HALLE ON
      newsroom@HalleON.de
12:36 UHR
MARKTPLATZ
Mitte
Innenstadt, Paulusviertel, Mühlwegviertel
Nord
Landrain, Frohe Zukunft, Trotha, Giebichenstein
Ost
Freiimfelde, Diemitz, Büschdorf, Bruckdorf
Süd
Silberhöhe, Ammendorf, Gesundbrunnen, Böllberg
Neustadt/West
Neustadt, Kröllwitz, Dölau, Heide-Nord
HFC
Nachrichten und Spielberichte vom Halleschen FC
Nachrichten aus Deutschland & der Welt

 

Berlin
Zahl der Corona-Impfungen in Deutschland steigt auf 1,61 Millionen

Am Tag 29 nach Beginn der europaweiten Corona-Impfkampagne ist die Zahl der erstmals verabreichten Dosen in Deutschland auf 1.614.963 angestiegen. Das zeigen Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) und der Bundesländer, die teilweise voneinander abweichen. Gegenüber den am Sonntag im Laufe des Tages bekannt gewordenen 1.555.536 erstmaligen Verimpfungen stieg die Zahl der Impflinge um 59.427 an. [Mehr...]

Berlin
KMK-Chefin fordert von Schulen "Angebote" in den Sommerferien

Die Vorsitzende der Kultusministerkonferenz (KMK), Britta Ernst (SPD), hat die Schulen dazu aufgefordert, in den Ferien zusätzliche Angebote zu schaffen. "In den Sommerferien sollten Schulen Angebote machen, auch um Lernstoff nachzuholen, der im Distanzunterricht auf der Strecke blieb", sagte Ernst der "Rheinischen Post". Das habe es auch im letzten Jahr schon in vielen Bundesländern gegeben. [Mehr...]

München
Ifo-Geschäftsklimaindex im Januar gesunken

Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist von 92,1 Punkten im Dezember auf 90,1 im Januar gesunken. Das teilte das Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung an der Ludwig-Maximilians-Universität München am Montag mit. Experten hatten nur mit einem leichten Rückgang gerechnet, aber nicht in dieser Stärke. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX startet vor Ifo-Daten Erholungsversuch - Autowerte stark

Der DAX ist am Montag verhalten freundlich in den Handel gestartet, allerdings gleich in den ersten Minuten auch mit Ausschlägen in den roten Bereich. Kurz nach 9:30 Uhr wurde der Index mit rund 13.900 Punkten berechnet und damit 0,2 Prozent über Freitagsschluss. Bei den Einzelwerten lief es zu Handelsstart bei Covestro und Delivery Hero besonders gut, die jeweils über 1,5 Prozent zulegten. [Mehr...]

Erfurt
Bodo Ramelow wegen "Clubhouse"-Auftritt in der Kritik

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) steht wegen eines Auftritts in der I-Phone-Anwendung "Clubhouse" in der Kritik. Dort hatte Ramelow in vermeintlich lockerer Atmosphäre ausgeplaudert, dass er während den Treffen mit der Bundeskanzlerin und anderen Länderchefs "Candy Crush" auf dem Smartphone spielt. "Wenn sich bewahrheitet, dass Bodo Ramelow während der Ministerpräsidentenkonferenz Handyspiele spielt, dann sollte er sein Verhalten überprüfen", sagte Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". [Mehr...]

Berlin
Wirtschaftsweise fordert schnellere Digitalisierung

Die Sachverständige der Bundesregierung Veronika Grimm kritisiert mangelnde Fortschritte beim digitalen Gesundheitsschutz. "Mehrere Vorstöße, die Verfolgung von Infektionsketten mittels Digitalisierung effektiver zu gestalten, sind nicht weiterverfolgt worden", sagte die Wirtschaftsweise und Professorin der "Süddeutschen Zeitung". "Es läuft immer noch zu vieles telefonisch, das ist viel zu langsam und führt dazu, dass die Infektionsketten bei ansteigenden Inzidenzen schnell nicht mehr nachverfolgt werden können." [Mehr...]

München
Siemens-Chef kritisiert "Kasino-Kapitalismus"

Siemens-Chef Joe Kaeser hat vor seinem Abschied eindringlich vor einer weiteren Spaltung der Gesellschaft gewarnt. "Der Kasino-Kapitalismus ist zu weit gegangen", sagte Kaeser dem "Handelsblatt". Die Eliten auch in der Wirtschaft müssten in den nächsten Jahren die gesellschaftliche Integration fördern. [Mehr...]

Berlin
Abgeordnete aus G-7-Ländern fordern Vorgehen gegen Cins

69 Abgeordnete aus allen G-7-Ländern fordern ihre Regierungen auf, die Verstöße der Volksrepublik China gegen Menschenrechte und internationale Regeln zu ahnden. "Als Vertreter der Interessen unserer Wählerschaft rufen wir unsere Staats- und Regierungschefs eindringlich dazu auf, sich mit Blick auf das interne und externe Verhalten der VR China, das unserer Ansicht nach internationalen Standards widerspricht, auf ein gemeinsames Vorgehen zu einigen", schreiben die Abgeordneten in einem Offenen Brief, über den die "Welt" berichtet. "Der Expansionismus der VR China in der Region und zunehmend in der ganzen Welt muss Konsequenzen nach sich ziehen", heißt es in dem Brief der beiden Erstunterzeichner Norbert Röttgen (MdB-CDU und Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag) und Anthony Gonzalez (republikanischer Abgeordneter im US-Repräsentantenhaus). [Mehr...]

Berlin
RKI meldet 6.729 Corona-Neuinfektionen

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Montagmorgen 6.729 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 5,8 Prozent oder 412 Fälle weniger als am Montagmorgen vor einer Woche, als 7.141 Neuinfektionen binnen eines Tages offiziell veröffentlicht worden waren. Insgesamt geht das Institut derzeit von rund 266.100 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 36.200 weniger als vor einer Woche. [Mehr...]

Berlin
4.230 Fernzüge in 2020 gestrichen

Die Deutsche Bahn hat im Jahr 2020 im Fernverkehr 4.230 Fernzüge ersatzlos gestrichen und 99.652 Halte ersatzlos ausfallen lassen. Das geht aus einem Schreiben des Beauftragten der Bundesregierung für den Schienenverkehr, Enak Ferlemann, hervor, über das die "Welt" berichtet. Der FDP-Bundestagsabgeordnete Torsten Herbst hatte die entsprechenden Informationen angefragt. [Mehr...]

Berlin
Özdemir erwartet keinen leichten Wahlkampf gegen neuen CDU-Chef

Der Grünen-Politiker Cem Özdemir erwartet keinen leichten Wahlkampf gegen den neuen CDU-Vorsitzenden Armin Laschet. "Es ist auch nicht so, dass Armin Laschet ein Softie ist und jetzt einen Wahlkampf machen wird, bei dem er uns Grüne umarmt", sagte Özdemir dem Nachrichtenportal Watson. "Er hat in Nordrhein-Westfalen klargemacht, dass er durchaus auch harte Kante gegen uns zeigen kann. Gerade was Klimapolitik angeht, steht er der fossilen Retropolitik der FDP weit näher als uns." [Mehr...]

Berlin
Versandhandel sieht sich nicht als "Totengräber der Innenstädte"

Deutschlands Versandhändler weisen die Verantwortung für Existenzprobleme von stationären Einzelhändlern von sich und greifen in dem Zusammenhang Politik, Vermieter und Gewerkschaften an. "Wir sind nicht der Totengräber der Innenstädte", sagte der Präsident des Bundesverbands E-Commerce und Versandhandel Deutschland (BEVH), Gero Furchheim, der "Welt" (Montagsausgabe). "Natürlich macht der Onlinehandel Druck im Wettbewerb und kann seine Marktanteile stetig steigern, aktuell sogar ganz besonders." [Mehr...]

München
Ruf nach Lockerung des Lockdowns - Koalitionskrach in Bayern droht

Bayern steht womöglich vor einem Koalitionskrach. Wirtschaftsminister und Vize-Ministerpräsident Hubert Aiwanger (Freie Wähler) denkt laut über Corona-Lockerungen nach – ganz im Gegensatz zu Ministerpräsident Markus Söder (CSU). Nach einem Vierteljahr Lockdown werde es Zeit, "dass wir den Menschen und der Wirtschaft auch langsam mal wieder positive Perspektiven anbieten", sagte Aiwanger der "Passauer Neuen Presse" (Montagausgaube). [Mehr...]

Berlin
60 Prozent der Beschäftigten im Einzelhandel arbeiten nur Teilzeit

Im Einzelhandel werden Vollzeitjobs zunehmend durch Teilzeitbeschäftigung verdrängt. Das geht aus der Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine schriftliche Frage der Linken-Bundestagsfraktion hervor, über welche die "Rheinische Post" in ihrer Montagsausgabe berichtet. Waren im Jahr 2000 noch 48,8 Prozent der Beschäftigten in Teilzeit tätig, arbeiteten 2019 bereits 60,3 Prozent der Einzelhandelsbeschäftigten nur in Teilzeitjobs. [Mehr...]

Berlin
KMK-Chefin rechnet mit ersten Schulöffnungen Anfang Februar

Die Vorsitzende der Kultusministerkonferenz, Britta Ernst (SPD), rechnet unter bestimmten Voraussetzungen mit ersten Schulöffnungen Anfang Februar. Schulen könnten dann zwar "sicher nicht vollständig" öffnen, aber sie halte das "bei entsprechender Infektionslage beispielsweise mit Wechselunterricht für möglich", sagte die brandenburgische Bildungsministerin der "Rheinischen Post" (Montagsausgabe). "Allerdings kann das anfangs auch nur für Abschlussklassen und die ersten Klassenstufen gelten. Distanzunterricht über einen langen Zeitraum tut insbesondere den Grundschulkindern nicht gut", so Ernst. [Mehr...]

Berlin
KMK-Vorsitzende: Abschlusszeugnisse aus Corona-Jahren kein Makel

Die Vorsitzende der Kultusministerkonferenz (KMK), Britta Ernst (SPD), hat Befürchtungen zurückgewiesen, wonach Abschlüsse aus den Corona-Jahren 2020 und 2021 künftig für die Absolventen zum Nachteil werden könnten. "Es ist doch so, dass die Absolventen dieser Krisenjahre auch etwas ganz Besonderes geleistet haben", sagte Ernst der "Rheinischen Post" (Montagsausgabe). "Diese Absolventen werden es sein, die unter sehr schwierigen Rahmenbedingungen einen Abschluss gemacht haben. Sie haben gelernt, noch eigenverantwortlicher zu arbeiten. Das wird ihnen im späteren Leben sogar helfen", sagte die brandenburgische Bildungsministerin. [Mehr...]

Düsseldorf
NRW: Präsenzpflicht für Supermärkte auf dem Land im Gespräch

Kurz vor dem Innenstadtgipfel der NRW-Landesregierung an diesem Dienstag hat der Städte- und Gemeindebund NRW mehr Anstrengungen für die aus Handelssicht weniger attraktiven Lagen im ländlichen Raum gefordert. Hauptgeschäftsführer Christof Sommer sagte der "Rheinischen Post" (Montag): "Ich bin ein großer Freund eines Modells aus Dänemark. Wenn ein Versorger an einer attraktiven Stelle einen Markt aufmachen möchte, kann man die Genehmigung daran knüpfen, dass er sich dazu verpflichtet, an einer weniger attraktiven Stelle als Ausgleich einen zusätzlichen Standort aufzumachen." [Mehr...]

Berlin
Löhne von Altenpflegern seit 2014 am stärksten gestiegen

Die Löhne von Altenpflegern sind in den vergangenen Jahren vergleichsweise am stärksten gestiegen. Das meldet "Bild" (Montagausgabe) unter Berufung auf eine Auswertung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW). Demnach stieg zwischen 2014 und 2019 das mittlere Monatseinkommen von Beschäftigten in der nichtmedizinischen Pflege um 22,5 Prozent auf 2.576 Euro. [Mehr...]

Berlin
Lauterbach: Sommer hilft gegen Virusvarianten nicht

Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach teilt die Befürchtung des Virologen Christian Drosten, dass die Zahl der Neuinfektionen in Deutschland infolge der Virus-Mutationen auf bis zu 100.000 pro Tag ansteigen könnten. "Man muss davon ausgehen, dass auf einen Monat betrachtet diese drei Varianten sechs- bis achtfach so ansteckend sind", sagte Lauterbach der "Bild". "Und wenn ich dann die jetzigen Zahlen hochrechne, dann bin ich schnell bei dem Szenario, das Christian Drosten vorgerechnet hat." [Mehr...]

Berlin
Bildungsministerin hält längere Schulschließungen für möglich

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) schließt Schulschließungen weit über den 14. Februar nicht aus. Auf auf die Frage, ob die Schulen bis Ostern geschlossen bleiben, sagte sie der "Bild": "Je besser wir die Zahlen herunterkriegen, umso früher können wir öffnen. Gesundheitsschutz hat gerade höchste Priorität." [Mehr...]

Berlin
Amri-U-Ausschuss: Kritik am Fernbleiben von Ex-NRW-Innenminister

Die Sprecherin der Hinterbliebenen des islamistischen Anschlags auf dem Breitscheidplatz, Astrid Passin, hat die Entscheidung des ehemaligen nordrhein-westfälischen Innenministers Ralf Jäger (SPD) kritisiert, nicht am Donnerstag im Untersuchungsausschuss des Bundestages zur Aufklärung des Attentats zu erscheinen. "Wir empfinden die Entscheidung von Herrn Jäger, nicht im Untersuchungsausschuss zu erscheinen, als Missachtung", sagte sie dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Montagsausgaben). "Wir raten ihm, sich seine Entscheidung gründlich zu überlegen. Und wir hoffen, dass er sie rückgängig machen wird." [Mehr...]

Berlin
Linke: Bundesregierung soll FFP2-Masken zentral beschaffen

Die Linke im Bundestag erhöht den Druck auf die Bundesregierung, die Verteilung von medizinisch wirkungsvollen FFP2-Masken zu verbessern. "Damit alle Menschen Zugang zu FFP2-Masken bekommen, hat die Bundesregierung sicherzustellen, dass diese in ausreichender Zahl zu Verfügung stehen und zu bezahlbaren Preisen erhältlich sind", heißt es in einem Antrag für die kommende Sitzungswoche, über den die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" in ihren Montagsausgaben berichten. "Dazu wird sie aufgefordert, von den Möglichkeiten des Infektionsschutzgesetzes Gebrauch zu machen, um die FFP2-Masken zentral zu beschaffen, sowie deren Preise staatlich zu regulieren." [Mehr...]

Berlin
Bundesagentur zahlte 2020 für Kurzarbeitergeld 22,1 Milliarden Euro

Die Arbeitszeitverkürzungen infolge der Corona-Pandemie und ein zeitweiser Rekordstand von rund sechs Millionen Kurzarbeitern haben die Ausgaben der Bundesagentur für Arbeit in die Höhe getrieben. Sie zahlte 2020 insgesamt 22,1 Milliarden Euro für Kurzarbeitergeld aus, berichtet die "Frankfurter Rundschau" (Montagausgabe). Im vorangegangenen Jahr 2019 waren es lediglich 157 Millionen Euro gewesen. [Mehr...]

Jerusalem
Israel schließt einzigen internationalen Flughafen

Trotz unvergleichlich hoher Corona-Impfzahlen schließt Israel nun auch noch seinen einzigen internationalen Flughafen Ben Gurion. Das teilte Israels Premierminister Benjamin Netanjahu am Sonntag mit. "Kein Land hat getan, was wir tun werden", sagte Netanjahu zu Beginn einer Kabinettssitzung. [Mehr...]

Berlin
Breite Zustimmung zu Spahns Bestellung von Antikörper-Medikamenten

Die Bestellung von insgesamt 200.000 Dosen zweier Corona-Antikörpermedikamente durch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) in den USA stößt bei Fachleuten und Politikern auf Zustimmung. Leif-Erik Sander, Immunspezialist und Lungenexperte an der Berliner Charité, begrüßte es, "dass wir nun prinzipiell Zugang zu dieser Therapie bekommen". Falls jene monoklonalen neutralisierenden Antikörper in der sehr frühen Phase, also maximal drei Tage nach einem positiven PCR-Test beziehungsweise maximal zehn Tage nach Symptombeginn, gegeben würden, so "scheinen sie geeignet, schwere Krankheitsverläufe zu reduzieren", sagte Sander der "Welt" (Montagausgabe). [Mehr...]

Sinsheim
1. Bundesliga: Hoffenheim gewinnt gegen Köln

Zum Abschluss des 18. Spieltags in der Fußball-Bundesliga hat 1899 Hoffenheim gegen den 1. FC Köln mit 3:0 gewonnen. Und das, ohne sich groß anzustrengen: Hoffenheims Andrej Kramaric verwandelte gleich zwei Elfmeter, in der 7. und 75. Minute, Christoph Baumgartner traf zwischendurch einmal regulär (28. Minute). Kaputt nach der Englischen Woche schienen beide Seiten, die Hoffenheimer waren taktisch einfach solide unterwegs und Köln absolut desolat. [Mehr...]

Berlin
Erstmals mehr grüner als fossiler Strom in Europa

In Europa hat die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien im vorigen Jahr erstmals jene fossiler Kraftwerke übertroffen. Das geht aus einer Untersuchung des britischen Thinktanks Ember und der deutschen Agora Energiewende hervor, aus der die "Süddeutsche Zeitung" (Montagsausgabe) zitiert. Demnach haben erneuerbare Energien aus Wind, Solar, Wasserkraft oder Biomasse im vergangenen Jahr 38 Prozent des europäischen Stroms geliefert, Kohle oder Gas dagegen nur noch 37 Prozent. [Mehr...]

Gelsenkirchen
1. Bundesliga: FC Bayern erledigt Pflichtaufgabe gegen Schalke

Im ersten Sonntagsspiel des 18. Spieltags der Bundesliga hat der FC Bayern München 4:0 beim FC Schalke 04 gewonnen. Der Tabellenführer hat damit jetzt sieben Punkte Vorsprung auf Verfolger Leipzig. Schalke befindet sich unterdessen als Tabellenletzter weiterhin klar auf Abstiegskurs. [Mehr...]

Berlin
EU-Wiederaufbaufonds: Deutschland erfüllt Reformauflagen nicht

Deutschland erfüllt bislang nicht die Reformauflagen zur Auszahlung von Geldern aus dem EU-Wiederaufbaufonds. Das berichtet das "Handelsblatt" (Montagsausgabe) unter Berufung auf Regierungskreise. In internen Gesprächen mit Kanzleramt, Bundesfinanz- und Bundeswirtschaftsministerium beanstandete die EU-Kommission demnach vergangene Woche den Reformplan, den Deutschland in Brüssel zur Auszahlung der Gelder eingereicht hatte. [Mehr...]

Berlin
Grüne fordern unverzüglichen Stopp von Nord Stream 2

Grünen-Chefin Annalena Baerbock fordert ein sofortiges Ende der Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2. Die Bundesregierung müsse unverzüglich auf ein Ende des Projekts hinwirken, sagte sie dem ARD-Hauptstadtstudio. "Diese Pipeline konterkariert die geostrategischen Interessen der Europäer, ist ganz gezielt gegen die Ukraine gerichtet, sie ist eine Wette gegen die europäischen Klimaziele, konterkariert alle EU-Sanktionen gegenüber Russland und ist damit ein absolut fatales Projekt", so Baerbock. Eine nur vorübergehende Aussetzung des Baus lehnte die Grünen-Vorsitzende ab. [Mehr...]

Berlin
Politikberater: Biden kann einige Trump-Anhänger zurückgewinnen

Der Politikberater Julius van de Laar traut dem neuen US-Präsidenten Joe Biden grundsätzlich zu, Anhänger Donald Trumps zurückzugewinnen. "Wenn Biden es schafft, das Leben der Menschen konkret zu verbessern, dann kann er zumindest einen Teil der Menschen dazu bringen, wieder zuzuhören und von radikalen Positionen abzuweichen", sagte van de Laar, der als Wahlkampfmanager für den früheren Präsidenten Barack Obama tätig war, dem Nachrichtenportal Watson. Als Beispiele für solche Verbesserungen nannte er schnelle Impfungen gegen Covid-19 und eine finanzielle Unterstützung von 1.400 Dollar für jeden US-Haushalt. [Mehr...]

Berlin
Ethiker warnen vor Normalisierung professioneller Suizidassistenz

Der langjährige EKD-Ratsvorsitzende Wolfgang Huber und der ehemalige Vorsitzende des Deutschen Ethikrats Peter Dabrock warnen vor einer Normalisierung professioneller Suizidassistenz. In der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Montagsausgabe) warnten sie vor der Tendenz, dass der Tod von eigener Hand zu einer Normalform des Sterbens werden könnte. Vor zwei Wochen hatten drei andere namhafte evangelische Theologen in der FAZ dafür geworben, dass in kirchlich-diakonischen Einrichtungen "auf sichere und nicht qualvolle Weise" Suizid begangen werden könne. [Mehr...]

Darmstadt
2. Bundesliga: Kiel gewinnt in Darmstadt

Zum Abschluss des 17. Spieltags der 2. Bundesliga hat Holstein Kiel 2:0 beim SV Darmstadt 98 gewonnen. Damit springen die Störche auf den dritten Platz. Die Darmstädter stehen auf Rang 14. In der Anfangsphase war die Partie am Sonntagnachmittag noch recht ausgeglichen, bevor die Gäste zunehmend besser wurden. [Mehr...]

Bonn
Bericht: Bundesrechnungshof beklagt unwirksame Geldwäscheaufsicht

Der Bundesrechnungshof wirft Bund und Ländern offenbar Versäumnisse beim Kampf gegen Geldwäsche vor. "Es gibt keine wirksame Geldwäscheaufsicht", konstatiert der Bundesrechnungshof in einem als Verschlusssache eingestuften Bericht ("VS - nur für Dienstgebrauch") zur Geldwäschebekämpfung, über den das "Handelsblatt" (Montagsausgabe) berichtet. Der Rechnungshof analysiert in dem Gutachten die Geldwäschebekämpfung außerhalb des Finanzsektors, also bei Immobiliengeschäften, im Autohandel oder dem Kunstmarkt. [Mehr...]

Berlin/Brüssel
Weber: Festnahmen bei Nawalny-Protesten müssen Konsequenzen haben

Die Festnahmen bei den jüngsten Protesten zugunsten des inhaftierten russischen Oppositionellen Alexei Nawalny sind in Berlin und Brüssel auf Kritik gestoßen. "Alexei Nawalny und die gestern festgenommenen friedlichen Demonstranten müssen umgehend freigelassen werden", sagte der Vorsitzende der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament, Manfred Weber (CSU), dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Dass die russische Führung versuche, mit den aufkeimenden Protesten kurzen Prozess zu machen und Tausende Demonstranten festnehmen ließ, sei "nicht akzeptabel". [Mehr...]

Berlin
Bundesregierung mahnt Kreml zu Aufklärung von Korruptionsvorwürfen

Der Koordinator der Bundesregierung für die zivilgesellschaftlichen Beziehungen mit Russland, Johann Saathoff (SPD), hat die Regierung in Moskau aufgefordert, vom Kreml-Kritiker Alexei Nawalny erhobene Vorwürfe gegen Präsident Wladimir Putin um eine Villa am Schwarzen Meer zu entkräften. Wenn die Vorwürfe nicht zutreffen sollten, könne die russische Regierung das ja ihren Bürgern gegenüber aufklären, statt sie festzunehmen, sagte Saathoff der "Saarbrücker Zeitung" (Montagsausgabe). Putin habe die Korruptionsbekämpfung in der Vergangenheit immer als sein Ziel benannt. [Mehr...]

Wiesbaden
Hessens Grünen-Spitzenkandidatin: "Ich will regieren"

Die hessische Grünen-Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl, Bettina Hoffmann, will ihre Partei in die Bundesregierung führen. "Ich will regieren. Man muss am Tisch sitzen, wenn Entscheidungen getroffen werden. Es nützt nichts, wenn man sich im Nachgang an irgendwelchen Dingen abarbeitet", sagte Hoffmann der "Frankfurter Rundschau" (Montagsausgabe). [Mehr...]

Berlin
Bericht: Spahn will Corona-Selbsttests ermöglichen

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie will Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) es Privatverbrauchern offenbar rasch ermöglichen, Antigen-Schnelltests zu kaufen und selbstständig durchzuführen. Dafür will er eine bisher geltende Abgabebeschränkung aufheben: "Antigentest zur Eigenanwendung mittels Antigenbestimmung werden von der Abgabebeschränkung ausgenommen", heißt es in einem Entwurf zur Änderung der Medizinprodukte-Abgabeverordnung, über den die "Rheinische Post" in ihrer Montagsausgabe berichtet. Der Arztvorbehalt gelte für diese Tests dann nicht mehr. [Mehr...]

Berlin
Kühnert hält Scholz für idealen Kanzler eines Linksbündnisses

Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Kevin Kühnert hält Bundesfinanzminister Olaf Scholz für den idealen Kanzler des von ihm angestrebten Linksbündnisses mit Grünen und Linkspartei. "Er würde aus der wöchentlichen Kabinettssitzung vermutlich keinen Marx-Lesekreis machen - auch wenn er vermutlich mehr Marx gelesen hat, als die meisten anderen", sagte Kühnert dem "Tagesspiegel". Man sage ja über den SPD-Kanzlerkandidaten, "dass er im besten Sinne ein Pragmatiker ist und nicht in ideologischen Schablonen denkt", so der Parteivize. [Mehr...]

Berlin
Hochschulen beklagen Rückzug der Wirtschaft aus Forschungsprojekten

Die Hochschulen in Deutschland haben 2020 einen "oberen zweistelligen Millionenbetrag verloren", weil sich Unternehmen in der Coronakrise aus gemeinsamen Forschungsprojekten zurückgezogen haben. 2021 drohten "Einbußen, die weit darüber hinausgehen", sagte der Präsident der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), Peter-André Alt, dem "Handelsblatt" (Montagsausgabe). "Externe Partner, insbesondere kleine und mittlere Unternehmen, ziehen sich angesichts der Corona-Pandemie vielfach zurück, sodass gemeinsame Forschungsprojekte nicht mehr oder sehr erschwert zustande kommen", warnte Alt. [Mehr...]

Berlin
Hertha BSC bestätigt Labbadia-Entlassung

Hertha BSC hat seinen bisherigen Cheftrainer Bruno Labbadia mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden. Nach der "negativen sportlichen Entwicklung der vergangenen Wochen" habe sich die Vereinsführung nach "reiflicher Überlegung" zu diesem Schritt entschlossen, teilte der Fußball-Bundesligist am Sonntagmittag mit und bestätigte damit entsprechende Medienberichte. Mit einem Trainerwechsel wolle man einen "neuen Impuls" setzen, sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung, Carsten Schmidt. [Mehr...]

Berlin
Offiziell: Hertha BSC trennt sich von Labbadia und Preetz

Hertha BSC hat seinen bisherigen Cheftrainer Bruno Labbadia mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden. Das teilte der Fußball-Bundesligist am Sonntagmittag mit und bestätigte damit entsprechende Medienberichte. Auch Manager Michael Preetz wurde demnach freigestellt. [Mehr...]

Berlin
Bill Kaulitz: Hype um Tokio Hotel war teilweise "Terror"

Bill Kaulitz ist nach eigenen Angaben durch den Hype um Tokio Hotel zeitweise zum "zwischenmenschlichen Sozialfall" geworden. Der Fankult um ihn und die Band sei teilweise "Terror" gewesen, sagte der Sänger dem Nachrichtenmagazin "Spiegel". Er sei damals kaum noch vor die Tür gegangen, "nicht mal, um mit dem Hund Gassi zu gehen". [Mehr...]

Nürnberg
BA zahlte 2020 für Kurzarbeitergeld 22,1 Milliarden Euro aus

Die Arbeitszeitverkürzungen infolge der Corona-Pandemie und ein zeitweiser Rekordstand von rund sechs Millionen Kurzarbeitern haben die Ausgaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) im vergangenen Jahr in die Höhe getrieben. Sie zahlte 2020 insgesamt 22,1 Milliarden Euro für Kurzarbeitergeld aus, teilte ein BA-Sprecher auf Anfrage der "Frankfurter Rundschau" (Montagsausgabe) mit. Im vorangegangenen Jahr 2019 waren es lediglich 157 Millionen Euro gewesen. [Mehr...]

Berlin
Berichte: Hertha BSC entlässt Labbadia - Auch Preetz muss gehen

Hertha BSC hat seinen bisherigen Cheftrainer Bruno Labbadia offenbar mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden. Das berichten am Sonntagvormittag mehrere Medien übereinstimmend. Demnach muss auch Manager Michael Preetz gehen. [Mehr...]

Berlin
Frau des Bundespräsidenten fordert mehr Mitgefühl mit Corona-Opfern

Angesichts der hohen Zahl an Corona-Toten hat Bundespräsidentengattin Elke Büdenbender mehr Mitgefühl mit den Opfern der Pandemie und ihren Angehörigen angemahnt. "Das ist eine ungeheuer große Zahl. Dennoch habe ich den Eindruck, es bleibt oftmals abstrakt. Vielleicht haben wir als Gesellschaft noch gar nicht so richtig verstanden, was das bedeutet", sagte die Frau von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" nachdem am Freitag in Deutschland insgesamt mehr als 50.000 Tote gezählt worden waren. [Mehr...]

Ludwigsburg
Filterspezialist Mann+Hummel verlangt Luftreiniger für Schulen

Thomas Fischer, Aufsichtsratschef des Autozulieferers Mann+Hummel, fordert von der Politik intelligente Lösungen, um die Schulen in der Pandemie zu öffnen und offen zu halten. "Die Ausstattung aller Klassenzimmer in Deutschland mit Luftreinigern wäre günstiger als ein Tag Lockdown", sagte Fischer dem "Handelsblatt". Pro Klassenzimmer und Monat koste das Leasing eines Luftreinigers weniger als 50 Euro, oder zwei Euro pro Kind und Monat. [Mehr...]

Washington
Richard Ford sieht USA vor großen Aufgaben

Für den US-Schriftsteller Richard Ford steht seine Heimat auch nach der Wahl Joe Bidens vor großen Aufgaben. "Donald Trump ist jetzt Geschichte, aber nichts ist in Ordnung gebracht, nicht mal im Ansatz", schreibt Ford im "Spiegel". Die Millionen Menschen, die Trumps Erzählung vom Wahlbetrug glaubten, verschwänden nicht einfach. [Mehr...]

Berlin
Ex-Verfassungsrichter: Geschlossene Betriebe entschädigen

Der frühere Verfassungsrichter Hans-Jürgen Papier hat einen Rechtsanspruch auf Entschädigung für Betriebe gefordert, die existenziell unter den Corona-Beschränkungen leiden. Wenn Unternehmen und Selbstständige aus Gründen des Infektionsschutzes ihre Tätigkeit einstellen müssten, werde ihnen vom Staat "ein Sonderopfer zum Wohle der Allgemeinheit auferlegt", sagte Papier den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Daher müsse ihnen "ein gesetzlicher Anspruch auf eine angemessene Entschädigung eingeräumt werden", so der frühere Präsident des Bundesverfassungsgerichts. [Mehr...]

Berlin
Deutschland erwartet bis Ende März maximal 18 Millionen Impfdosen

Deutschland kann bis zum Quartalsende insgesamt mit maximal 18 Millionen Corona-Impfdosen von drei Herstellern rechnen. Das geht aus internen Berechnungen und Lieferplänen hervor, die der dts Nachrichtenagentur vorliegen. Miteingerechnet sind die bereits in der EU erlaubten Wirkstoffe von Biontech/Pfizer und von Moderna, aber auch der Impfstoff von Astrazeneca, der erst nächste Woche voraussichtlich zugelassen wird - inklusive aller bereits im ersten Quartal angekündigten Lieferengpässe. [Mehr...]

Berlin
RKI meldet 12.257 Corona-Neuinfektionen

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Sonntagmorgen 12.257 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 11,7 Prozent oder 1.625 Fälle weniger als am Sonntagmorgen vor einer Woche, als 13.882 Neuinfektionen binnen eines Tages offiziell veröffentlicht worden waren. Insgesamt geht das Institut derzeit von rund 275.600 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 39.500 weniger als vor einer Woche. [Mehr...]

Berlin
Deutschland kauft Corona-Medikament

Deutschland hat laut eines Medienberichts ein neues Corona-Medikament auf Antikörper-Basis gekauft. "Ab nächster Woche werden die monoklonalen Antikörper in Deutschland als erstem Land in der EU eingesetzt, zunächst in Uni-Kliniken", sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) der "Bild am Sonntag". Mit dieser Form der Antikörper soll Ex-US-Präsident Donald Trump nach seiner Corona-Infektion behandelt worden sein. [Mehr...]

Moskau
Über 2.000 Festnahmen bei Nawalny-Protesten in Russland

In Russland sind am Samstag in mehreren Städten tausende Menschen auf die Straße gegangen, um für die Freilassung von Putin-Kritiker Alexei Nawalny zu protestieren. Selbst das Innenministerium sprach von 4.000 Teilnehmern in Moskau, Journalisten schätzten 15.000 bis 40.000 Protestler in dutzenden Städten. Die Behörden hatten alle Demos verboten, offiziell wegen der Corona-Pandemie. [Mehr...]

Berlin
Regierung befürchtet massive Störungen der Impfkampagne

Die Bundesregierung befürchtet massive Störaktionen während der Impfkampagne. Es seien bereits "mehrere mutmaßliche Ausforschungsversuche bezüglich deutscher Impfstoffhersteller bekannt geworden", zitieren die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben) aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Grünen. Die Gefahr von Cyberangriffen müsse "als hoch eingestuft" werden. [Mehr...]

Berlin
Ex-Verfassungsrichter schlägt "Corona-Soli" vor

Der frühere Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier, hat einen Solidaritätszuschlag zur Tilgung der Corona-Schulden ins Gespräch gebracht. "Zur Finanzierung der deutschen Einheit ist ein Solidaritätszuschlag eingeführt worden. Ähnliche Spielräume hat der Gesetzgeber in der Coronakrise und zu deren Bewältigung", sagte Papier den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben). [Mehr...]

Berlin
Eisenbahn-Gewerkschaft rechnet mit noch höherem Corona-Schaden

Der Vorsitzende der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) Klaus Dieter Hommel rechnet mit einem noch höheren finanziellen Schaden durch die Corona-Pandemie für die Deutsche Bahn, will aber weitere Einsparungen bei den Beschäftigten als Ausgleich verhindern. "Die Schäden werden nun deutlich höher ausfallen als im vergangenen Jahr erwartet", sagte Hommel der "Welt am Sonntag". "Wir gehen davon aus, dass der Schaden bis 2024 vier bis fünf Milliarden Euro höher ausfallen wird als ursprünglich angenommen." [Mehr...]

Berlin
DGB fordert zehn Tage bezahlten Urlaub für Väter

Zur Geburt ihres Kindes muss Deutschland Vätern wegen einer EU-Richtlinie womöglich zehn Tage bezahlten Urlaub einräumen. Zu diesem Ergebnis kommt der Arbeitsrechtler Stefan Treichel von der Hochschule Emden/Leer in einem Gutachten für den Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB). Die "Welt am Sonntag" berichtet darüber. [Mehr...]

Berlin
Familienunternehmen drohen Erbschaftsteuer-Nachzahlungen

Familienunternehmen, die innerhalb der vergangenen sieben Jahren ganz oder teilweise an Nachfolger übertragen wurden, drohen unerwartete Steuernachzahlungen. Grund ist eine Regelung im Erbschaftsteuerrecht, die bei Betriebsvermögen eine steuerliche Verschonung vorsieht, schreibt die "Welt am Sonntag". Diese Vergünstigung ist an die Bedingung geknüpft, dass der Betrieb bis zu sieben Jahre lang fortgeführt wird und die Lohnsumme in dieser Zeit stabil bleibt. [Mehr...]

Berlin
Bund zahlt 660 Millionen Euro für Ausbau der Radweg-Infrastruktur

Im Rahmen des neuen Sonderprogramms "Stadt und Land" investiert die Bundesregierung 660 Millionen Euro in den Aus- und Neubau der Radweg-Infrastruktur. Die Bundesländer können ab kommender Woche Mittel aus dem Topf beantragen, berichtet die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf eigene Informationen. "Wir stecken den Rahmen und die Kommunen entscheiden mit den Ländern, welche Maßnahmen sich vor Ort am besten eignen", sagte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) der Zeitung. [Mehr...]

Berlin
Grüne: Nicht zwei Prozent des BIP für Militär ausgeben

Die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, Katrin Göring-Eckardt, lehnt es ab, zwei Prozent des Bruttoinlandproduktes nur für Verteidigung auszugeben. "Inzwischen sind wir in der Debatte doch viel weiter. Ich glaube, dass das Ziel, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts für die Verteidigung auszugeben, nicht die richtige Antwort ist", sagte sie der "Welt am Sonntag". [Mehr...]

Berlin
Rufe nach Aufklärung von EU-Impfstoffbestellungen

Politiker in Brüssel und Berlin haben Aufklärung über die schleppende Impfstoffbeschaffung in Europa gefordert. "Es ist hoch problematisch, dass die Bundesregierung, die EU-Kommission und die Impfstoffhersteller nicht transparent Abgeordnete und Öffentlichkeit informieren", sagte der EU-Abgeordnete Rasmus Andresen (Grüne) der "Welt am Sonntag". Er verlangt von der EU Zugang zu den Sitzungsprotokollen der Verhandlungsrunden. [Mehr...]

Berlin
Ämter können Homeoffice-Vorgaben kaum einhalten

Vor den strikten Homeoffice-Regeln für Firmen, die ab dem kommenden Mittwoch gelten, zeigt sich: Viele deutsche Ämter sind selbst nicht in der Lage, diese Vorgaben umzusetzen. Eine Umfrage der "Welt am Sonntag" bei 14 großen Städten und 16 Bundesbehörden ergab, dass dort teilweise weniger als die Hälfte der Mitarbeiter im Innendienst von zuhause aus arbeiten kann. Am schlechtesten ist demnach die Kieler Stadtverwaltung für corona-sichere Arbeit am heimischen Schreibtisch aufgestellt: Dort können lediglich 17 Prozent der Mitarbeiter Homeoffice machen. [Mehr...]

Berlin
EVP-Gesundheitsexperte fordert Impfprivilegien für Heimbewohner

Der Europa-Abgeordnete und Gesundheitsexperte der konservativen Europäischen Volkspartei, Peter Liese (CDU), hat in der Debatte um Impfprivilegien zu Geduld gemahnt, allerdings eine Ausnahmen für Bewohner von Alten- und Pflegeheimen ins Spiel gebracht. "Es ist richtig, dass man sich für das Thema Impfausweis und die damit verbundenen Rücknahmen von Einschränkungen der Freiheit Zeit lässt. Wir brauchen zunächst mehr Klarheit über die wissenschaftliche Lage", sagte Liese dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Sonntagausgaben). [Mehr...]

Düsseldorf
NRW-SPD will kostenlose FFP2-Masken für die gesamte Bevölkerung

Der designierte nordrhein-westfälische Landeschef der SPD, Thomas Kutschaty, hat gefordert, dass nicht nur Hartz-IV-Empfänger kostenlos Schutzmasken vor dem Coronavirus erhalten sollen. "Medizinische Masken und FFP2-Masken sollten an die gesamte Bevölkerung kostenlos abgegeben werden", sagte er dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Sonntagausgaben). Die Masken seien eine der wirksamsten Maßnahmen gegen die Pandemie, die am wenigsten in Freiheitsrechte eingriffen und den Staat am wenigsten kosteten. [Mehr...]

Berlin
FDP-Chef begrüßt Karliczek-Vorstoß für weniger Bildungsföderalismus

FDP-Chef Lindner hat den Vorstoß von Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) begrüßt, das Grundgesetz zu ändern, damit Bund und Länder bei der Digitalisierung der Schulen künftig besser zusammenarbeiten können. "Das Umdenken der Bildungsministerin ist eine erfreuliche Überraschung. Sie und die CDU haben bislang immer stark an der alten Idee festgehalten, dass Bildung besser wird, wenn 16 Länder jeweils allein das Rad neu erfinden", sagte Lindner dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Sonntagausgaben). [Mehr...]

Berlin
So gut wie keine Asylbewerber aus Hongkong in Deutschland

Deutschland gewährt derzeit so gut wie keinem politisch Verfolgten aus Hongkong Asyl. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Frage FDP-Abgeordnete Gyde Jensen hervor, über die das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Sonntagausgaben) berichtet. Demnach wurden seit 2017 nur sechs Asylanträgen von Einwohnern Hongkongs in Deutschland gestellt und von denen lediglich zwei anerkannt. [Mehr...]

Berlin
Kantar/Emnid: Union verliert in der Wählergunst

Nach der Wahl Armin Laschets zum CDU-Vorsitzenden sind die Umfragewerte der Union leicht gesunken, die der Grünen hingegen deutlich gestiegen. Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Kantar/Emnid wöchentlich für die "Bild am Sonntag" erhebt, verlieren CDU und CSU einen Punkt im Vergleich zur Vorwoche und kommen nun auf 35 Prozent. Die Grünen hingegen gewinnen zwei Punkte hinzu und erreichen 20 Prozent. [Mehr...]

Berlin
Spahn will Laschet als Unions-Kanzlerkandidaten

Obwohl die Kanzlerkandidatur der Union erst nach den Landtagswahlen im März zwischen CDU und CSU entschieden werden soll, spricht sich Jens Spahn jetzt schon für den CDU-Vorsitzenden Armin Laschet aus. "Armin Laschet führt unsere CDU und er ist damit der natürliche Kanzlerkandidat", sagte Spahn der "Bild am Sonntag". Der stellvertretende CDU-Vorsitzende ist damit der erste Unions-Spitzenpolitiker, der sich in dem Wettstreit zwischen Laschet und CSU-Chef Söder positioniert. [Mehr...]

München
Söder hält Debatte über Lockerungen für verfrüht

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hält die aktuelle Diskussion um eine Lockerung des Lockdowns Mitte Februar für verfrüht. "Die Entwicklung ist verhalten positiv, aber es gibt keinen Grund, die Maßnahmen vorzeitig abzubrechen. Noch immer sind die Zahlen zu hoch", sagte Söder der "Bild am Sonntag". [Mehr...]

Berlin
Maas für schnelle Konsultationen mit Biden-Administration

Vor dem Treffen der EU-Außenminister in Brüssel am Montag drängt Außenminister Heiko Maas (SPD) auf schnelle Konsultationen zwischen den USA und der EU. "Die USA sind wieder an Bord. Das ist eine gute Nachricht für uns in Europa", sagte Maas der "Bild am Sonntag". Und weiter: "Ich freue mich darauf, in den nächsten Tagen die Konsultationen mit dem neuen Team zu beginnen. Wir haben eine Menge zu besprechen, und gemeinsam können wir vieles erreichen, was wir ohne die USA nicht schaffen können." [Mehr...]

Köln
Islamwissenschaftler: Biden muss im Iran Vertrauen schaffen

Der Islamwissenschaftler Navid Kermani hat US-Präsident Joe Biden dazu aufgefordert, das Handeln seines Amtsvorgängers im Iran wiedergutzumachen und dabei nicht nur auf das Atomwaffenprogramm zu schauen. Donald Trump habe im Iran "enorm viel Vertrauen verspielt", sagte der Schriftsteller am Samstag dem Deutschlandfunk. Verträge, auf die sich "auch die Europäer" verlassen hätten, seien einfach einseitig aufgehoben worden. [Mehr...]

Berlin
1. Bundesliga: Hertha BSC unterliegt Bremen im Kellerduell deutlich

Am 18. Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat Hertha BSC Berlin im Heimspiel gegen den SV Werder Bremen mit 1:4 verloren. Nach einem zähen Beginn hatte Werder das erste Erfolgserlebnis in der zehnten Minute, als Mittelstädt im Sechzehner gegen Schmid zu spät kam und Selke den fälligen Elfmeter stark in den rechten Knick schweißte. Der Gegentreffer weckte den Offensivgeist der Hertha, die in der 21. Minute nach Foul von Mbom an Cunha im Strafraum ebenfalls einen Strafstoß zugesprochen bekamen, der Brasilianer scheiterte jedoch mit seinem schwachen Versuch an Pavlenka. [Mehr...]

Saarbrücken
Lottozahlen vom Samstag (23.01.2021)

In der Samstags-Ausspielung von "6 aus 49" des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 12, 13, 16, 18, 32, 49, die Superzahl ist die 7. Der Gewinnzahlenblock im "Spiel77" lautet 4584888. Im Spiel "Super 6" wurde der Zahlenblock 934030 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr. [Mehr...]

Hannover
Länder gegen Lockerungen

Niedersachsen, Thüringen, Sachsen und Rheinland-Pfalz haben sich gegen Lockerungen der Corona-Maßnahmen ausgesprochen, auch wenn Wissenschaftler die Ansteckungsgefahr in manchen Bereichen für gering halten. "Da wir aber die wahren Ausmaße der hiesigen Mutationen nicht kennen, können wir jetzt nicht das Risiko eingehen und vorzeitig auch nur punktuelle Lockerungen ausprobieren", sagte Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Laut Forschern könnten große Kaufhäuser, Museen, Züge oder Fußballstadien relativ sicher geöffnet werden. [Mehr...]

Leverkusen
1. Bundesliga: Disziplinierte Wolfsburger bezwingen Leverkusen

Am 18. Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat Bayer 04 Leverkusen im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg mit 0:1 verloren. Bayer 04 legte los wie die Feuerwehr und hatte in der dritten Minute die erste große Chance, als Amiri den Ball an Casteels vorbeibekam, Lacroix aber klärte und anschließend auch gegen Alario rettete. In der sechsten Minute traf Alario mit seinem Kopfball den rechten Pfosten. [Mehr...]

Berlin
Grüne wollen Neuanfang mit den USA

Die Vorsitzenden der Grünen, Annalena Baerbock und Robert Habeck, sehen nach dem Amtsantritt von Präsident Joe Biden die "historische Chance", die Zusammenarbeit zwischen Europa und den Vereinigten Staaten "wiederzubeleben und zu stärken". Dabei dringen sie auf eine koordinierte China-Politik, schreiben sie einem Beitrag für die Website der "Frankfurter Allgemeiner Zeitung" und der "Frankfurter Allgemeiner Sonntagszeitung". Nur gemeinsam könnten Europa und Amerika "global eine demokratische Alternative zum autoritären Hegemonialstreben Chinas bilden". [Mehr...]

Berlin
Spahn erwartet im Februar über drei Millionen AstraZeneca-Impfdosen

Obwohl der Arzneimittelhersteller AstraZeneca seine Corona-Impfstoff-Lieferungen für die EU drastisch kürzt, erhält Deutschland laut Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) im Februar drei Millionen Dosen des Präparats. "Die gute Nachricht ist: Wenn der Impfstoff von AstraZeneca Ende Januar zugelassen wird, rechnen wir für Deutschland bereits im Februar mit mindestens drei Millionen Impfdosen", sagte er der "Bild am Sonntag". Der Minister räumte allerdings ein, das sei "leider weniger, als erwartet war". [Mehr...]

Berlin
Lindner wirbt für Laschet als Unions-Kanzlerkandidat

FDP-Chef Christian Lindner sich klar für den neuen CDU-Chef Armin Laschet als Unions-Kanzlerkandidaten ausgesprochen. "Markus Söder hat momentan gute Umfragewerte, weil sein strenges Auftreten einen Teil des Publikums beeindruckt. Aber Armin Laschet hat es vermocht, in Nordrhein-Westfalen eine schwarz-gelbe Regierung zu bilden", sagte er am Samstagnachmittag. [Mehr...]

Berlin
Luftfahrt will bis 2050 klimaneutral sein

Die deutsche Flugbranche will ihre Treibhausgas-Emissionen innerhalb der nächsten drei Jahrzehnte auf Null reduzieren. "Wir haben ein ambitioniertes Ziel: Klimaneutralität in der Luftfahrt bis 2050", sagte Volker Thum, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Luftfahrtindustrie (BDLI), der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Und weiter: "Wir arbeiten mit Hochdruck am klimaneutralen Flugzeug, das bereits 2035 fliegen wird." [Mehr...]

Braunschweig
2. Bundesliga: Braunschweig verliert nach 2:0-Führung gegen den HSV

Am 17. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga hat Eintracht Braunschweig zuhause gegen den Hamburger SV mit 2:4 verloren. Die Mannschaft von Cheftrainer Daniel Thioune übernahm von Beginn an das Kommando und drückte die Löwen hinten rein. Dennoch legte Braunschweig den ersten Treffer vor, als Bär in der neunten Minute nach einigem Durcheinander Kroos die Kugel vor die Füße köpfte und der Ex-Bremer Ulreich aus kurzer Distanz überwand. [Mehr...]

Los Angeles
US-Talkmaster Larry King gestorben

Der US-Talkmaster Larry King ist tot. "Mit großer Trauer vermeldet Ora Media den Tod unsere Co-Gründers, Moderators und Freunds Larry King, der heute morgen im Alter von 87 Jahren im Cedars-Sinai Medical Center in Los Angeles gestorben ist", heißt es in einer Mitteilung auf Kings Twitter-Account am Samstag. Er arbeitete von 1985 bis 2010 für den US-Sender CNN und erntete große Berühmtheit für seine Interviews von Spitzenpolitikern, Hollywoodstars und Unternehmern. [Mehr...]

Berlin
Göring-Eckardt unterstützt Proteste gegen Nawalnys Verhaftung

Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt unterstützt die Proteste gegen die Verhaftung des Kreml-Kritikers Alexei Nawalny und kritisiert in diesem Zusammenhang das russische Justizsystems. "Wir unterstützen das mutige Eintreten der Menschen in Russland für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Die illegale Verhaftung von Nawalny legt den Missbrauch des russischen Justizwesens zur Verfolgung politischer Ziele offen", schrieb sie am Samstagnachmittag auf Twitter. [Mehr...]

Berlin
Grünen-Fraktionsvize verlangt Hartz-IV-Erhöhung für FFP2-Masken

Die stellvertretende Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Maria Klein-Schmeink hat scharfe Kritik an der schleppenden Verteilung von FFP2-Masken für Risiko-Gruppen geäußert und eine Erhöhung der Hartz-IV-Sätze für die Zeit der Pandemie gefordert. "Der Ansatz den besonders vulnerablen Gruppen Schutzmasken zur Verfügung zu stellen war richtig, aber er kam viel zu spät. Der Anstieg der Infektionen ab dem Herbst war klar vorhersehbar", sagte Klein-Schmeink dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagausgaben). [Mehr...]

Berlin
Zahl der Corona-Impfungen in Deutschland steigt auf 1,55 Millionen

Die Zahl der erstmaligen Corona-Impfungen in Deutschland ist am Samstag auf 1.554.790 angestiegen. Das zeigen Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) und der Bundesländer, die teilweise voneinander abweichen. So sind unter anderem aus NRW und Thüringen höhere Werte für Erstimpfungen bekannt, als es die RKI-Statistik ausweist. [Mehr...]

Düsseldorf
Vodafone will mobile Daten gegen Corona einsetzen - darf aber nicht

Der Chef von Vodafone-Deutschland, Hannes Ametsreiter, hat sich dafür ausgesprochen, künftig verstärkt Mobilfunkdaten zur Pandemiebekämpfung einzusetzen. "Mobilitätsdaten können helfen, die Krise schneller und besser zu bewältigen - man sollte also überlegen, ob man sie nicht besser nutzen könnte", sagte Ametsreiter dem "Spiegel". Aktuell gestatte das "der hiesige Datenschutz nicht". [Mehr...]

Berlin
Neuer CDU-Chef Laschet hat keine langfristige Corona-Strategie

Der neue CDU-Bundesvorsitzende und Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet, hat die Hoffnung auf ein langfristiges Konzept in der Coronapolitik gedämpft. "Ein langfristiges Konzept ist schwierig, da sich die konkrete Entwicklung der Pandemie gerade mit der hochansteckenden neuen Mutation nur schwer vorhersagen lässt", sagte Laschet der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Derzeit sinke die Inzidenz zwar, aber das neue mutierte Virus sei unberechenbar. [Mehr...]

Moskau
Nawalnyjs Stabschef ruft zum Protest

Leonid Wolkow, der Stabschef des festgenommenen russischen Oppositionspolitikers Aleksej Nawalnyj, will seinem Chef die Freiheit durch Massendemonstrationen wiederbringen. "Straßenproteste sind in Russland das einzige Mittel, jemanden aus dem Gefängnis herauszubekommen", sagte er der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (FAS). Deshalb rufe seine Organisation für dieses Wochenende ihre Anhänger auf die Straßen. [Mehr...]

Berlin
Löhne steigen fast so stark wie Vermögenseinkommen

Seit der Jahrtausendwende sind die Reallöhne beinahe genauso stark gestiegen wie die Einkommen aus Unternehmen und Vermögen. Das geht aus dem aktuellen Verteilungsbericht des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) hervor, aus dem der "Spiegel" zitiert. Im Jahr 2019 lagen die Arbeitnehmerentgelte demnach preisbereinigt 25,9 Prozent über dem Niveau des Jahres 2000, die Unternehmens- und Vermögenseinkommen um 27,4 Prozent. [Mehr...]

Berlin
Experten hoffen auf Normalisierung bis zum Sommer

Bei der Frage, wann sich das Leben in der Corona-Pandemie wieder normalisiert, hoffen Experten auf die wärmere Jahreszeit, sind aber auch skeptisch. "Wenn die kalte Jahreszeit vorbei ist, Ostern könnte so ein Zeitpunkt sein", sagte Ute Teichert, Vorsitzende des Bundesverbandes der Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes "Focus-Online". Friedemann Weber, Professor für Virologie an der Justus-Liebig-Universität in Gießen sagte demselben Magazin, wenn sich sein optimistisches Szenario bewahrheite, "dann sollte das Frühjahr spürbar unbeschwerter sein, der Sommer schon fast wieder normal, und der Herbst so gut wie normal". [Mehr...]

Berlin
Vorwurf der versteckten Triage bei alten Covid-19-Patienten

Die Grünen-Bundestagsabgeordnete Corinna Rüffer hegt den Verdacht, dass es in Deutschland bei der Behandlung von Corona-Erkrankten täglich massenhaft zu einer versteckten Triage-Situation kommt. "Wir müssen befürchten, dass insbesondere erkrankte Hochbetagte in Pflegeheimen nicht die medizinische Versorgung bekommen, die sie eigentlich bräuchten", sagte Rüffer dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Rüffer verwies auf die aktuellen Statistiken des Robert-Koch-Instituts (RKI) zu den Corona-Todesfällen. [Mehr...]

Berlin
Spahn beschäftigt wegen Maskenbeschaffung Anwaltsheer

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) setzt zahlreiche Rechtsanwälte ein, um das Maskendesaster des vergangenen Frühjahrs zu bewältigen. Das berichtet der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe. Zeitweise seien damit rund 50 Juristen beschäftigt gewesen, teilte Spahns Ministerium in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag mit. [Mehr...]

Berlin
RKI meldet 16.417 Corona-Neuinfektionen

Die Zahlen bewegen sich weiter im die richtige Richtung: Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Samstagmorgen 16.417 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 12,1 Prozent oder 2.261 Fälle weniger als am Samstagmorgen vor einer Woche, als 18.678 Neuinfektionen binnen eines Tages offiziell veröffentlicht worden waren. Insgesamt geht das Institut derzeit von rund 275.800 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 40.000 weniger als vor einer Woche. [Mehr...]

Berlin
Arbeitsminister behält sich Verlängerung der Homeoffice-Pflicht vor

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) behält sich eine Verlängerung der vorerst bis zum 15. März befristeten Homeoffice-Pflicht vor. "Wir gucken rechtzeitig, ob eine Verlängerung über den 15. März hinaus nötig wird. Das große Ziel ist zu verhindern, dass wir in einen vollständigen Lockdown unserer Volkswirtschaft kommen", sagte Heil der "Rheinischen Post" (Samstagausgabe). [Mehr...]

Berlin
Mehr als 100.000 stornierte Flugtickets noch nicht zurückerstattet

In Deutschland warten immer noch Zehntausende Kunden auf die Rückerstattung der Ticketkosten für ausgefallene Flüge. "Auch wenn die Fluggesellschaften Pandemie-bedingt Liquiditätsengpässe haben, dürfen diese nicht zu Lasten der Fluggäste gehen", sagte Klaus Müller, Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). Müller fordert eine grundlegende Änderung der Zahlungsbedingungen. [Mehr...]

Berlin
Linke: Arbeitgeber sollen Geringverdienern FFP2-Masken stellen

Die Linke im Bundestag will Arbeitgeber dazu zwingen, Beschäftigten mit geringem Einkommen kostenlose Corona-Masken mit besonders hohem Schutz zu finanzieren. Es müsse etwas für Geringverdiener getan werden, die "in der Krise starke Einkommenseinbußen erlitten haben", sagte die Linken-Sozialexpertin im Bundestag, Sabine Zimmermann, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). "Arbeitgeber müssen verpflichtet werden, FFP2-Masken kostenlos zur Verfügung zu stellen", forderte Zimmermann. [Mehr...]

Brüssel
EU-Kommission ruft zu mehr Einsatz gegen Jugendarbeitslosigkeit auf

Vor der Hintergrund der anhaltenden Coronakrise hat die EU-Kommission die Mitgliedstaaten zu mehr Entschlossenheit im Kampf gegen Jugendarbeitslosigkeit aufgerufen. "Der Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit ist in der EU dreimal so stark wie der der allgemeinen Arbeitslosigkeit", sagte EU-Sozialkommissar Nicolas Schmit den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). Die Jugend zahle den Preis für diese Krise, was Jobs anbelangt, sagte Schmit. [Mehr...]

Berlin
EU-Kommissar gegen Sozialabbau zur Finanzierung der Corona-Schulden

EU-Sozialkommissar Nicolas Schmit hat davor gewarnt, wegen der hohen Staatsverschuldung für die Corona-Hilfsprogramme in Europa Sozialleistungen zu kürzen. Dass in Europa jetzt massiv Geld in die Hand genommen werde, um Unternehmen und das Einkommen der Menschen zu retten, sei notwendig gewesen, sagte Schmit den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). "Aber wir würden enorme Probleme schaffen, wenn wir nach der Krise auf einen Sparkurs zulasten der Sozialpolitik gehen", fügte der Kommissar hinzu. [Mehr...]

Berlin
Schulze wirft Klöckner Lobbypolitik beim Insektenschutz vor

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat ihrer Kabinettskollegin Julia Klöckner (CDU) Blockade- und Lobbypolitik beim Insektenschutz vorgeworfen. "Die Eckpunkte für das Aktionsprogramm Insektenschutz hat das gesamte Kabinett beschlossen. Frau Klöckner stellt das jetzt wieder in Frage, indem sie das Insektenschutzgesetz blockiert und die ebenfalls beschlossenen Beschränkungen beim Pflanzenschutzmitteleinsatz nicht konsequent umsetzt", sagte Schulze dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagausgaben). [Mehr...]

Berlin
Kommunale Spitzenverbände gegen Handyverbot in Bussen und Bahnen

Die kommunalen Spitzenverbände haben sich gegen Überlegungen ausgesprochen, Fahrgästen in Bussen und Bahnen während der Corona-Pandemie das Telefonieren oder sogar das Reden mit Sitznachbarn zu verbieten, um die Verbreitung von Aerosolen einzuschränken. "Dass Fahrgäste teilweise während der Fahrt über ihr Smartphone Musik hören oder gelegentlich auch telefonieren, stellt aus unserer Sicht bei Einhaltung der Maskenpflicht keine besonders große Gefahr dar", sagte der Hauptgeschäftsführers des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagausgaben). "Ein gelegentlicher Austausch, zum Beispiel wenn Freunde gemeinsam in der Bahn sitzen, ist kein Vorgang, den man in diesen ohnehin schweren Zeiten auch noch verbieten sollte", so Landsberg. [Mehr...]

Berlin
FDP unterstützt Forderung nach Corona-Zuschlag für Hartz-Bezieher

Die FDP unterstützt Pläne von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD), die Bezieher von Hartz IV in der Coronapandemie stärker finanziell zu unterstützen. "Die Forderung der Bundesregierung, beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr zumindest medizinische Masken, OP- oder FFP2-Masken zu tragen, hat für alle finanzielle Folgen. Die Bundesregierung sollte diese zusätzlichen Kosten gerade für Hartz-IV-Empfänger über einen Corona-Zuschuss übernehmen", sagte FDP-Generalsekretär Volker Wissing der "Bild" (Samstagausgabe). [Mehr...]

Mönchengladbach
1. Bundesliga: Gladbach bestraft Dortmunder Standardschwäche

Am 18. Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat Borussia Mönchengladbach daheim gegen Borussia Dortmund mit 4:2 gewonnen. Die Rose-Elf legte schwungvoll los und ging vermeintlich in der ersten Minute bereits durch Neuhaus in Führung, ein Foul von Hofmann im Vorfeld hatte nach VAR-Überprüfung aber die Aberkennung zur Folge. In der elften Minute sorgte ein Standard aber für die tatsächliche Gladbacher Führung, als Elvedi nach Hofmann-Flanke aus elf Metern einköpfte. [Mehr...]

New York
US-Börsen erneut uneinheitlich - Euro weiter stabil

Die US-Börsen haben sich am Freitag erneut uneinheitlich gezeigt. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 30.996,98 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,57 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 3.840 Punkten 0,30 Prozent im Minus, die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq Composite zu diesem Zeitpunkt mit rund 13.555 Punkten 0,21 Prozent stärker. [Mehr...]

Dresden
Kretschmer kritisiert Tschechiens Corona-Politik

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat Kritik an der Corona-Politik Tschechiens geübt. "Wir haben ein unterschiedliches Agieren in den Mitgliedstaaten der EU. Die Voraussetzung für offene Grenzen ist aber ein gemeinsames Verständnis darüber, wie man gegen die Pandemie vorgeht", sagte er der "Welt" (Samstagausgabe). Es könne nicht sein, "dass wir in Dresden drastische Maßnahmen beschließen und im Nachbarland alle Geschäfte wieder öffnen". [Mehr...]

Berlin
Spahn: Werden im Februar Impfstoff von AstraZeneca verimpfen können

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ist zuversichtlich, dass trotz der Lieferschwierigkeiten des Impfstoffherstellers AstraZeneca schon im Februar maßgebliche Mengen dieses Impfstoffs verimpft werden können. Man werde "in einer Woche die Zulassung von AstraZeneca haben" und es werde "dann auch im Februar Lieferungen geben von AstraZeneca und zwar in einer Größenordnung, da bin ich weiterhin zuversichtlich, die schon im Februar einen Unterschied machen wird im Vergleich zu wenn wir AstraZeneca nicht hätten", sagte er am Freitag den ARD-Tagesthemen. Das Impfangebot werde "Zug um Zug, Tag um Tag, Woche um Woche verlässlicher und besser", da sei er "weiterhin optimistisch". [Mehr...]

Düsseldorf
2. Bundesliga: Torreiches Remis zwischen Düsseldorf und Fürth

Am 17. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga hat Fortuna Düsseldorf im Heimspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth mit 3:3 unentschieden gespielt. Die Fortuna bot zu Beginn mehr Einsatz, brachte aber zunächst nichts zählbares zustande. Stattdessen kamen die Kleeblätter besser in die Begegnung und gingen in der 26. Minute prompt in Führung, als Raum eine flache Hereingabe stramm in den Heimstrafraum spielte und Hoffmann das Leder unglücklich in den eigenen Kasten lenkte. [Mehr...]

Dresden
Sachsens Ministerpräsident hält Machtfrage in der CDU für geklärt

Sachsens Ministerpräsident und CDU-Landeschef Michael Kretschmer hält die Machtfrage in der Union nach der Wahl von Armin Laschet zum Bundesvorsitzenden für geklärt. "Die Entscheidung ist gefallen und endgültig", sagte er der "Welt" (Samstagausgabe). Als nächstes müsse nun die Kanzlerkandidatur geklärt werden. [Mehr...]

Brüssel
EU-Kommission erwägt Limit für Barzahlungen

Die EU-Kommission diskutiert mit den Mitgliedstaaten über eine EU-weite Obergrenze für Barzahlungen, um Geldwäsche zu erschweren. Dies berichtet die "Süddeutsche Zeitung" (Samstagausgabe) unter Berufung auf ein Arbeitspapier der Brüsseler Behörde. Demnach klagt die Kommission, dass in den Mitgliedstaaten sehr unterschiedliche Obergrenzen für Barzahlungen gelten würden: von 500 Euro in Griechenland bis 15.000 Euro in Kroatien. [Mehr...]

Berlin
Diakonie verteidigt Vorschlag zu assistiertem Suizid

Der Präsident des evangelischen Diakonischen Werkes in Deutschland, Ulrich Lilie, hat seinen Vorschlag verteidigt, in den Einrichtungen der Diakonie unter bestimmten, streng geregelten Voraussetzungen Hilfe beim Suizid zu ermöglichen. Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum assistierten Suizid müsse dies offen diskutiert werden können, "ohne dass uns der Vorwurf gemacht wird, wir seien mit der Giftspritze unterwegs", sagte er der "Süddeutschen Zeitung" (Samstagausgabe). Lilie hatte in einem Beitrag für die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" gemeinsam mit der Theologin Isolde Karle und dem Vorsitzenden der Kammer für öffentliche Verantwortung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Reiner Anselm, für die Möglichkeit eines assistierten Suizids in evangelischen Einrichtungen plädiert und war dafür heftig kritisiert worden, unter anderem vom Ratsvorsitzenden der EKD, Heinrich Bedford-Strohm. [Mehr...]

Brüssel
EVP-Politiker Voss kritisiert deutschen Entwurf zum Urheberrecht

Der deutsche Europa-Politiker Axel Voss hat den aktuellen Entwurf der deutschen Bundesregierung zur Umsetzung der Urheberrechtslinie scharf kritisiert. "Er wird den Bestimmungen, die auf europäischer Ebene getroffen wurden, so nicht gerecht", sagte er der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Samstagausgabe). "Die Digitalisierung und gerade auch die großen Plattformen kennen keine Landesgrenzen." [Mehr...]

Berlin
RKI stuft 25 Länder als "Hochinzidenzgebiet" ein

Das Robert-Koch-Institut (RKI) stuft 25 Länder erstmals als Corona-"Hochinzidenzgebiet" ein. Auf der Liste stehen einige Länder, zu denen Deutschland enge Beziehungen hat, wie die USA, Israel, Spanien, Portugal oder Tschechien. Die weiteren Länder sind Ägypten, Albanien, Andorra, Bolivien, Bosnien und Herzegowina, Estland, der Iran, Kolumbien, das Kosovo, Lettland, der Libanon, Litauen, Mexiko, Montenegro, Nordmazedonien, die Palästinensischen Gebiete, Panama, Serbien, Slowenien, und die Vereinigten Arabischen Emirate. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX lässt nach - Starker Euro belastet

Zum Wochenausklang hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.873,97 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,24 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Marktbeobachtern zufolge dämpft ein starker Euro die Investitionsabsichten der Anleger. [Mehr...]

Berlin
Neuer CDU-Chef "sehr zufrieden" mit Ergebnis der Briefwahl

Der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet, hat das Ergebnis der Briefwahl zur Bestätigung seiner Wahl zum CDU-Vorsitzenden als sehr zufriedenstellend bezeichnet. "Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Es gibt Rückenwind, auf unserem Weg in der Partei alle einzubinden", sagte er der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Samstagsausgabe). [Mehr...]

Berlin
Bericht: Astrazeneca hat Lieferschwierigkeiten bei Corona-Impfstoff

Nach Pfizer hat angeblich auch der Hersteller Astrazeneca Lieferschwierigkeiten beim Impfstoff gegen das Coronavirus. Die "Bild" schreibt in ihrer Samstagausgabe unter Berufung auf "mit den Vorgängen vertraute Personen", das Unternehmen habe die EU-Kommission informiert, dass man nach der für Ende Januar erwarteten Zulassung für die EU deutlich weniger liefern könne als zunächst geplant. Ein Grund sei, dass der Impfstoff nach den Mutationen in einigen Ländern daraufhin angepasst werden müsse. [Mehr...]

Berlin
Laschet nach Briefwahl nun auch offiziell CDU-Parteichef

Armin Laschet ist nun auch offiziell zum CDU-Parteichef gewählt. Laut Briefwahlergebnis bekam Laschet 83 Prozent der Delegiertenstimmen, wie Wahlvorstand Thomas de Maizière am Freitag in Berlin mitteilte. Die Wahl auf dem Parteitag letzten Samstag galt formal als "vorläufig", weil die Delegierten dort ihre Stimmen aufgrund der Coronakrise nur online abgeben konnten und die Parteistatuten das eigentlich nicht vorsehen. [Mehr...]

Berlin
83 Prozent stimmen in Briefwahl für Laschet

In der auf den CDU-Parteitag folgenden Briefwahl haben sich 83 Prozent der Delegierten für den bereits letzte Woche designierten Parteichef Armin Laschet ausgesprochen. Das teilte Wahlvorstand Thomas de Maizière am Freitag in Berlin mit. Die dts Nachrichtenagentur sendet in Kürze weitere Details. [Mehr...]

Berlin
Seehofer blockiert Verordnung zum Schuttrecycling

In der Bundesregierung ist ein Streit über die Verwertung mineralischer Abfälle aus Industrie und Baubranche entbrannt. Der für das Bauen zuständige Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) lehnt die "Mantelverordnung für Ersatzbaustoffe und Bodenschutz" ab, obwohl nach 15 Jahren Verhandlungen Ende 2020 der Bundesrat mit Änderungen zugestimmt hatte, berichtet der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe. Das Regelwerk betrifft 60 Prozent des gesamten Abfallaufkommens der Bundesrepublik, 250 Millionen Tonnen jährlich. [Mehr...]

Berlin
Bericht: Merkel-Berater halten Verschärfungen für kaum wirksam

Die am vorigen Dienstag verschärften Corona-Regeln etwa beim Homeoffice oder die Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr haben offenbar weniger Wirkung auf das Infektionsgeschehen als erhofft. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin "Business Insider" (Samstagausgabe) unter Berufung auf interne Unterlagen der Expertenanhörung im Vorfeld des Corona-Gipfels von Bund und Ländern am Montagnachmittag. Demnach haben Wissenschaftler der Technischen Universität Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und den Länderchefs Simulationen vorgestellt, wonach bereits die bestehenden Maßnahmen von November und Dezember ausreichen, dass in Deutschland der wichtige Schwellenwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche Anfang Februar wieder unterschritten wird. [Mehr...]

Berlin
Umweltministerin fordert Systemwechsel in der Landwirtschaft

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat einen Systemwechsel in der Landwirtschaft einschließlich eines deutlich größeren Beitrags deutscher Bauern zum Umwelt- und Klimaschutz gefordert. "Unser Agrarsystem funktioniert nicht. Nicht für die Umwelt, nicht für die Tiere und auch nicht für die Landwirte", sagte Schulze dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagausgaben). [Mehr...]

Baden-Baden
Rapper LX neu an der Spitze der Album-Charts

Der deutsche Rapper LX steht mit seinem Album "Inhale/Exhale" neu an der Spitze der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitag mit. Auf dem zweiten Platz steigen Yung Kafa und Kücük Efendi mit ihrem Album "Yin und Yang" neu ein. [Mehr...]

Berlin
Umfrage: Fast jeder Zweite fühlt sich im ÖPNV wegen Corona unwohl

Fast die Hälfte der Deutschen (48 Prozent) fühlt sich in der Corona-Pandemie nicht mehr wohl in öffentlichen Verkehrsmitteln (ÖPNV). Zu diesem Ergebnis kommt eine Forsa-Umfrage im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbandes, über die der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet. 51 Prozent der Befragten halten die Gefahr einer Corona-Infektion im ÖPNV - entgegen den Aussagen der Verkehrsunternehmen - nicht für gering. [Mehr...]

Berlin
Maas verlangt internationale Vernetzung gegen Antisemitismus

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat eine enge internationale Vernetzung der Sicherheitsbehörden im Kampf gegen Antisemitismus und Holocaust-Leugnung gefordert. "Die digitale Natur des gegenwärtigen Antisemitismus macht ihn grenzenlos. Deshalb müssen wir mehr denn je international abgestimmt dagegen vorgehen", schreibt der SPD-Politiker in einem Gastbeitrag für die "Welt" (Samstagausgabe). [Mehr...]

Stuttgart
Strobl hält erneute Grenzschließungen für möglich

Der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Thomas Strobl (CDU), hält eine erneute Schließung europäischer Binnengrenzen zur Eindämmung der Corona-Pandemie ausdrücklich für möglich. "Man darf die Frage nach Grenzschutz, Grenzkontrollen und Grenzschließungen in Europa nicht leichtfertig behandeln. Natürlich sind sie nicht auszuschließen, sie sind Ultima ratio", sagte der baden-württembergische Innenminister den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). [Mehr...]

Berlin
Lambrecht will Nachbesserungen bei EU-Regulierung sozialer Medien

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hält den Digital Services Act der Europäischen Union für ungenügend. Der bisherige Entwurf der Europäischen Kommission für die Regulierung digitaler Plattformen enthalte keine klaren und messbaren Zeitvorgaben für die Löschung offensichtlich strafbarer Inhalte, schreibt die SPD-Politikerin in einem Gastbeitrag für "Zeit-Online". Sie werde sich dafür einsetzen, dass Plattformen solche Inhalte binnen kurzer Frist löschen müssen, so die Ministerin. [Mehr...]

Berlin
Spahn hofft auf schnellere Impfstoff-Verfügbarkeit wegen 6. Dosis

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hofft weiter, dass Deutschland von der sechsten Dosis je Biontech/Pfizer-Ampulle profitiert und dadurch schneller Corona-Impfstoff zur Verfügung hat. Das Gesundheitsministerium wies einen "Spiegel"-Bericht zurück, wonach der Impfplan von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zu scheitern drohe. "Daran ist so ziemlich alles falsch", sagte ein Sprecher des Ministeriums am Freitag. [Mehr...]

Berlin
Kanzleramtschef: Schutz aller Heimbewohner "nicht realistisch"

Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) geht nicht davon aus, dass es möglich ist, alle Senioren und Heimbewohner bei hohen Infektionszahlen vor dem Coronavirus zu schützen. In Deutschland gehörten rund 30 Millionen Menschen zur vulnerablen Gruppe, an die derzeit FFP2-Masken ausgegeben würden, sagte der CDU-Politiker dem "Spiegel". Und weiter: "All diese Menschen perfekt vor einem hohen Infektionsgeschehen zu schützen ist schlicht nicht realistisch." [Mehr...]

Wolfsburg
Bericht: VW verschärft Corona-Maßnahmen

Der Wolfsburger VW-Konzern greift in der Corona-Pandemie offenbar zu drastischen Maßnahmen, um den Schutz seiner Beschäftigten vor einer Ansteckung mit SARS-CoV-2 zu verbessern. Dies berichtet das Wirtschaftsmagazin "Business Insider" (Samstagausgabe) unter Berufung auf ein aktuelles VW-internes Rundschreiben mit der Überschrift "Verstärkung der Corona-Schutzmaßnahmen im Zuge des bundesweiten Lock-Downs". In dem "Personal Telegramm" heißt es demnach: "Beschäftigte, die mobil arbeiten können, deren Tätigkeit also geeignet ist, mobil zu arbeiten und deren Anwesenheit im Betrieb im Sinne von business essential nicht zwingend erforderlich ist, arbeiten vorerst bis zum 28. 02. 2021 von Zuhause." [Mehr...]

Berlin
Sonneborns Satire-Partei ringt mit sich selbst

Martin Sonneborn, Abgeordneter im EU-Parlament und Vorsitzender der Satirepartei "Die Partei", sieht beim Thema Satire "Wahrnehmungsunterschiede zwischen Jüngeren und Älteren, auch wenn sie politisch gleichgesinnt sind". Das sagte er dem "Spiegel". "Die Partei" habe einen großen Zulauf jüngerer Menschen, "die mit politisch korrektem Sprachgebrauch aufgewachsen sind". [Mehr...]

Berlin
Kritik an Wagenknecht aus Linken-Bundestagsfraktion

Aus der Bundestagsfraktion der Linken gibt es wegen aktueller Äußerungen scharfe Kritik an Sahra Wagenknecht. Die Politikerin betreibe "die gefährliche Masche von Ressentiment und Panikmache", sagte der klimapolitische Sprecher der Linksfraktion, Lorenz Gösta Beutin, dem "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe. "Ob zu Corona, Klima oder Geflüchteten, beim zynischen Geschäft mit der Angst hat in der deutschen Geschichte immer die extreme Rechte das Rennen gemacht, auch darum darf der linke Kurs der Vernunft niemals verlassen werden." [Mehr...]

Berlin
Wirtschaftsweise Grimm: Aussetzung der Insolvenzordnung riskant

Die Ökonomin und Wirtschaftsweise Veronika Grimm warnt vor einer weiteren Verlängerung der Aussetzung der Insolvenzordnung. "Die Aussetzung der Insolvenzordnung ist eine riskante Gratwanderung. Im Moment erkennt ein Unternehmen nicht, ob es eine Geschäftsbeziehung mit einem letztendlich nicht zahlungsfähigen Betrieb eingegangen ist", sagte die Volkswirtin "Zeit-Online". [Mehr...]

Berlin
Versicherer wollen Kapital nur noch klimaneutral anlegen - bis 2050

Die Versicherungsbranche reagiert auf den Druck von Umweltinitiativen, ihre Finanzmacht für den Klimaschutz einzusetzen - hat es dabei allerdings nicht allzu eilig. Wie der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, wollen die deutschen Versicherer bis spätestens 2050 die Kapitalanlagen der Kunden in Höhe von 1,7 Billionen Euro komplett klimaneutral anlegen. Das hat das Präsidium des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) beschlossen. [Mehr...]

Berlin
Verschleppte Insolvenzschutzreform bedroht kleine Reiseveranstalter

Die Bundesregierung gefährdet die Existenz kleinerer Veranstalter - indem sie die geplante Reform des Insolvenzschutzes für Pauschalreisen verschleppt. Das berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe. Bei der Thomas-Cook-Pleite vor gut einem Jahr wurde klar, dass das bestehende Sicherungssystem für Kundenanzahlungen nicht ausreicht, der Bund musste mit vielen Millionen Euro einspringen. [Mehr...]

Berlin
Seehofer will Gutachten zur AfD-Beobachtung nochmal prüfen

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat noch kein grünes Licht für eine Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz erteilt. Das berichtet der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe. Er wies die Juristen seines Hauses an, sich mit den Experten des Bundesamts (BfV) nochmals gründlich über das rund 1.000 Seiten lange geheime Gutachten zu beugen, mit dem die gesamte Partei noch im Januar zum Rechtsextremismus-Verdachtsfall erklärt werden könnte. [Mehr...]

Berlin
Patientenschützer: "Einsatz im Impfzentrum schnell verdientes Geld"

Patientenschützer warnen davor, dass Hausärzte Sprechstunden ausfallen lassen, weil sie wegen hoher Honorare lieber Corona-Impfungen verabreichen. "Für Kassenärzte ist der Einsatz im Impfzentrum schnell verdientes Geld", sagt Eugen Brysch, Chef der Deutschen Stiftung Patientenschutz, dem "Spiegel". Ein "so lukratives Geschäft" dürfe aber "nie auf Kosten des vertraglichen Sicherstellungsauftrags" gehen. [Mehr...]

Berlin
Auszahlung der "Überbrückungshilfe III" frühestens im März erwartet

Auch nach der schwierigen Einigung innerhalb der Bundesregierung über eine Vereinfachung, Beschleunigung und Erhöhung der sogenannten Überbrückungshilfe III dürften so schnell keine Hilfsgelder an Unternehmen fließen. Laut eines Berichts des "Spiegel" verzögert sich die Auszahlung der Hilfen an große Firmen bis mindestens bis März. Grund sind nach Informationen aus der Bundesregierung der weiterhin komplizierte Verwaltungsakt sowie eine ausstehende Genehmigung der EU. Diese, so befürchtet man, könnte Auflagen verhängen, die es notwendig machten, die Hilfen und die eigens für die Beantragung und Auszahlung programmierte Software anzupassen. [Mehr...]

Hamburg
Depotfund bei Hamburg - Ex-Terrorfahnder sieht keinen RAF-Bezug

Der frühere Terrorfahnder Rainer Hofmeyer sieht nach dem Fund eines Erddepots bei Hamburg keine Verbindung zur Roten Armee Fraktion (RAF). "Ich schließe aus, dass es sich um ein RAF-Depot handelt", sagte der frühere Leiter der Terrorismusabteilung im Bundeskriminalamt dem "Spiegel". In dem Depot lagen Anleitungen zum Sprengsatzbau und zur Wundversorgung, außerdem Behälter mit Salz-, Schwefel- und Essigsäure sowie Schriften der "Revolutionären Zellen" (RZ). [Mehr...]

Berlin
Hausärzte wollen mitimpfen

Die deutschen Hausärzte sprechen sich für eine zeitnahe Einbindung in die Impfkampagne gegen das Coronavirus aus - wollen aber beim Monitoring nur bedingt mitmachen. "Wo es möglich ist, Menschen nicht über weite Strecken bis zum Impfzentrum zu transportieren, sollte man auch Wege finden, Impfungen in den Praxen durchzuführen", sagte Ulrich Weigeldt, Bundesvorsitzende des Deutschen Hausärzteverbandes der "Welt" (Samstagausgabe). Seit dieser Woche erprobt der Landkreis Nordwestmecklenburg (Mecklenburg-Vorpommern) im Rahmen eines Pilotprojektes die Verimpfung in acht Hausarztpraxen, die über den Landkreis verteilt sind. [Mehr...]

Berlin
Langfristige Schäden durch mögliche Olympia-Absage befürchtet

Führende Sportpolitiker der Großen Koalition haben vor negativen finanziellen Konsequenzen einer Absage der Olympischen Sommerspiele in Tokio für den deutschen Sport gewarnt. Der sportpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Eberhard Gienger, sagte dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland": "Der Gesamtschaden kann kaum beziffert werden, unter anderem weil wichtige Werbepartner für lange Zeit verloren gehen". Auch könnten sich viele Nachwuchssportler langfristig vom Leistungssport abwenden. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX sackt am Freitagmittag weiter ab - Corona belastet weiter

Der DAX hat seine Verluste am Freitagmittag ausgebaut. Gegen 12:30 Uhr wurde der Index mit 13.760 Punkten berechnet, ein Minus von rund einem Prozent. Die größten Abschläge gab es bei Heidelbergcement und Infineon, die bis zum Mittag rund drei Prozent nachließen, mit Linde, RWE, Deutsche Börse oder MTU waren weitere Werte deutlich über zwei Prozent im Minus. [Mehr...]

Frankfurt/Main
Immer weniger Falschgeld

Die Zahl der aufgefundenen gefälschten Euro-Banknoten ist 2020 auf einen Rekordtiefstand gefallen. Das teilte die Europäische Zentralbank (EZB) am Freitag mit. 2020 wurden 460.000 gefälschte Euro-Banknoten aus dem Verkehr gezogen, so wenige wie nie zuvor im Vergleich zur Gesamtmenge. [Mehr...]

Wiesbaden
Sterbefallzahlen steigen immer weiter über Durchschnitt

Die Sterbefallzahlen in Deutschland entfernen sich immer weiter vom langjährigen Durchschnitt. Nach vorläufigen Ergebnissen sind in der 52. Kalenderwoche, also vom 21. bis 27. Dezember 2020, in Deutschland mindestens 24.470 Menschen gestorben und damit 31 Prozent oder 5.832 Fälle mehr als im Mittel der Jahre 2016 bis 2019. In der Vorwoche lagen die Sterbefallzahlen nach aktuellem Stand "nur" 26 Prozent über dem Vorjahresdurchschnitt, wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte. Neuere Zahlen liegen noch nicht vor. [Mehr...]

Berlin
Zahl der Corona-Impfungen in Deutschland steigt auf 1,49 Millionen

Am Tag 26 nach Beginn der europaweiten Corona-Impfkampagne ist die Zahl der erstmals verabreichten Dosen in Deutschland auf 1.494.430 angestiegen. Das zeigen Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) und der Bundesländer, die teilweise voneinander abweichen. So hat insbesondere NRW über 100.000 Erstimpfungen mehr gemeldet, als das RKI. Gegenüber den am Donnerstag im Laufe des Tages bekannt gewordenen 1.438.186 erstmaligen Verimpfungen stieg die Zahl der Impflinge damit um 56.244 an, auch diese Zahl weicht von den RKI-Angaben leicht ab. [Mehr...]

Berlin
Sechste Dosis kommt zunächst nur Hersteller zugute

Ob die effektivere Nutzung der Impfstoff-Ampullen von Biontech und Pfizer dazu führt, dass die EU und Deutschland mehr Impfdosen erhalten, ist fraglich. Zwar hatte die EU-Arzneimittelbehörde EMA Anfang Januar entschieden, dass die EU-Staaten aus einer Ampulle sechs statt zunächst fünf Impfdosen gewinnen dürften, doch Biontech und Pfizer haben sich in ihrem Vertrag mit der EU nicht zur Lieferung einer bestimmten Impfstoffmenge verpflichtet, sondern nur dazu, eine bestimmte Zahl von Impfdosen bereitzustellen. Das bestätigten das Gesundheitsministerium und die EU-Kommission dem "Spiegel". [Mehr...]

Berlin
Jahreswirtschaftsbericht: Altmaier korrigiert Prognose

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) erwartet für dieses Jahr deutlich weniger Wachstum, als noch im Herbst vorausgesagt. 2021 werde die Wirtschaft nur um drei Prozent zulegen, sagt Altmaier im neuen Jahreswirtschaftsbericht voraus, den er nächste Woche vorstellen wird und über den der "Spiegel" vorab berichtet. Noch im Oktober hatte der Ressortchef mit einem Plus von 4,4 Prozent gerechnet. [Mehr...]

Berlin
RKI: "Wir sehen einen klar leicht positiven Trend"

Das Robert-Koch-Institut (RKI) bewertet die Corona-Lage in Deutschland vorsichtig besser als noch eine Woche zuvor. "Wir sehen einen klar leicht positiven Trend", sagte RKI-Chef Lothar Wieler am Freitag im Beisein von Gesundheitsminister Jens Spahn und dem Virologen Christian Drosten. Die Zahlen sinken in den meisten Bundesländern und das seien die Erfolge der Maßnahmen, so Wieler. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX startet schwach - Nur Siemens überzeugt mit guten Zahlen

Der DAX ist am Freitag mit deutlichen Abschlägen in den Handel gestartet. Gegen 9:30 Uhr wurde der Index mit 13.780 Punkten berechnet und damit 0,9 Prozent schwächer als bei Donnerstagsschluss. Gegen den Trend ein sattes Plus von über vier Prozent verzeichnete in den ersten Handelsminuten die Aktie von Siemens. [Mehr...]

Berlin
Grundsicherungsempfänger bekommen Corona-Zuschuss

Grundsicherungsempfänger sollen nach den Worten von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) zügig einen Zuschuss für Corona bedingte Zusatz-Belastungen erhalten. "Auch für hilfsbedürftige Menschen in den Grundsicherungssystemen bedeuten die verlängerten Corona-Maßnahmen zusätzliche soziale Sorgen im Alltag", sagte Heil der "Rheinischen Post" (Samstagausgabe). So seien etwa Kitas, Schulen und viele soziale Einrichtungen geschlossen, und es entstünden zusätzliche Ausgaben, etwa für Hygiene-Artikel. [Mehr...]

Berlin
Drosten fürchtet bis zu 100.000 Corona-Neuinfektionen pro Tag

Der Virologe Christian Drosten von der Berliner Charité fürchtet trotz der anlaufenden Corona-Impfungen im Frühjahr und Sommer bis zu 100.000 Fälle pro Tag. "Wenn die alten Menschen und vielleicht auch ein Teil der Risikogruppen geimpft sein werden, wird ein riesiger wirtschaftlicher, gesellschaftlicher, politischer und vielleicht auch rechtlicher Druck entstehen, die Corona-Maßnahmen zu beenden", sagte Drosten dem "Spiegel". Die Folge könnte sein, dass sich dann innerhalb kurzer Zeit sehr viele Menschen infizieren. [Mehr...]

Mountain View
Google zweifelt an Teslas Kompetenz zum Autonomen Fahren

John Krafcik, Chef der Google-Ausgründung Waymo, hat Zweifel an der technischen Kompetenz von Tesla. Der Elektrohersteller sei "überhaupt kein Konkurrent" für Waymo, sagte Krafcik dem "Manager Magazin". Nur Waymo stelle ein komplett autonomes Fahrsystem her, Tesla dagegen nur ein Fahrassistenzsystem. [Mehr...]

Berlin
Corona führt zu weniger Unfällen und Verkehrstoten

Von Januar bis November 2020 hat die Polizei insgesamt 2,1 Millionen Straßenverkehrsunfälle in Deutschland erfasst und damit 15,5 Prozent weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Diese Entwicklung sei auch auf das durch die Corona-Pandemie bedingte geringere Verkehrsaufkommen zurückzuführen, teilte das Statistische Bundesamt am Freitag mit. Darunter waren 247.300 Unfälle mit Personenschaden (-11,1 Prozent), bei denen 2.523 Menschen getötet wurden, 294 Unfalltote oder 10,4 Prozent weniger als in den ersten elf Monaten des Jahres 2019. Die Zahl der Verletzten im Straßenverkehr sank um 14,0 Prozent auf 305.900. Allein im November 2020 waren in Deutschland 190 Menschen bei Straßenverkehrsunfällen ums Leben gekommen, 10 Personen weniger als im November 2019. Die Zahl der Verletzten sank im November 2020 gegenüber dem Vorjahresmonat um 21,9 Prozent auf rund 23.900. [Mehr...]

Berlin
Flugverkehr weiterhin fast 90 Prozent unter Vorjahresniveau

Das Jahr 2020 endete für die Luftverkehrsnachfrage an deutschen Flughäfen mit einem weiteren Rückgang der Luftverkehrsnachfrage. Der innerdeutsche Verkehr war im Dezember 89,9 Prozent schwächer als im gleichen Monat ein Jahr zuvor. Der Europa-Verkehr ging um 87,4 Prozent zurück, die Interkont-Verbindungen um 87,8 Prozent. [Mehr...]

© HalleON.de 2012 | Impressum & Datenschutzhinweise