kräftig nach

Am Donnerstag hat der DAX nach mehreren zaghaften Versuchen, ins Plus zu drehen, doch im Minus geschlossen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.203,46 Punkten berechnet, ein Abschlag in Höhe von 0,49 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Bankentitel wie Commerzbank oder Deutsche Bank gehörten zu den größten Kursverlierern. [Mehr...]

Barcelona
Fahrzeug fährt in Barcelona in Menschenmenge

In der spanischen Millionen-Metropole Barcelona ist am Donnerstag ein Fahrzeug in eine Menschenmenge gefahren. Mehrere Personen sollen dabei verletzt worden sein, hieß es in ersten Medienberichten. Der Vorfall ereignete sich an der bekannten Touristen-Meile "La Rambla" auf Höhe der Seitenstraße Carrer de la Canuda. [Mehr...]

Barcelona
Barcelona: Fahrzeug fährt in Menschenmenge

Die dts Nachrichtenagentur in Halle/Saale verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Barcelona: Barcelona: Fahrzeug fährt in Menschenmenge. Die Redaktion bearbeitet das Thema bereits. Weitere Details werden in wenigen Momenten gesendet. [Mehr...]

Berlin
Integrationsbeauftragte rechtfertigt Flüchtlingsreisen in Heimatländer

Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), hat Reisen von in Deutschland lebenden Flüchtlingen in ihre Herkunftsländer gerechtfertigt. "Es kann gewichtige Gründe geben, warum ein anerkannter Flüchtling für kurze Zeit in seine Heimat reisen will", sagte Özoguz den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben). "Wenn die Mutter im Sterben liegt und man sie noch ein letztes Mal sehen möchte, muss das sicher anders bewertet werden als eine Art Heimaturlaub." [Mehr...]

Berlin
Knobloch gibt Trump Mitschuld für rechte Gewalt

Die ehemalige Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, hat US-Präsident Donald Trump indirekt eine Mitschuld an der rechtsextremistischen Gewalt in Charlottesville gegeben. "Es rächt sich, die Anfänge solcher Bewegungen als Einzelfälle oder Populismus zu verharmlosen oder zu relativieren", sagte Knobloch dem "Handelsblatt" (Freitagausgabe). "Extremismus und Terror müssen in all ihren Formen frühzeitig erkannt und eingedämmt werden." [Mehr...]

Berlin
Wirtschaftsministerium hat Kartell-Sorgen bei Air-Berlin-Übernahme

Das Wirtschaftsministerium ist der Forderung von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) entgegengetreten, wonach wesentliche Unternehmensteile von Air Berlin durch die Lufthansa übernommen werden sollen. "Es ist völlig klar, dass eine Übernahme von Air Berlin durch eine einzige Airline nicht kommen wird", sagte Wirtschaftsstaatssekretär Matthias Machnig (SPD) den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben). "Das ist aus kartellrechtlichen und wettbewerblichen Gründen notwendig und richtig." [Mehr...]

Berlin
Wegen Treffen mit Putin: Union fordert Klarheit von Gabriel

In der Debatte um die Tätigkeit von Gerhard Schröder (SPD) für den russischen Staatskonzern Rosneft fordert die Union jetzt Aufklärung von Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) über ein Treffen mit Russlands Präsident Wladimir Putin, bei dem auch der Altkanzler anwesend war. Der außenpolitischen Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Jürgen Hardt (CDU), sagte der "Bild" (Freitag): "Wir wissen, dass der russische Staatsbetrieb Rosneft in Fragen europäischer Energiepolitik eigene Interessen hat. Unklar hingegen ist, was in der Herrenrunde im Juni angesprochen wurde. Waren europäische Energiepolitik und North Stream II Themen? Die harsche Kritik Gabriels an der amerikanischen Sanktionspolitik gegen Russland würde dann in einem neuen Licht erscheinen." [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX bleibt am Mittag im Minus - Energiewerte laufen gut

Der DAX hat am Donnerstagmorgen nach einem schwachen Start nur für Sekunden ins Plus gedreht, dann aber wieder nachgelassen. Kurz nach 12:30 Uhr wurde der Index mit 12.250 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,11 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Energietitel setzten sich an die Spitze der Kursliste. [Mehr...]

Berlin
Jeder Zweite vor Bundestagswahl unentschieden

Fast die Hälfte der Wahlberechtigten weiß noch nicht, welche Partei sie bei der Bundestagswahl am 24. September wählen wird. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kantar Emnid im Auftrag des Nachrichtenmagazins Focus. Demnach haben sich fünf Wochen vor der Wahl 48 Prozent noch nicht entschieden, wem sie ihre Stimme geben werden. [Mehr...]

Berlin
30 Millionen Deutsche spielen Computerspiele

43 Prozent der Bundesbürger ab 14 Jahren spielen zumindest gelegentlich Computerspiele. Das entspricht rund 30 Millionen Menschen, so das Ergebnis einer Erhebung des Branchenverbandes Bitkom. Frauen stünden mit einem Anteil von 41 Prozent den Männern mit einem Anteil von 46 Prozent kaum noch nach, so die Umfrage. [Mehr...]

Dresden
Sachsen: Ausschuss will Immunität von Frauke Petry aufheben

Der Immunitätsausschuss des sächsischen Landtags hat die Aufhebung der Immunität von AfD-Chefin Frauke Petry empfohlen. Das wurde am Donnerstag nach der Sitzung des Gremiums bekannt. Dabei geht es um die Frage, ob Petry bei einer Anhörung einen Meineid geleistet hat. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX startet im Minus - Air-Berlin-Aktie legt zu

Der DAX ist am Donnerstagmorgen mit einem Minus gestartet, hat sich innerhalb der ersten halben Stunde aber nach oben gearbeitet. Kurz nach 9:30 Uhr wurde der Index mit 12.257 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,05 Prozent im Vergleich zum Mittwoch. Bei der nicht im DAX gelisteten Air-Berlin-Aktie konnten sich Zocker am Morgen über ein kräftiges Plus von fast fünf Prozent freuen. [Mehr...]

Berlin
Regierung will Air-Berlin-Teilverkauf in acht Wochen abschließen

Die Bundesregierung drückt bei der geplanten Zerschlagung der insolventen Fluglinie Air Berlin aufs Tempo: Nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins Focus soll der Teilverkauf in vier bis acht Wochen abgeschlossen sein. Es gehe um eine "möglichst schnelle Lösung", zitiert Focus einen Beteiligten. Ein Ergebnis noch vor der Bundestagswahl am 24. September wurde in Regierungskreisen als gutes Ziel bezeichnet. [Mehr...]

Wiesbaden
Weniger Baugenehmigungen für Wohnungen

Im ersten Halbjahr 2017 wurden in Deutschland 7,3 Prozent oder rund 13.400 weniger Baugenehmigungen für Wohnungen erteilt als in den ersten sechs Monaten 2016. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag mitteilte, wurde von Januar bis Juni 2017 der Bau von insgesamt 169.500 Wohnungen erlaubt. Gegen den allgemeinen Trend lagen die Genehmigungen von Wohnungen in Mehrfamilienhäusern leicht im Plus (+ 1,8 Prozent beziehungsweise + 1.400 Wohnungen). Damit erreichte die Anzahl genehmigter Wohnungen in Mehrfamilienhäusern mit 82.100 Wohnungen den höchsten Wert in einem ersten Halbjahr seit zwanzig Jahren. [Mehr...]

Wiesbaden
Zahl der Erwerbstätigen steigt weiter an

Die Zahl der Erwerbstätigen steigt weiter an. Mit 44,2 Millionen Erwerbstätigen, die ihren Arbeitsort im zweiten Quartal 2017 in Deutschland hatten, wurde das Vorjahresniveau um 664.000 Personen überschritten, ein Plus von 1,5 Prozent, teilte das Statistische Bundesamtes (Destatis) am Donnerstag mit. Auch im ersten Quartal hatte das Plus bei 1,5 Prozent gelegen. [Mehr...]

Hannover
Hannover 96 denkt über Börsengang nach

Martin Kind, Präsident des Bundesliga-Klubs Hannover 96, plant, Ende dieses Monats den Antrag auf Erteilung einer Ausnahmegenehmigung von der sogenannten 50+1-Regel bei der Deutschen Fußball-Liga (DFL) zu stellen und er schließt gar einen Börsengang des Klubs nicht aus. Der Einstieg von Private-Equity-Firmen komme allerdings nicht infrage, lediglich die Ausgabe sogenannter vinkulierten Namensaktien, sagte Kind dem "Handelsblatt". Bei diesem Aktientyp sind Eigentumsübertragungen von der satzungsgemäßen Zustimmung der jeweiligen Aktiengesellschaft abhängig. [Mehr...]

Berlin
Schulz benotet deutsches Bildungssystem mit "nicht ausreichend"

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz bewertet das deutschen Bildungssystem mit der Note "nicht ausreichend". Er fordert, die Bundesländer müssten sich in der Bildungspolitik besser abstimmen. "Der Umzug von einem Bundesland in ein anderes darf für Kinder und Eltern keine bildungspolitische Irrfahrt sein", sagte Schulz der "Frankfurter Rundschau" (Donnerstagausgabe). [Mehr...]

Berlin
Maas fordert verpflichtende Insolvenzabsicherung für Airlines

Angesichts des Insolvenzantrags der Air Berlin hat sich Justizminister Heiko Maas (SPD) dafür ausgesprochen, EU-weit alle Fluggesellschaften zu einer Insolvenzabsicherung zu verpflichten. "Wir sollten prüfen, eine europaweite Pflicht der Airlines zur Insolvenzabsicherung zum Schutz der Kunden einzuführen", sagte Maas dem "Handelsblatt" (Donnerstagausgabe). "Bei den Beratungen über die EU-Fluggastrechterichtlinie sollten wir darüber diskutieren, inwiefern eine Insolvenzabsicherungspflicht in die Richtlinie aufgenommen wird." [Mehr...]

Sofia
Bulgarien will Grenzschutz gegen Flüchtlinge verstärken

Bulgarien will den Schutz seiner Grenzen massiv ausbauen. "Zur Stärkung unseres Grenzschutzes werden wir künftig verstärkt das Militär einsetzen", sagte der zuständige bulgarische Verteidigungsminister Krasimir Karakachanov der "Welt" (Donnerstagausgabe). Geplant sei eine Aufteilung der Grenze in fünf verschiedene Zonen. [Mehr...]

Berlin
Martin Schulz: Merkel zu zurückhaltend gegenüber Trump

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz wirft Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor, sie verhalte sich zu zurückhaltend gegenüber US-Präsident Donald Trump. "Meine Erfahrung ist: Solche Typen brauchen klare Ansagen", sagte Schulz der "Frankfurter Rundschau" (Donnerstag-Ausgabe). Trump begehe "systematisch Tabubrüche, rempelt Repräsentanten demokratischer Staaten einfach weg", sagte Schulz. [Mehr...]

Berlin
Bundeskartellamt will Air-Berlin-Plan prüfen

Die mögliche Übernahme von Teilen der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin durch die Lufthansa ruft Deutschlands Kartellwächter auf den Plan. Bislang sei aber noch keine Übernahme angemeldet, sagte der Präsident des Bundeskartellamts, Andreas Mundt, der "Süddeutschen Zeitung" (Donnerstagsausgabe). "Klar ist aber, dass man sich das als Wettbewerbsbehörde gegebenenfalls sehr genau ansehen muss." [Mehr...]

München
"Süddeutsche Zeitung": Bausparkassen "plündern" Notfallfonds

Die deutschen Bausparkassen bedienen sich laut eines Zeitungsberichts angeblich im großen Stil an einem Notfonds, der ursprünglich eingerichtet wurde, um Bausparern die Zuteilung ihrer Verträge zu garantieren. Die "Süddeutsche Zeitung" schreibt in ihrer Donnerstagausgabe, eine große Bausparkasse habe allein im vergangenen Jahr 350 Millionen Euro aus dem "Fonds zur bauspartechnischen Absicherung" aufgelöst, bei anderen bekannten Instituten seien es ebenfalls zweistellige Millionenbeträge. Alles in allem sei der Reservefonds zwischen Ende 2014 und Ende 2016 von rund 2,2 Milliarden auf nur noch etwa 1,3 Millionen Euro abgeschmolzen, wie die Zeitung aus einer Mitteilung der Bundesregierung auf Anfrage der Grünen zitiert. [Mehr...]

Berlin
Dobrindt: Air-Berlin-Insolvenz kann deutsche Luftfahrt stärken

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) glaubt, dass die Abwicklung der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin die deutsche Luftfahrtwirtschaft stärken kann. "Deutschland muss ein bedeutender Luftverkehrsstandort bleiben", sagte Dobrindt der "Bild" (Donnerstagausgabe). Und weiter: "Wir brauchen starke deutsche Flughäfen und Luftverkehrsunternehmen. Jetzt sollte die Chance ergriffen werden die 140 Maschinen, Kapazitäten und Mitarbeiter von Air Berlin strategisch aufzustellen um die Stellung der deutschen Luftverkehrswirtschaft im internationalen Markt zu stärken." [Mehr...]

Berlin
Ryanair "enttäuscht" von Bundesregierung

Die irische Billigairline Ryanair zeigt sich enttäuscht über das Verhalten der Bundesregierung im Air-Berlin-Insolvenzverfahren. Das berichtet "Bild" (Donnerstag). "Wir sind enttäuscht von der Beteiligung der Bundesregierung an den aktuellen Entwicklungen. Unserer Meinung nach ist es offensichtlich, dass die Bundesregierung mit Lufthansa Hand in Hand daran arbeitet, Konkurrenz für Deutschland fern zu halten", sagte Kenny Jacobs, Chief Marketing Officer, der Zeitung. [Mehr...]

New York
US-Börsen legen nur leicht zu - Euro deutlich stärker

Der Dow hat am Mittwoch zugelegt. Zum Handelsende in New York wurde der Index mit 22.024,87 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,12 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.465 Punkten im Plus gewesen (+0,09 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 5.910 Punkten (+0,12 Prozent). [Mehr...]

Berlin
Weiter Ärger um Schröders Engagement bei Rosneft

Die Union hat dem SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz vorgeworfen, sich nicht klar genug vom angekündigten Engagement des früheren Bundeskanzlers Gerhard Schröder für den russischen Ölkonzern Rosneft zu distanzieren. Die Einlassung von Schulz, Schröders Mitwirken im Aufsichtsrat des Konzerns sei Privatsache, sei Ausdruck von "Führungsschwäche", sagte der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Donnerstagsausgabe). "Rosneft ist nicht nur ein Unternehmen, es ist vor allem Kernbereich des Machtsystems Putin. Die Mitwirkung eines früheren Bundeskanzlers ist darum alles, nur keine Privatangelegenheit", sagte Röttgen. [Mehr...]

Berlin
Air Berlin verhandelt mit mindestens vier Airlines

Die insolvente Fluggesellschaft verhandelt mit mindestens vier Airlines über den Verkauf von Teilen des Unternehmens. Das sagte der Airline-Chef Thomas Winkelmann den Zeitungen "Bild" und "B.Z." (Donnerstagausgabe). Neben Lufthansa seien dies "mehr als zwei weitere Airlines", schreiben die beiden Zeitungen unter Bezug auf das Interview. [Mehr...]

Saarbrücken
Lottozahlen vom Mittwoch (16.08.2017)

In der Mittwochs-Ausspielung von "6 aus 49" des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 6, 9, 29, 36, 38, 49, die Superzahl ist die 3. Der Gewinnzahlenblock im "Spiel77" lautet 2632660. Im Spiel "Super 6" wurde der Zahlenblock 200991 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr. [Mehr...]

Dortmund
Ermittlungen zu BVB-Attentat kurz vor Abschluss

Die Staatsanwaltschaft Dortmund wird die Ermittlungen zum Attentat auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund noch im August abschließen. Die Ermittler hätten keinen Zweifel mehr, dass die Beweislage ausreicht, um eine Anklage gegen den mutmaßlichen Attentäter Sergej W. zu erheben, schreibt die "Welt" in ihrer Donnerstagausgabe. "Im Falle einer Anklageerhebung wegen eines versuchten Tötungsdelikts wäre das Landgericht-Schwurgericht-Dortmund für die Durchführung der Hauptverhandlung zuständig", erklärte Oberstaatsanwalt Carsten Dombert der "Welt". [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX legt zu - RWE, Siemens und Linde vorne

Am Mittwoch hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.263,86 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,71 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Fast alle Titel legten zu, kurz vor Handelsende lagen RWE, Siemens und Linde ab weitesten vorne. [Mehr...]

Dessau
Jetzt zweifelt auch Justiz an Todesursache im Fall Oury Jalloh

Im Fall des im Jahr 2005 in einer Zelle des Dessauer Polizeireviers verbrannten Asylbewerbers Oury Jalloh steht möglicherweise eine spektakuläre Wendung bevor. Bislang war die Justiz davon ausgegangen, dass der Mann aus Sierra Leone das Feuer selbst gelegt hatte. Gutachterliche Bewertungen zu einem Brandversuch, der vor einem Jahr im Auftrag der Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau durchgeführt worden war, haben jetzt aber zu erheblichem Zweifel geführt. [Mehr...]

Berlin
CDU- und FDP-Politiker fürchten Totalausfall des Air-Berlin-Kredits

Führende Politiker von CDU und FDP sehen keine Chance auf Rückzahlung des Überbrückungskredits für die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin. "Die 150 Millionen Euro werden wir nie wieder sehen", sagte Unionsfraktionsvize Michael Fuchs (CDU) dem "Handelsblatt" (Donnerstagsausgabe). Es sei "eine Wohltat", damit die deutschen Urlauber nicht von heute auf morgen an den Flughäfen festsitzen und nicht mehr nach Hause kommen. [Mehr...]

Berlin
Ex-Bundesrichter Fischer beklagt mangelhaften Rechtskunde-Unterricht

Der ehemalige Bundesrichter Thomas Fischer hat einen "defizitären Rechtskunde-Unterricht" an deutschen Schulen beklagt. "Ich halte es für absolut skandalös, dass man in Deutschland Abitur machen kann, wenn man gar nichts vom Rechtssystem versteht", so der pensionierte Richter in dem Magazin "Zeit Wissen". Die Thematik werde meist nur von "überforderten Sozialkunde-Lehrern veranstaltet, die keine Ahnung haben". [Mehr...]

Berlin
Ströbele: Ohne mich wäre Merkel wohl nicht Kanzlerin geworden

Der Grünen-Politiker Hans-Christian Ströbele, der mit Ende dieser Legislaturperiode aus Altersgründen den Bundestag verlässt, ist der Ansicht, dass Angela Merkel (CDU) ohne seine "bescheidene Mitwirkung" 2005 wahrscheinlich nicht Kanzlerin geworden wäre. Das sagte er der Wochenzeitung "Die Zeit". Denn seine Frage, ob Wolfgang Schäuble (CDU) in der Parteispendenaffäre Geld angenommen habe, hätte erst dazu geführt, dass Schäuble den Parteivorsitz räumen musste - was Merkel den Weg an die Spitze gebahnt habe. [Mehr...]

Berlin
EKD-Ratsmitglied: Evangelische Kirche nimmt wenig Rücksicht auf Konservative

Die evangelische Kirche nimmt aus Sicht des EKD-Ratsmitglieds Thomas Rachel (CDU) zu wenig Rücksicht auf konservative Christen. "Es besteht eine Diskrepanz zwischen der Basis und den Gremien", sagte Rachel, der auch Staatssekretär im Bundesbildungsministerium ist, der "Zeit"-Beilage "Christ & Welt". Er habe das Gefühl, dass Konservative von der evangelischen Kirche "vielleicht nicht immer genug" gehört werden. [Mehr...]

Bochum
Umweltpsychologe kritisiert Lärmgrenzwerte für Autos als "sehr hoch"

Der Verkehrslärm-Experte Rainer Guski hat die Lärmgrenzwerte für Pkw und Lkw als "sehr hoch" kritisiert. Der Straßenverkehr in deutschen Städten sei in den vergangenen dreißig Jahren lauter geworden, sagte der Umweltpsychologe von der Ruhr-Universität Bochum der Wochenzeitung "Die Zeit". Außerdem würden die Anforderungen des Kraftfahrtbundesamtes ungeprüft schon als erfüllt gelten, "wenn die Hersteller technische Unterlagen dazu vorlegen", sagte Guski. [Mehr...]

Berlin
Air-Berlin-Chef Winkelmann: Insolvenz war "unumgänglich"

Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann hat den Schritt seiner Fluglinie zur Insolvenz als "unumgänglich" bezeichnet. Er glaube aber, trotz Insolvenz sein Ziel zu erreichen und "einen Großteil der Jobs zu sichern. Das kriegen wir hin", sagte Winkelmann der Wochenzeitung "Die Zeit". [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX legt am Mittag deutlich zu - Gute Wachstumszahlen im Euroraum

Die Börse in Frankfurt hat am Mittwochmittag deutliche Kursgewinne verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.281 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 0,85 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. Zuvor hatte das Statistische Amt der Europäischen Union (Eurostat) nach einer vorläufigen Schnellschätzung mitgeteilt, dass das saisonbereinigte Bruttoinlandsprodukt im Euroraum im zweiten Quartal 2017 im Vergleich zum Vorquartal um 0,6 Prozent gestiegen ist. [Mehr...]

Dresden
Sachsens Innenminister: Fußballrandalierer "empfindlich bestrafen"

Der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU), hat nach den Ausschreitungen beim DFB-Pokalspiel in Rostock eine "empfindliche Bestrafung" für Fußballrandalierer gefordert. "Wir haben das Thema schon lange erkannt. Klar ist, dass das Gewaltmonopol weiter vom Staat ausgehen muss", sagte Ulbig der "Heilbronner Stimme" (Mittwochsausgabe). [Mehr...]

Luxemburg
BIP im Euroraum im zweiten Quartal um 0,6 Prozent gestiegen

Das saisonbereinigte Bruttoinlandsprodukt ist im Euroraum im zweiten Quartal 2017 im Vergleich zum Vorquartal um 0,6 Prozent gestiegen. In der Europäischen Union insgesamt stieg es ebenfalls um 0,6 Prozent, teilte das Statistische Amt der Europäischen Union (Eurostat) nach einer vorläufigen Schnellschätzung am Mittwoch mit. Im ersten Quartal 2017 war das BIP in beiden Gebieten um 0,5 Prozent gestiegen. [Mehr...]

Berlin
Umfrage: Mehrheit für Obergrenze bei Spielergehältern im Fußball

73 Prozent der Deutschen wollen laut einer Umfrage eine Begrenzung der Spielergehälter im Fußball. In der Erhebung des Forsa-Instituts im Auftrag des Magazins "Stern" gaben 23 Prozent der Befragten an, Spielergehälter von mehreren Millionen Euro pro Jahr in Ordnung zu finden, solange die Vereine sie bezahlen können. Nach dem Wechsel des Fußballstars Neymar vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain für die Rekordablösesumme von 222 Millionen Euro befürchten 70 Prozent der Befragten, dass sich der Fußball durch solche Transfersummen immer weiter von seinen Fans entfernt. [Mehr...]

Ingolstadt
Audi-Entwicklungsvorstand: "Diesel ist und bleibt sehr wichtig"

Audi-Entwicklungsvorstand Peter Mertens hält den Dieselmotor in den kommenden Jahren für unverzichtbar. "Ich stimme da nicht in den Abgesang mit ein, der Diesel ist und bleibt sehr wichtig", sagte Mertens der "Heilbronner Stimme" (Mittwochsausgabe). "Wir wollen 2025 - das sind immerhin noch acht Jahre - einen Anteil an Elektrofahrzeugen von etwa einem Drittel am Gesamtabsatz haben. Da sehen Sie die Relation: Die anderen zwei Drittel werden weiter konventionell unterwegs sein." [Mehr...]

Berlin
Wendt will von Fußball-Verbänden millionenschwere Sicherheitsgebühr

Wegen der steigenden Polizeieinsätze bei Fußballspielen hat der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, erneut eine millionenschwere Sicherheitsgebühr gefordert. "Fast ein Drittel der Bereitschaftspolizei ist nur noch mit Einsätzen rund um Fußball-Stadien beschäftigt. Wenn ganze Hundertschaften ausrücken, darf das nicht allein auf Kosten der Steuerzahler gehen", sagte Wendt der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwochsausgabe). [Mehr...]

Berlin
Oppermann wirft Merkel Planlosigkeit im Dieselskandal vor

Der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Thomas Oppermann, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) politische Planlosigkeit bei der Bewältigung des Dieselskandals vorgeworfen. "Was Merkel dazu sagt, ist wie immer wolkig und unkonkret, für die Verbraucher genauso unbrauchbar wie für die Industrie", sagte Oppermann der "Saarbrücker Zeitung" (Mittwochsausgabe). "Schon 2020 wird es neue Abgasnormen auf europäischer Ebene geben. Dazu passt eine Quote ganz hervorragend", erläuterte Oppermann mit Blick auf den Vorstoß seiner Partei für einen verbindlichen Anteil von Elektroautos in der EU. Der Autoindustrie werde auf diese Weise klargemacht, dass der Weg zur Elektromobilität unumkehrbar sei. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX startet über 12.200 Punkten

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Mittwoch zunächst Kursgewinne verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.257 Punkten berechnet. Das entspricht einem Plus von 0,66 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag. [Mehr...]

Berlin
Grünen-Chef Özdemir sieht nach Stadionkrawallen DFB in der Pflicht

Für Grünen-Chef Cem Özdemir ist nach den Krawallen beim Pokalspiel in Rostock vor allem der DFB in der Pflicht. "Wir sehen den Fußball sowohl durch eine zunehmende Kommerzialisierung, aber auch durch gewaltbereite Gruppierungen bedroht", sagte Özdemir der "Rheinischen Post" (Mittwochsausgabe). "Insbesondere der DFB ist hier dringend gefordert", unterstrich er. [Mehr...]

Hannover
Bericht: Dimension des Fipronil-Skandals größer als bislang bekannt

Der Fipronil-Skandal hat offenbar eine weit größere Dimension als bislang bekannt. Allein nach Niedersachsen seien mehr als 28 Millionen möglicherweise mit dem Insektizid belastete Eier geliefert worden, berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" (Mittwochsausgabe). Die Bundesregierung hatte zuletzt erklärt, es seien bis zu 10,7 Millionen mögliche Fipronil-Eier nach Deutschland geliefert worden. [Mehr...]

Berlin
Cockpit sieht in Kredit für Air Berlin nur einen ersten Schritt

Der Überbrückungskredit der Bundesregierung für die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin ist nach Ansicht der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) nur ein erster Schritt zur Sicherung des Flugbetriebes. Air Berlin brauche dringend eine Gesamtstrategie, um den Fortbestand des Unternehmens und damit die Arbeitsplätze zu sichern, sagte VC-Vorstand Markus Wahl der "Saarbrücker Zeitung" (Mittwochsausgabe). "So weit sind wir noch nicht", so Wahl. [Mehr...]

Berlin
Forsa-Umfrage: Union wieder unter 40-Prozent-Marke

Die Union ist laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa wieder unter die 40-Prozent-Marke gefallen. Im Wahltrend, den das Institut für das Magazin "Stern" und den Fernsehsender RTL erstellt, büßen CDU/CSU im Vergleich zur Vorwoche einen Punkt ein auf nun 39 Prozent. Die FDP legt um einen Punkt zu auf acht Prozent. [Mehr...]

Berlin
Dieselskandal: Ex-Verfassungsrichter wirft Regierung Rechtsbruch vor

Der frühere Präsident des Verfassungsgerichtshofs für Nordrhein-Westfalen, Michael Bertrams, sieht die Bundesregierung in der Pflicht, wegen der Abgas-Manipulation von Dieselfahrzeugen ein Bußgeld gegen die Hersteller zu verhängen. Der bisherige Verzicht auf Sanktionen "in den Fällen Porsche und Volkswagen ist in meinen Augen zweifellos rechtswidrig", schreibt Bertrams in einer Kolumne für den "Kölner Stadt-Anzeiger" (Mittwochsausgabe). Die Untätigkeit Berlins sei "ein Skandal im Skandal". [Mehr...]

Eschborn
Behörden-Chef will E-Auto-Ladesäulen mit 200 Millionen Euro fördern

Der Chef des zuständigen Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa), Andreas Obersteller, hat die Bundesregierung aufgefordert, nicht abgerufenes Geld für die staatliche E-Auto-Kaufprämie umzuwidmen und in die Förderung von Ladesäulen zu stecken. "Angesichts der geringen Antragszahlen werden wir die Mittel, die uns für die Elektro-Auto-Kaufprämie zur Verfügung stehen, bis Mitte 2019 bei Weitem nicht ausschöpfen", sagte Obersteller der "Rheinischen Post" (Mittwochsausgabe). "Von den 600 Millionen Euro für die Prämie könnten bis zu 200 Millionen Euro in die Förderung der Ladesäulen-Infrastruktur fließen", sagte der Bafa-Präsident. [Mehr...]

Berlin
Kauder: Autobosse müssen "von ihrem hohen Ross herunter"

Der Vorsitzende der CDU/-CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder (CDU), hat harsche Kritik am Verhalten der Autobosse im Dieselskandal geübt. "Es fehlt nach wie vor die tiefe Einsicht in das Fehlverhalten. Die Äußerungen von VW-Chef Matthias Müller nach dem Dieselgipfel waren der Tragweite des Skandals nicht angemessen. Hier müssen einige noch von ihrem hohen Ross herunter", sagte Kauder der "Neuen Westfälischen" (Mittwochsausgabe). [Mehr...]

Berlin
Gabriel wirft Merkel "Kniefall" vor Trump vor

Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vorgeworfen, sie wolle die deutschen Rüstungsausgaben US-Präsident Donald Trump zuliebe auf mehr als 70 Milliarden Euro im Jahr verdoppeln. "CDU/CSU und nun auch noch die FDP wollen dem Diktat Donald Trumps folgen", schreibt Gabriel in einem Gastbeitrag für die "Rheinische Post" (Mittwochsausgabe). "Milliarden für Waffen zu verpulvern, um Donald Trump zu gefallen. Dieser Kniefall ist mit der SPD nicht zu machen", schreibt Gabriel. [Mehr...]

Berlin
Afghanen in Deutschland knacken Viertelmillion

Die Zahl der Afghanen in Deutschland ist zum 31. Dezember 2016 auf 252.590 gestiegen. Das berichtet die "Welt" in ihrer Mittwochausgabe unter Berufung auf das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Ende 2010 waren es demnach 51.305. In diesem Jahr kamen bis Ende Juli laut Bundesinnenministerium weitere 7.368 asylsuchende Afghanen an. [Mehr...]

Berlin
Über 600.000 "Stille SMS" an Verdächtige verschickt

Die Sicherheitsbehörden des Bundes haben seit Anfang 2016 insgesamt 613.272 sogenannte "Stille SMS" an Verdächtige verschickt, um sie zu orten. Das berichtet "Bild" (Mittwoch) unter Berufung auf Angaben des Bundesinnenministeriums. Danach verschickte das Bundesamt für Verfassungsschutz 346.251 "Stille SMS", das Bundeskriminalamt 87.018 und die Bundespolizei 180.003. Die "Stillen SMS" können bei der Verfolgung schwerer Straftaten und zur Abwehr von Terror-Gefahren eingesetzt werden. [Mehr...]

Berlin
Immer mehr Abschiebungen kurzfristig abgesagt

Abschiebungen per Flugzeug müssen immer häufiger in letzter Minute abgebrochen werden, unter anderem weil die Betroffenen Widerstand leisten oder plötzlich krank sind. Wie "Bild" (Mittwoch) unter Berufung auf Zahlen des Bundesinnenministeriums berichtet, wurden im ersten Halbjahr 2017 bereits 387 Abschiebungen kurzfristig gestoppt. Das waren 71,2 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2016, als 226 Abschiebungen kurzfristig abgesagt werden mussten. [Mehr...]

Sinsheim
Champions-League-Qualifikation: Hoffenheim unterliegt Liverpool

Im Play-off-Hinspiel der Champions-League-Qualifikation ist 1899 Hoffenheim am Dienstagabend dem FC Liverpool mit 1:2 unterlegen. Trent Alexander-Arnold brachte die Gäste von der Insel in der 35. Minute in Führung, nachdem Hoffenheims Gnabry in 11. Minute einen umstrittenen Strafstoß zugesprochen bekam und Kramaric diesen vergab. James Milner legte in der 75. Minute für Liverpool nach, Hoffenheims Mark Uth gelang in der 88. Minute lediglich noch der Anschlusstreffer. [Mehr...]

New York
US-Börsen fast unverändert - Euro und Gold schwächer

Der Dow hat am Dienstag fast unverändert geschlossen. Zum Handelsende in New York wurde der Index mit 21.998,99 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,02 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.465 Punkten im Plus gewesen (+0,02 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 5.910 Punkten (+0,04 Prozent). [Mehr...]

Berchtesgaden
Tödlicher Bergunfall am Watzmann

Am Watzmann bei Berchtesgaden ist am Dienstag ein 70-jähriger Bergsteiger ums Leben gekommen. Der Mann stürzte nach Angaben der Polizei vom Gipfel der Watzmann-Südspitze 200 Meter tief in die Ostwand ab. Er war demnach nur wenige Meter vom Gipfel entfernt gestolpert und in eine sogenannte steile Rinne gefallen. [Mehr...]

Berlin
Bericht: Lufthansa darf Air Berlin nicht alleine übernehmen

Eine Komplettübernahme von Air Berlin durch die Lufthansa wird nach Informationen der "Welt" kartellrechtlich nicht möglich sein. Das Bundeskartellamt wurde demnach vorab informiert und hat die EU-Kommission in diesem Zusammenhang kontaktiert. Branchenkenner gehen dabei davon aus, dass die Brüsseler Wettbewerbsbehörde über die Zukunft von Air Berlin entscheidet. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX leicht im Plus - Lufthansa profitiert von Air-Berlin-Pleite

Am Dienstag hat der DAX leicht zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.177,04 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,10 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Papiere der Lufthansa setzten sich mit Abstand an die Spitze der Kursliste und legten bis kurz vor Handelsschluss fast fünf Prozent zu. [Mehr...]

München
Seehofer gegen weitere Staatshilfe für Air Berlin

Der CSU-Vorsitzende und bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer hat den staatlichen Überbrückungskredit von 150 Millionen Euro für die insolvente Fluggesellschaft Airberlin gerechtfertigt - weitere staatliche Mittel lehnt er aber ab. Der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (F.A.Z./Mittwochsausgabe) sagte er, das finanzielle Engagement der Bundesregierung konzentriere sich darauf, dass denjenigen geholfen werde, die jetzt aus den Urlaubsländern zurück fliegen wollten oder einen festen Urlaub gebucht hätten. "Das halte ich für gerechtfertigt." [Mehr...]

Frankfurt/Main
Schwere Gewitter in Süddeutschland - Flugausfälle in Frankfurt

Wegen Unwetter ist es am Dienstag am Frankfurter Flughafen zu Ausfällen gekommen, der Frankfurter Hauptbahnhof wurde zwischenzeitlich komplett gesperrt. Der Deutsche Wetterdienst gab zudem eine Warnung für Teile von Baden-Württemberg und Bayern heraus. Über Unterfranken und Württemberg zogen einzelne schwere Gewitter ostwärts. [Mehr...]

Funchal
Madeira: Baum fällt um - Mindestens 11 Tote

Auf der portugiesischen Insel Madeira sind am Dienstag mindestens 11 Menschen durch einen umgefallenen Baum getötet worden, mindestens 35 weitere Personen wurden verletzt. Das Unglück ereignete sich während eines religiösen Festes, dem sogenannten Festa da Senhora do Monte, vor einer Kirche in dem Ort Monte. Die Feierlichkeiten sollen sehr gut besucht gewesen sein, auch tausende Touristen reisen extra dafür regelmäßig nach Madeira. [Mehr...]

Berlin
CSU-Politiker Mayer will mehr Stadionverbote für Fußballrandalierer

Nach den schweren Fan-Krawallen beim DFB-Pokalspiel in Rostock hat der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Stephan Mayer (CSU), ein stärkeres Gegenhalten der Fußballvereine verlangt. "Diejenigen Vereine, deren Anhänger in der Vergangenheit bereits vielfach als Gewalttäter aufgefallen sind, müssen sich schon die Frage gefallen lassen, ob sie wirklich alles unternehmen, um diese Gewaltexzesse wirksam zu bekämpfen", sagte der CSU-Politiker dem "Tagesspiegel" (Mittwochsausgabe). Dabei müsse "auch von dem Instrument des Stadionverbots konsequent Gebrauch gemacht werden". [Mehr...]

Berlin
Gewerkschaften drängen auf Erhalt von Arbeitsplätzen bei Air Berlin

Nachdem die angeschlagene Fluggesellschaft Air Berlin einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt hat, drängen Gewerkschaften auf den Erhalt von Arbeitsplätzen. "Das ist ein harter Schlag für die Beschäftigten von Air Berlin. Unsere Priorität liegt jetzt auf der Sicherung der Arbeitsplätze", sagte Christine Behle, Bundesvorstandsmitglied von Verdi. [Mehr...]

Berlin
Bund gibt Air Berlin Übergangskredit von 150 Millionen Euro

Die Bundesregierung gewährt Air Berlin einen Übergangskredit in Höhe von 150 Millionen Euro, um den Flugbetrieb des Konzerns aufrechterhalten zu können. Das teilten das Bundeswirtschaftsministerium und das Bundesverkehrsministerium am Dienstagnachmittag mit. Dieser Übergangskredit wird demnach durch eine Bundesbürgschaft abgesichert. [Mehr...]

Berlin
Eier-Skandal: Agrarministerium hält an Kritik an Niedersachsen fest

Das Bundeslandwirtschaftsministerium hält an seiner Kritik am Umgang des Landes Niedersachsen mit dem Fipronil-Skandal fest. Niedersachsen als größter Eierproduzent Deutschlands stelle den Bundesbehörden zu wenige Untersuchungsergebnisse zur Verfügung, sagte ein Ministeriumssprecher der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwochsausgabe). "Das ist nicht akzeptabel." [Mehr...]

Berlin
Air Berlin stellt Insolvenzantrag

Die Fluggesellschaft Air Berlin hat einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt. Man sei "nach eingehender Prüfung zu dem Ergebnis gekommen, dass für die Air Berlin PLC keine positive Fortbestehensprognose mehr besteht", teilte der Konzern am Dienstag mit. Grund für diese Einschätzung sei, dass der Hauptaktionär Etihad gegenüber Air Berlin erklärt habe, keine weitere finanzielle Unterstützung zur Verfügung zu stellen. [Mehr...]

Berlin
Berichte: Air Berlin meldet Insolvenz an

Die dts Nachrichtenagentur in Halle/Saale verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Berlin: Berichte: Air Berlin meldet Insolvenz an. Die Redaktion bearbeitet das Thema bereits. Weitere Details werden in wenigen Momenten gesendet. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX legt am Mittag zu - Euro und Gold schwächer

Die Börse in Frankfurt hat am Dienstagmittag Kursgewinne verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.200 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 0,28 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. An der Spitze der Kursliste stehen die Anteilsscheine von Eon, Fresenius Medical Care und Adidas. [Mehr...]

Berlin
FDP-Chef Lindner lobt EZB-Entscheidung des Verfassungsgerichts

FDP-Chef Christian Lindner hat die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Überprüfung der EZB-Anleihenkäufe durch den Europäischen Gerichtshof (EuGH) begrüßt. "Das Anleihenprogramm der EZB ist die Finanzierung von Staatsschulden durch die Hintertür", sagte Lindner der "Rheinischen Post" (Mittwochsausgabe). "Wir respektieren die Unabhängigkeit der EZB, aber natürlich ist auch sie an Recht gebunden. Eine Überprüfung durch den EuGH ist deshalb sehr zu begrüßen", sagte der FDP-Vorsitzende. [Mehr...]

Berlin
INSA-Umfrage: Grüne und AfD stärker

Grüne und AfD legen laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA in der Wählergunst zu: Im aktuellen Meinungstrend, den das Institut für die "Bild" (Dienstagsausgabe) erstellt, gewinnen die Grünen im Vergleich zur Vorwoche einen halben Punkt hinzu und kommen jetzt auf sieben Prozent. Die AfD gewinnt einen ganzen Punkt hinzu und steht bei zehn Prozent. CDU/CSU (37 Prozent), SPD (25 Prozent) und FDP (neun Prozent) halten ihre Ergebnisse aus der Vorwoche. [Mehr...]

Wiesbaden
Preise für Pauschalreisen zu Ferienbeginn um 14,7 Prozent gestiegen

Pauschalreisen haben im Juli 2017 durchschnittlich 14,7 Prozent mehr gekostet als im Vormonat Juni. Der Preisanstieg zu Beginn der Sommerferien habe vor allem Reisen ins Ausland betroffen, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mit. Hierfür mussten Urlauber 15,4 Prozent mehr als im Vormonat bezahlen, während Reisen innerhalb Deutschlands um 5,6 Prozent teurer wurden. [Mehr...]

Halle (Saale)
Studie: Viele Kosovo-Rückkehrer sehen keine Perspektive

Viele aus ländlichen Regionen des Kosovo stammende Bewohner, die ihr Land 2014 und 2015 verlassen haben und meist unter Druck wieder zurückkehrten, würden ihrer Heimat am liebsten schnell wieder den Rücken kehren. Das berichtet die "Mitteldeutsche Zeitung" (Dienstagsausgabe) unter Berufung auf eine Studie des Leibniz-Instituts für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO) in Halle (Saale). Das Institut hatte in ländlichen Gebieten des Kosovo 180 Menschen befragt, die ausgereist und zurückgekommen waren. [Mehr...]

Karlsruhe
Bundesverfassungsgericht lässt EZB-Anleihenkäufe prüfen

Nach mehreren Klagen gegen die milliardenschweren Anleihenkäufe der Europäischen Zentralbank (EZB) hat das Bundesverfassungsgericht den Gerichtshof der Europäischen Union eingeschaltet. Das teilte das Bundesverfassungsgericht am Dienstag in Karlsruhe mit. "Nach Auffassung des Senats sprechen gewichtige Gründe dafür, dass die dem Anleihenkaufprogramm zugrundeliegenden Beschlüsse gegen das Verbot monetärer Haushaltsfinanzierung verstoßen", heißt es in einer Mitteilung der Karlsruher Richter. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX startet im Plus - Wirtschaft bleibt auf Wachstumskurs

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Dienstag zunächst Kursgewinne verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.220 Punkten berechnet. Das entspricht einem Plus von 0,45 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag. [Mehr...]

Wiesbaden
Arztpraxen erzielen 70 Prozent ihrer Einnahmen aus Kassenabrechnung

Mit 70,4 Prozent ist 2015 der überwiegende Teil der Einnahmen der Arztpraxen auf Kassenabrechnungen entfallen. 26,3 Prozent der Einnahmen resultierten aus Privatabrechnungen und 3,3 Prozent aus sonstigen selbstständigen ärztlichen Tätigkeiten, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mit. Die durchschnittlichen Einnahmen je Arztpraxis lagen in Deutschland 2015 bei 507.000 Euro. [Mehr...]

Berlin
Bundesregierung setzt weiter auf Dieselfahrzeuge

Trotz des Abgasskandals setzt die Bundesregierung weiter vor allem auf Dieselfahrzeuge. Die Fahrzeugflotte der Regierung besteht zu 61 Prozent aus Dieselfahrzeugen, berichtet die "Rheinische Post" (Dienstagsausgabe) nach einer Befragung der Bundesministerien. Elektro-Autos haben nur einen sehr geringen Anteil. [Mehr...]

Wiesbaden
Beschäftigtenzahl im Verarbeitenden Gewerbe im Juni gestiegen

In Deutschland sind Ende Juni 2017 in den Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes mit 50 und mehr Beschäftigten knapp 5,5 Millionen Personen tätig gewesen: Das waren rund 88.000 Beschäftigte und somit 1,6 Prozent mehr als im Juni 2016, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Dienstag mit. Das Verarbeitende Gewerbe erreichte im Juni 2017 den vierten Monat in Folge einen neuen Höchststand bei der Zahl der Beschäftigten seit Januar 2005. Am stärksten stieg die Beschäftigtenzahl im Juni 2017 gegenüber Juni 2016 in der Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln mit + 3,6 Prozent. Deutlich überdurchschnittlich erhöhte sich die Zahl der Beschäftigten auch in der Herstellung von elektrischen Ausrüstungen mit + 3,5 Prozent. [Mehr...]

Berlin
Kauder begrüßt Chinas Handelsbeschränkungen gegenüber Nordkorea

Der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder (CDU), hat die chinesischen Handelsbeschränkungen gegenüber Nordkorea ausdrücklich begrüßt. China sei als Land mit engen Beziehungen zu Nordkorea in einer Schlüsselrolle, sagte Kauder der "Neuen Westfälischen" (Dienstagsausgabe). Die beschlossenen Sanktionen seien ein erster wichtiger Schritt, Nordkorea zum Einlenken zu bewegen. [Mehr...]

Wiesbaden
Bruttoinlandsprodukt im zweiten Quartal um 0,6 Prozent gestiegen

Die deutsche Wirtschaft bleibt auf Wachstumskurs: Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) war im zweiten Quartal 2017 preis-, saison- und kalenderbereinigt um 0,6 Prozent höher als im Vorquartal, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mit. Im ersten Quartal 2017 hatte es nach neuesten Berechnungen einen etwas kräftigeren Anstieg des BIP von 0,7 Prozent gegeben. Positive Impulse kamen im Vorquartalsvergleich aus dem Inland: Sowohl die privaten Haushalte als auch der Staat erhöhten ihre Konsumausgaben deutlich. [Mehr...]

Berlin
SPD will europaweite Insolvenzabsicherung für Airlines

Die tourismuspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Gabriele Hiller-Ohm, hat eine verpflichtende Insolvenzabsicherung für Fluggesellschaften zum Schutz der Kunden gefordert. "Eine gesetzliche Regelung über eine Insolvenzabsicherung von Fluglinien muss auf europäischer Ebene oder sogar international getroffen werden", sagte Hiller-Ohm dem "Handelsblatt" (Dienstagsausgabe). Bei der Beratung zur Fluggastrechterichtlinie in der EU müsse die Bundesregierung daher darauf hinwirken, dass eine "Insolvenzabsicherungspflicht für Airlines" in diese Richtlinie aufgenommen werde. [Mehr...]

Berlin
DIHK warnt vor Folgen eines Handelskriegs zwischen China und den USA

Der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Eric Schweitzer, hat vor Nachteilen für die deutsche Wirtschaft in dem Fall gewarnt, dass es zu einem Handelskrieg zwischen den USA und China kommen sollte. "Ein Streit zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt hätte auch für die deutsche Wirtschaft negative Auswirkungen", sagte Schweitzer der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Dienstagsausgabe). Schweitzer verweist auf die enge wirtschaftliche Verflechtung mit den Vereinigten Staaten und der Volksrepublik. [Mehr...]

Berlin
Wehrbeauftragter warnt vor Vorverurteilungen nach Soldatentod

Auf der Suche nach den Gründen für den Tod eines Soldaten nach einem Marsch im niedersächsischen Munster hat der Wehrbeauftragte des Bundestages, Hans-Peter Bartels (SPD), vor Vorverurteilungen gewarnt. "Solange wir nichts Genaues wissen, verbieten sich Spekulationen über die Schuldfrage der Soldaten", sagte Bartels der "Rheinischen Post" (Dienstagsausgabe). Zuvor war gemutmaßt worden, dass Aufputschmittel zum Hitzschlag von mehreren Soldaten beigetragen haben könnten. [Mehr...]

Jerusalem
Jerusalems Großmufti kritisiert Israels Umgang mit dem Tempelberg

Jerusalems Großmufti Muhammad Hussein hat Israels Umgang mit dem Tempelberg scharf kritisiert. "Wir fordern, dass alle heiligen Orte, nicht nur die der Muslime, respektiert werden und dass heilige Stätten nicht in militärische Operationen einbezogen werden", sagte Hussein der "Welt" (Dienstagsausgabe). "Dazu passt aber nicht, dass die Besucher der Al-Aksa-Moschee, die in den Morgenstunden hineinkommen, vor allem israelische Siedler, von einer großen Zahl bewaffneter Soldaten begleitet werden." [Mehr...]

Berlin
Opposition wirft Regierung verzögerte Beantwortung von Anfragen vor

Die Opposition im Bundestag beklagt, dass die Bundesregierung parlamentarische Anfragen verspätet oder gar nicht beantwortet. "Die Bundesregierung missachtet das Fragerecht des Bundestags", sagte die Parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen-Fraktion, Britta Haßelmann, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagsausgaben). "Das ist völlig inakzeptabel, denn die parlamentarische Aufsicht und Kontrolle der Regierung wird in Zeiten einer Großen Koalition fast ausschließlich von uns als Opposition wahrgenommen." [Mehr...]

Berlin
Bericht: Bund will Millionen-Zinsgewinne an Griechenland auszahlen

Die Bundesregierung will im kommenden Jahr 416,7 Millionen Euro Zinsgewinne an Griechenland auszahlen. Das berichtet die "Bild" (Dienstagsausgabe) unter Berufung auf Angaben aus dem Bundeshaushalt 2018. Demnach ist die Ausgabe im Einzelplan 60 ("Allgemeinen Finanzverwaltung") unter der Überschrift "Zahlung an die Hellenische Republik" eingestellt. In einem dazugehörigen Vermerk heißt es aber, die Ausgabe sei gesperrt und müsse vom Haushaltsausschuss des Bundestages freigegeben werden. [Mehr...]

Berlin
Chodorkowski nennt Rosneft ein "Instrument des Kremls"

Der ehemalige Vorstandsvorsitzende des russischen Energiekonzerns Jukos hat das russische Mineralölunternehmen Rosneft, in dessen Vorstand Altkanzler Gerhard Schröder berufen werden soll, scharf kritisiert. "Rosneft ist nur ein Instrument in den Händen des Kremls, mit dem die Jukos-Aktionäre ausgeraubt wurden", sagte Chodorkowski der "Bild" (Dienstagsausgabe). Nach der Verhaftung Chodorkowskis wurde Jukos im Dezember 2004 zerschlagen und in einer geschlossenen Auktion an eine Briefkastenfirma versteigert, die nur Tage später von Rosneft gekauft wurde. [Mehr...]

Pjöngjang
Nordkoreas Staatsfernsehen meldet Vorbereitungen auf Angriff

Nordkoreas Staatsfernsehen hat weitere Vorbereitungen auf einen möglichen Militäreinsatz gemeldet. Machthaber Kim Jong-un seien entsprechende Pläne für einen Raketenangriff auf das Territorium von Guam vorgestellt worden. Damit scheint Nordkorea seine Ankündigung von vor fünf Tagen unverdrossen umzusetzen. [Mehr...]

Berlin
Bericht: Jobcenter gehen härter gegen Hartz-IV-Empfänger vor

Die Jobcenter gehen offenbar wieder härter gegen Hartz-IV-Empfänger vor. Sie verhängten in den ersten vier Monaten deutlich mehr Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger als im Vorjahreszeitraum, berichtet die "Bild" (Dienstagsausgabe) unter Berufung auf Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA). Dem Bericht zufolge registrierte die BA von Januar bis Ende April bereits 315.155 neue Sanktionen. [Mehr...]

Rostock
DFB-Pokal: Hertha nach Chaos-Spiel in Rostock weiter

Zum Abschluss der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals hat sich Hertha BSC unter chaotischen Zuständen in Rostock mit einem 2:0 durchgesetzt. Mitchell Weiser erzielte in der 102. Minute den ersten Treffer, Vedad Ibisevic legte in der 108. Minute nach. Diese Spielphase gehörte noch zur regulären Spielzeit, nachdem die Partie zweimal minutenlang unterbrochen worden war. [Mehr...]

New York
Nordkorea-Angst geht zurück - Börsen legen zu

Die Angst vor einer Eskalation des Konflikts zwischen den USA und Nordkorea ist am Montag zurückgegangen - die Börsen haben wieder zugelegt. Der Dow wurde zum Handelsende in New York mit 21.993,71 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,62 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.465 Punkten im Plus gewesen (+1,05 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 5.910 Punkten (+1,38 Prozent). [Mehr...]

Paris
Paris: Auto fährt in Restaurant - Mindestens eine Tote

In einem Vorort von Paris ist am Montagabend ein Auto in ein Restaurant gefahren. Dabei soll laut ersten Berichten mindestens ein junges Mädchen getötet worden sein, mindestens fünf Menschen wurden verletzt. Angeblich sei der Fahrer absichtlich in das Restaurant gefahren. [Mehr...]

Berlin
Schalke nur mit Mühe im DFB-Pokal weiter

In der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals hat sich der FC Schalke 04 nur mit Mühe beim viertklassigen Berliner BFC Dynamo durchgesetzt. Der Bundesligist gewann schließlich mit 2:0. Es dauerte allerdings bis zur 78. Minute, bis Schalkes Yevhen Konoplyanka das erste Mal verwandeln konnte, in der 91. Minute legte er nochmal nach. [Mehr...]

Washington
Trump verurteilt "rassistische Gewalt" in Charlottesville

Nach der scharfen Kritik an seiner Reaktion auf gewalttätige Ausschreitungen bei einem Aufmarsch von Rechtsextremisten in Charlottesville im US-Bundesstaat Virginia hat US-Präsident Donald Trump die "rassistische Gewalt" verurteilt. "Rassismus ist böse", sagte Trump am Montag in Washington. Diejenigen, die Gewalt im Namen des Rassismus ausüben würden, seien "Kriminelle und Verbrecher". [Mehr...]

Berlin
CDU-Politiker Hardt will weitere Maßnahmen gegen Nordkorea

Der außenpolitische Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion, Jürgen Hardt (CDU), hat die internationale Staatengemeinschaft zu weiteren Maßnahmen gegen das nordkoreanische Regime aufgefordert. "Die Bedrohung, die von Nordkorea ausgeht, bleibt hoch", sagte der CDU-Politiker am Montag. Man müsse gemeinsam mit China und allen anderen Partnern "mit Nachdruck an einer diplomatischen Lösung arbeiten, die Nordkorea schnellstmöglich vom Irrweg des Ausbaus nuklearer und ballistischer Fähigkeiten abbringt". [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX legt deutlich zu - Bank-Aktien vorne

Zum Wochenstart hat der DAX deutlich zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.165,12 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,26 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Die größten Gewinner im DAX waren nach den deutlichen Kursverlusten der Vorwoche die Bank-Aktien: Die Papiere der Commerzbank und der Deutschen Bank standen kurz vor Handelsschluss stark im Plus an der Spitze der Kursliste. [Mehr...]

Berlin
Steinmeier hat Verfassungsbedenken bei Bund-Länder-Gesetzespaket

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat das Gesetz zur Neuregelung des bundesstaatlichen Finanzausgleichssystems ab dem Jahr 2020 unterschrieben, aber gleichzeitig Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit einer einzelnen Vorschrift innerhalb des Gesetzespakets geäußert. Das teilte das Bundespräsidialamt am Montag mit. So habe der Bundespräsident "erhebliche Zweifel", ob Länder im Zusammenhang mit dem "Fernstraßen-Bundesamt-Errichtungsgesetz", das Teil des Gesetzespakets ist, die Zuständigkeit für Verwaltungsverfahren beantragen dürfen. [Mehr...]

Berlin
Merkel verteidigt Nichtteilnahme beim Dieselgipfel

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat ihre Nichtteilnahme beim Dieselgipfel verteidigt. "Nein. Das ist sicherlich immer wieder eine Abwägungsfrage: Wo bin ich dabei, wo haben auch Ressort-Minister ihre Verantwortlichkeit?", sagte die CDU-Chefin in der von Phoenix und dem "Deutschlandfunk" veranstalteten Sendung "Forum Politik" als Antwort auf die Frage, ob sie nicht besser ihren Urlaub abgebrochen hätte. [Mehr...]

Freetown
Hunderte Tote nach Überschwemmungen in Sierra Leone

Im westafrikanischen Sierra Leone sind bei heftigen Überschwemmungen und einem Erdrutsch offenbar Hunderte Menschen ums Leben gekommen. In übereinstimmenden Medienberichten war von über 300 Toten die Rede. Die genaue Opferzahl war zunächst unklar und könnte den Berichten zufolge noch deutlich steigen. [Mehr...]

Berlin
Auswärtiges Amt verurteilt Angriff auf "Weißhelme" in Syrien

Das Auswärtige Amt hat eine Attacke in der syrischen Provinz Idlib verurteilt, bei der in der Nacht von Freitag auf Samstag sieben Mitarbeiter der "Weißhelme" getöteten wurden. "Wir verurteilen diese hinterhältige Ermordung auf Schärfste", sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amts am Montag. "Die Weißhelme haben als humanitäre Ersthelfer seit ihrer Gründung 2013 mehr als 90.000 Menschen aus den Trümmern von Häusern geborgen, oft nach Luftangriffen des syrischen Regimes." [Mehr...]

Berlin
Sondersitzung des Verteidigungsausschusses am 5. September

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) soll sich noch vor der Bundestagswahl der Kritik im Parlament stellen: Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) hat am Montag eine Sondersitzung des Verteidigungsausschusses für den 5. September genehmigt, berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagsausgaben). Das bestätigte der Ausschuss-Vorsitzende Wolfgang Hellmich (SPD). "Angesichts der inneren Lage der Bundeswehr darf zum Beispiel ein neuer Traditionserlass nicht ohne die Debatte des Parlamentes in Kraft gesetzt werden", sagte er den Funke-Zeitungen. [Mehr...]

Berlin
Merkel verlangt "schonungslose Aufklärung" im Dieselskandal

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat im Dieselskandal "schonungslose Aufklärung" gefordert. Es müsse aufgeklärt werden, "was im Zusammenhang mit den Abgasnormen für Dieselfahrzeuge falsch gelaufen ist", sagte Merkel der Zeitschrift "Super Illu" (Nr. 34/2017). "Hier wurde betrogen. Das muss man ganz klar so benennen." [Mehr...]

München
Kahn: Bayern-Trainer Ancelotti steht unter Beobachtung

Ex-Nationaltorwart Oliver Kahn sieht auf den Trainer des FC Bayern München, Carlo Ancelotti, eine schwierige Saison zukommen. "Natürlich steht Carlo Ancelotti unter Beobachtung", sagte Kahn dem "Kicker" (Montagsausgabe). "Die Messlatte ist die Champions League, wie bei Pep Guardiola. Aber auch die Integration von jungen Spielern in die Mannschaft ist ein Kriterium." [Mehr...]

Luxemburg
Industrieproduktion in der EU im Juni gesunken

Die saisonbereinigte Industrieproduktion ist im Juni 2017 im Euroraum um 0,6 Prozent und in der gesamten Europäischen Union um 0,5 Prozent gegenüber dem Vormonat gesunken. Das teilte das Statistische Amt der Europäischen Union (Eurostat) am Montag auf Basis von Schätzungen mit. Im Mai 2017 hatte die Industrieproduktion im Euroraum und in der EU um 1,2 Prozent zugenommen. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX am Mittag mit deutlichen Gewinnen - Alle Titel im Plus

Die Börse in Frankfurt hat am Montagmittag deutliche Kursgewinne verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.145 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 1,09 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. Alle Titel im DAX stehen am Mittag im Plus. [Mehr...]

Berlin
CDU-Politiker werben für Jamaika-Bündnis

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) hat für eine Jamaika-Koalition aus Union, Grünen und FDP auch im Bund geworben. "Jamaika ist in der Verbindung von Ökologie und Ökonomie ein spannendes Zukunftsprojekt", sagte der CDU-Politiker der "Rheinischen Post" (Montagsausgabe). Die Zeiten der Blockbildungen in Deutschland seien vorbei, deshalb sei die Union "nicht mehr gefangen in der Großen Koalition". [Mehr...]

Berlin
Bartsch kritisiert Sympathie-Bekundungen für Maduro bei den Linken

Der Spitzenkandidat und Fraktionschef der Linkspartei, Dietmar Bartsch, hat Sympathie-Bekundungen aus den eigenen Reihen für Venezuelas umstrittenen Präsidenten Nicolás Maduro eine klare Absage erteilt. "Was dort in den letzten Monaten abgelaufen ist, hat mit demokratisch-sozialistischer Politik nichts zu tun", sagte Bartsch der "Saarbrücker Zeitung" (Montagsausgabe). "Daran kommt niemand in meiner Partei vorbei", so Bartsch. [Mehr...]

München
CSU-Politiker Herrmann lehnt E-Auto-Quote ab

Der CSU-Spitzenkandidat für die Bundestagswahl, Joachim Herrmann, hat eine von SPD-Chef Martin Schulz angeregte europaweite Quote für E-Autos abgelehnt. "Man kann nicht Millionen von Dieselfahrern in Deutschland dazu zwingen, dass sie sich ein E-Auto kaufen müssen, weil die SPD mit der Brechstange eine Quote einführen will", sagte Herrmann der "Rheinischen Post" (Montagsausgabe). Dieser Plan gehe nicht auf. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX startet mit kräftigem Plus - Gold wieder schwächer

Der DAX ist am Montagmorgen mit einem kräftigen Plus in die neue Woche gestartet. Gegen 9:30 Uhr wurde der Index mit 12.128 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,95 Prozent zum Freitagsschluss. Offenbar schätzen die Anleger die Gefahr einer militärischen Eskalation in Korea, die letzte Woche den Takt an den Börsen vorgegeben hatte, nun wieder geringer ein. [Mehr...]

Wiesbaden
Zahl der Krankenhauspatienten steigt

Im Jahr 2016 wurden in Deutschland 19,5 Millionen Patienten stationär im Krankenhaus behandelt. Das waren 277.400 Behandlungsfälle oder 1,4 Prozent mehr als im Jahr zuvor, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Montag mit. Nichts geändert hat sich hingegen bei der Aufenthaltsdauer im Krankenhaus: Die betrug wie im Vorjahr durchschnittlich 7,3 Tage pro Patient. [Mehr...]

Berlin
Korea-Konflikt: Gabriel fürchtet viele Tote in Seoul und Tokio

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) fürchtet viele Todesopfer "in Seoul und sogar bis nach Tokio", sollte es zu einer militärischen Eskalation mit Nordkorea kommen. Selbst ein konventioneller Krieg würde "unfassbar viele Tote fordern", aber auch ein Atomkrieg sei nicht ausgeschlossen, sagte Gabriel den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (Montagausgaben). "Genau das meinte doch der US-Verteidigungsminister, als er sagte, dass ein Krieg gegen Nordkorea so ungeheuer viele Tote mit sich bringen würde, wie sie die Welt seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs nicht gesehen hat", so Gabriel. [Mehr...]

Saarbrücken
Manuel Andrack kritisiert Jan Böhmermann

Der frühere Redaktionsleiter der Harald-Schmidt-Show, Manuel Andrack, hat mit dem TV-Satiriker Jan Böhmermann abgerechnet. Dieser gehe "zu primitiv" vor, sagte Andrack der Saarbrücker Zeitung (Montag-Ausgabe). "Als alter Witzexperte kann ich nur sagen: Sechs. Hinsetzen. Und noch mal in die Humorschule gehen", erklärte Andrack, der zeitweise regelmäßig als "Sidekick" in der Harald-Schmidt-Show aufgetreten war. [Mehr...]

Rom
"Ärzte ohne Grenzen" erhebt schwere Vorwürfe gegen Libyen

Die Hilfsorganisation "Ärzte ohne Grenzen" (ÄOG) hat schwere Vorwürfe gegen die Regierung in Libyen erhoben. "Nicht wir handeln illegal, sondern die libysche Regierung, wenn sie unseren Mitarbeitern droht, legale Rettungsaktionen in internationalen Gewässern mit Gewalt zu verhindern", sagte der Deutschlandchef der Medizinerorganisation, Volker Westerbarkey, der "Welt" (Montagausgabe). Am Wochenende hatte "Ärzte ohne Grenzen" den Einsatz des Rettungschiffs "Prudence" im Mittelmeer ausgesetzt. [Mehr...]

Berlin
Union kritisiert Altkanzler Schröder wegen Russland-Engagement

Die Kritik an der Nominierung von Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) für einen Führungsposten beim halbstaatlichen russischen Ölkonzern Rosneft hält an. Unions-Fraktionsvize Michael Kretschmer sagte den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagausgaben), dies habe "mehr als einen unguten Beigeschmack". Schröder solle sich nach seiner Amtszeit sinnvoll betätigen können, allerdings frage man sich schon: "Muss es ausgerechnet ein Job für einen halbstaatlichen russischen Energiekonzern mit der Gnade der russischen Führung sein?" Kretschmer, der auch Generalsekretär der sächsischen CDU ist, forderte die SPD auf, Stellung zum möglichen Engagement Schröders zu beziehen. [Mehr...]

Brüssel
EU-Migrationskommissar mahnt NGOs: An Verhaltenskodex halten

EU-Flüchtlingskommissar Dimitris Avramopoulos hat eine bessere Koordinierung der Seenotrettung im Mittelmeer angemahnt. "Menschenhändler sind unsere größten Gegner", sagte er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagausgaben). Alle Hilfsorganisationen sollten sich an den Verhaltenskodex halten, der von Italien vorgestellt worden sei. [Mehr...]

© HalleON.de 2012 | Impressum & Datenschutzhinweise