HALLE ON
      newsroom@HalleON.de
16:55 UHR
MARKTPLATZ
Mitte
Innenstadt, Paulusviertel, Mühlwegviertel
Nord
Landrain, Frohe Zukunft, Trotha, Giebichenstein
Ost
Freiimfelde, Diemitz, Büschdorf, Bruckdorf
Süd
Silberhöhe, Ammendorf, Gesundbrunnen, Böllberg
Neustadt/West
Neustadt, Kröllwitz, Dölau, Heide-Nord
HFC
Nachrichten und Spielberichte vom Halleschen FC
Nachrichten aus Deutschland & der Welt

 

Cape Canaveral
SpaceX-Raumkapsel an ISS angedockt

Die Raumkapsel "Dragon" des privaten US-Unternehmens SpaceX ist erfolgreich an die Internationale Raumstation ISS angedockt. "Docking confirmed", twitterte die US-Raumfahrtbehörde NASA am Sonntag. Der Vorgang war demnach um 16:16 Uhr deutscher Zeit erfolgreich. [Mehr...]

Dresden
Dresden startet nach Corona-Pause mit Niederlage gegen Stuttgart

Am 29. Spieltag der 2. Bundesliga hat Dynamo Dresden 0:2 gegen den VfB Stuttgart verloren. Für die Sachsen war es das erste Pflichtspiel seit Anfang März, da mehrere Corona-Fälle im Team die Rückkehr zum Spielbetrieb verzögert hatten. Dresden ist nach der Niederlage weiterhin klares Schlusslicht der Tabelle. [Mehr...]

Berlin
Felgentreu: Chinesische Anbieter bei 5G-Ausbau ausschließen

Der SPD-Sicherheitsexperte Fritz Felgentreu fordert, chinesische Anbieter beim Ausbau des neuen Mobilfunkstandards 5G auszuschließen: Stattdessen sollte Deutschland ausschließlich auf europäische Technologie setzen. Es gehe um den Aufbau einer kritischen Infrastruktur, sagte Felgentreu am Sonntag im RBB-Inforadio. Deshalb dürfe man nicht riskieren, dass Daten aus dem Ausland abgegriffen werden. [Mehr...]

Köln
Politologe: Proteste sind "enorme Schwierigkeit" für Biden

Der Politikwissenschaftler Thomas Jäger sieht Ex-US-Vizepräsident Joe Biden während der Proteste gegen Polizeigewalt in den Vereinigten Staaten in einer schwierigen Position. "Für Biden sind diese Proteste eine enorme Schwierigkeit", sagte Jäger dem Nachrichtenportal Watson. Als Kandidat der weißen Mittelschicht will Biden die Wähler des US-Präsidenten zurückgewinnen. [Mehr...]

Berlin
Berlins Regierender erwartet nachhaltige Veränderungen durch Corona

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) rechnet damit, dass die Coronakrise die Stadt nachhaltig verändern wird. "Die Erwartungshaltung der Bürger hat sich verändert", sagte Müller dem "Tagesspiegel". Das betreffe neben Hygieneregeln und Digitalisierung auch die Mobilität. [Mehr...]

Luxemburg
Luxemburgs Außenminister will schnelle Öffnung des Schengen-Raums

Der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn sieht eine schnelle Wiederherstellung der Reisefreiheit im gesamten Schengen-Raum als entscheidend für den Erfolg des Wiederaufbaus in der EU. "Es muss wieder einen Schengen-Raum geben", sagte Asselborn dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Die gesamte Welt sei neidisch, dass in Europa Menschen, Waren, Dienstleistungen und Kapital frei zirkulieren könnten. Das sei auch wichtig, damit der wirtschaftliche Wiederaufbau der EU gelinge. [Mehr...]

Berlin
Schäuble für Klimaschutz im Konjunkturpaket

Vor den Entscheidungen über deutsche und europäische Konjunkturhilfen hat Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) angemahnt, die Gelegenheit für eine grundlegende Erneuerung der Wirtschaft zu nutzen. "Wir können doch nicht einfach nur sagen: Wir müssen alles wieder so machen, wie es vor Corona war", sagte der CDU-Politiker der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Entscheidend sei nicht, große Summen anzukündigen, sondern "das Richtige" zu tun. [Mehr...]

Berlin
Habeck wirft Regierung schwere Versäumnisse in Coronakrise vor

Grünen-Chef Robert Habeck wirft der Bundesregierung schwere Versäumnisse in der Corona-Politik vor und sieht die Autorität der Kanzlerin zerstört. "Auf fast tragische Weise haben einzelne Ministerpräsidenten ihre Autorität zerstört, weil sie vorgeprescht und ohne Abstimmung eigene Wege gegangen sind", sagte Habeck dem "Tagesspiegel". Es sei Angela Merkel "zuletzt nicht mehr gelungen, den Sinn der Entbehrungen und Einschränkungen zu erklären". [Mehr...]

Berlin
Armutsrisiko für Kinder und Alleinerziehende gestiegen

Für Alleinerziehende und ihre Kinder ist das Armutsrisiko in Deutschland in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Zuletzt war jedes siebte Kind und jedes dritte alleinerziehende Elternteil von Armut bedroht, wie aus neuen Zahlen der EU-Statistikbehörde Eurostat hervorgeht, über welche die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagsausgaben) berichten. Demnach stieg der Anteil armutsgefährdeter Kinder unter 18 Jahren zwischen 2006 und 2018 von 12,4 auf 14,5 Prozent. [Mehr...]

Berlin
Röttgen sieht EU in "schwerster Krise ihrer Geschichte"

Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses, Norbert Röttgen (CDU), sieht die Europäische Union in der "schwersten Krise ihrer Geschichte". Die Coronakrise verstärke die "noch nicht völlig überwundenen Folgen der Eurokrise wieder", sagte Röttgen "Zeit-Online". Und sie könnte auch "zu einer neuen Quelle der Migration" werden. [Mehr...]

Berlin
Kretschmann warnt vor rechter Unterwanderung der Corona-Demos

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat sich besorgt über Rechtsextremisten bei Demonstrationen gegen die Corona-Beschränkungen geäußert. "Wir leben in einem freien Land, da kann jeder seine Meinung äußern, selbst wenn sie unsinnig ist und Verschwörungsmythen transportiert", sagte der Grünen-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Online-Ausgaben). "Die Gefahr sehe ich eher darin, dass Rechtsradikale solche Demonstrationen unterwandern." [Mehr...]

Berlin
Gemeindebund reklamiert Geld aus Konjunkturpaket für Kommunen

Der Städte- und Gemeindebund hat vor schwerwiegende Folgen gewarnt, sollten die Kommunen bei dem geplanten Konjunkturpaket nicht ausreichend berücksichtigt werden. "Nichts wäre schädlicher, als wenn die Städte jetzt in der Krise ihre Leistungen für die Bürgerinnen und Bürger einschränken oder sogar ganz abschaffen müssten", sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagsausgaben). "Das geplante Konjunkturpaket muss deshalb unbedingt auch ein kommunales Element enthalten." [Mehr...]

Berlin
Lambsdorff kritisiert US-Sanktionen gegen Hongkong

Der FDP-Außenpolitiker Alexander Graf Lambsdorff hat die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump kritisiert, wirtschaftliche Sonderrechte für Hongkong zu streichen. Das sei der falsche Weg, sagte Lambsdorff im RBB-Inforadio. "Für die Menschen in Hongkong, für den Finanzplatz, den Handelsplatz wäre das natürlich ein schwerer Schlag." [Mehr...]

Berlin
Grüne: Kommunen bei Entsorgung von Kunstrasenplätzen in der Pflicht

Die Grünen-Bundestagsabgeordneten Monika Lazar und Bettina Hoffmann sehen die Kommunen bei der Entsorgung von Kunstrasenplätzen in der Pflicht, da sie meist den Bau der Sportanlagen in Auftrag geben. "Kommunen sollten bei Ausschreibungen auch die umweltgerechte Entsorgung zum Kriterium machen", teilen die beiden Politikerinnen, die für die Grünen im Umweltausschuss sitzen, in einer gemeinsamen Erklärung der "Welt am Sonntag" mit. Auch die FDP-Abgeordnete Britta Dassler plädiert für strengere Regeln bei der Entsorgung der umstrittenen Kunstrasenplätze. [Mehr...]

München
Söder hält Steuersenkungen für "zwingend"

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat sich für eine umfassende Belebung der Konjunktur nach der ersten Welle der Corona-Pandemie ausgesprochen. "Wir müssen die Binnennachfrage stärken, um den schwächeren Export teilweise auszugleichen", sagte der CSU-Vorsitzende der "Welt am Sonntag". Zudem müssten Unternehmen entlastet und strukturell gestärkt werden. [Mehr...]

Stuttgart
Kretschmann kritisiert Scholz-Plan zur Entschuldung der Kommunen

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat sich gegen die Pläne von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) zur Entschuldigung der Kommunen gewandt. "Es geht gar nicht, solche Altschuldenregelungen mit der Coronakrise zu verknüpfen", sagte Kretschmann den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagsausgaben). "Die Kommunen sind Bestandteil der Länder. Bundesfinanzminister Scholz will das Grundgesetz verändern, um da mitzureden. Das ist mit mir nicht zu machen, weil es das föderale Gefüge wieder einmal zentralistisch verschiebt. Ganz nach dem Motto Geld gegen Kompetenzen." [Mehr...]

Washington
US-Präsident will G7-Gipfel verschieben

US-Präsident Donald Trump will den G7-Gipfel in den USA verschieben. Das sagte er am Samstagabend (Ortszeit) vor Journalisten. Demnach will er das Treffen der Industrienationen mindestens auf September vertagen und um mehrere Staaten erweitern. [Mehr...]

Berlin
Giffey will mehr Erkenntnisse zum Infektionsrisiko bei Kindern

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) verlangt gesicherte Erkenntnisse zum Infektionsrisiko von Kindern mit dem Coronavirus bis zum Ende der Sommerferien. "Ich halte es für notwendig, dass spätestens zum Ende der Sommerferien mehr Ergebnisse vorliegen", sagte Giffey zu "Bild am Sonntag". Normale Betreuung und voller Unterricht gingen nicht mit der 1,5-Meter-Abstandsregel. [Mehr...]

München
Bayerns Ministerpräsident will Kaufprämie für deutsche Autos

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat sich für eine massive Förderung der deutschen Automobilindustrie ausgesprochen. "Es kann nicht sein, dass Frankreich acht Milliarden Euro für die Automobilförderung ausgibt, wir neun Milliarden für die Lufthansa - allerdings nichts für das Herzstück unserer Wirtschaft", sagte der CSU-Vorsitzende der "Welt am Sonntag". Das wäre ein "industriepolitischer Fehler". [Mehr...]

Berlin
GroKo streitet über Entschuldung der Kommunen

Im Koalitionsausschuss am Dienstag droht ein Streit über die Entschuldung der Kommunen. Das berichtet die "Welt am Sonntag". Die SPD will demnach einen "Schutzschild für Kommunen" durchsetzen, der vor allem eine Übernahme der Altschulden der Kommunen durch Bund und Länder vorsieht. [Mehr...]

München
Schweinsteiger wollte nicht vor leeren Tribünen spielen

Bastian Schweinsteiger könnte sich nicht vorstellen, regelmäßig vor leeren Tribünen ein Fußballspiel zu bestreiten. "Man ist es gewohnt, vor 50.000 Zuschauern zu spielen", sagte Schweinsteiger der "Welt am Sonntag". Gleichzeitig ist er aber dankbar, dass die Bundesliga den Neustart gewagt hat. [Mehr...]

Berlin
Caritas-Präsident fordert deutliche Hartz-IV-Aufstockung

Der Präsident des Deutschen Caritasverbandes, Peter Neher, fordert angesichts der Coronakrise eine schnelle und deutliche Aufstockung des Hartz-IV-Regelsatzes. "Der Hartz-IV-Satz ist grundsätzlich zu niedrig, unsere Berechnungen haben ergeben, dass er zwischen 70 und 80 Euro höher sein müsste", sagte Neher den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben). Die Krise verschärfe die Situation noch. [Mehr...]

Berlin
Fast jeder dritte Büro-Arbeitsplatz könnte überflüssig werden

Fast jeder dritte Büro-Arbeitsplatz in Deutschland könnte aufgrund des Trends zum mobilen Arbeiten überflüssig werden. "Die Coronakrise hat den Trend zum mobilen und flexiblen Arbeiten verstärkt", sagte Julia Klier von der Unternehmensberatung McKinsey der "Welt am Sonntag". Arbeitnehmer wünschten sich, dauerhaft flexibler zu arbeiten. [Mehr...]

Berlin
BDI fordert Kaufprämie für Elektrofahrzeuge und Verbrenner

Der Bundesverband der deutschen Industrie (BDI) fordert eine Kaufprämie sowohl für Elektroautos als auch für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor. "Es ist sinnvoll, angesichts der Krise neben der Umweltprämie eine weitere Kaufprämie für mindestens zwölf Monate einzuführen, sofern diese Prämie Bestandteil eines branchenübergreifenden Ansatzes ist", sagte BDI-Präsident Dieter Kempf der "Welt am Sonntag". Und weiter: "Es sollte auch für den Erwerb anderer Produkte, die dem Klimaschutz oder einer verstärkten Digitalisierung dienen, befristete Anreizsysteme wie Prämien oder steuerliche Entlastungen geben." [Mehr...]

Berlin
Krisen-Angst bindet Akademiker an ihre Arbeitgeber

Die Angst vor der Krise bindet laut einer Umfrage junge Akademiker vorübergehend an ihre bisherigen Arbeitgeber. Das ist ein Ergebnis einer Umfrage des Marktforschungsunternehmens Trendence, über das die "Welt am Sonntag" berichtet. Die Arbeitgeber dürfen sich allerdings nicht in Sicherheit wiegen, denn mit dem Ende des Lockdowns ändert sich der Trend wieder. [Mehr...]

Mannheim
Deutsche Frauen verzichten nach Gehaltserhöhung häufig auf ein Kind

Für deutsche Frauen spielen wirtschaftliche Aspekte bei der Familienplanung eine größere Rolle als für Französinnen. Das geht aus einer Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) und der französischen Forschungsorganisation ANR hervor, über welche die "Welt am Sonntag" berichtet. Demnach verzichten Frauen hierzulande nach einer Gehaltserhöhung häufig auf ein Kind oder bekommen als Mütter keinen weiteren Nachwuchs. [Mehr...]

Berlin
Mehrheit lehnt Gendersprache ab - 16 Prozent "voll und ganz" dafür

Die Mehrheit der Deutschen lehnt sogenannte "Gendersprache" ab. Das ergab eine Umfrage, die "Welt am Sonntag" bei Infratest-Dimap in Auftrag gegeben hat. Demnach halten 56 Prozent der Bevölkerung nichts von Binnen-I, Gendersternchen oder einen Unterstrich in journalistischen und literarischen Texten. [Mehr...]

München
Bayerns Ministerpräsident erwägt Urlaub an der Nordsee

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder kann sich vorstellen, dieses Jahr im Norden Urlaub zu machen. "Es wäre doch spannend, mit Daniel Günther durch das Watt zu wandern", sagte der CSU-Chef der "Welt am Sonntag". Auch Manuela Schwesig (SPD), die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, habe ihn schon mal eingeladen. [Mehr...]

Berlin
KSK-Kommandeur: Rechtsextreme "keine Einzelfälle"

Der Kommandeur des Kommando Streitkräfte (KSK) der Bundeswehr spricht angesichts wiederholter Rechtextremismus-Verdachtsfälle von einer "schwierigen Phase" für seine Einheit. "Ja, wir haben Fälle. Das leugnen wir nicht und weisen es nicht von uns", sagte Brigadegeneral Markus Kreitmayr der "Welt am Sonntag". [Mehr...]

Berlin
AKK will gegen Extremisten-Netzwerke in der Bundeswehr vorgehen

Angesichts wiederholter Rechtsextremismus-Verdachtsfälle im Kommando Spezialkräfte (KSK) der Bundeswehr hat Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) weitere Maßnahmen bei der Extremismus-Bekämpfung angekündigt. "Für die Spezialkräfte müssen die strengsten Anforderungen für das Bekenntnis zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung gelten", sagte Kramp-Karrenbauer der "Welt am Sonntag". Man habe insbesondere mit strukturellen Veränderungen beim Militärischen Abschirmdienst (MAD) bereits eine Reihe von Maßnahmen ergriffen und werde "auf der Grundlage der Ermittlungsergebnisse zu den aktuellen Fällen weitere ergreifen", sagte Kramp-Karrenbauer. [Mehr...]

Berlin
FDP fordert Streichung von Weltbank-Krediten für China

Die FDP-Fraktion will einen Antrag in den Bundestag einbringen, mit dem China Weltbank-Kredite entzogen und Entwicklungsländern zur Verfügung gestellt werden sollen. Dafür solle sich die Bundesregierung gemeinsam mit ihren Partnern innerhalb der Weltbank-Gruppe einsetzen, heißt es im Text des Antrages, über den die "Welt am Sonntag" berichtet. Während die Volksrepublik von der Weltbank Geld erhalte, drohe vielen armen Ländern durch chinesische Kredite Überschuldung. [Mehr...]

Berlin
Über 3.000 Ermittlungsverfahren wegen Corona-Subventionsbetrug

Bei den deutschen Staatsanwaltschaften sind die Zahlen der Ermittlungsverfahren im Zusammenhang mit Subventionsbetrug deutlich gestiegen. So wurden nach Informationen von "Bild am Sonntag" mehr als 3.086 Verfahren (Stand: 25 Mai) eingeleitet. Allein in Berlin ermitteln die Behörden derzeit in 500 Fällen. [Mehr...]

Berlin
Familienministerin: Konjunkturprogramm an Frauenförderung binden

Mit Blick auf das zu beschließende Konjunkturpaket will Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) die Geschlechtergerechtigkeit in Unternehmen zur Bedingung für die Vergabe von Staatshilfen machen. "Die Auswirkungen auf Frauen sollten bei allen Corona-Maßnahmen mitgeprüft werden", sagte Giffey der "Bild am Sonntag". "Auch beim Konjunkturprogramm müssen wir dafür sorgen, dass die Milliarden-Hilfen auch Frauen zugutekommen." [Mehr...]

Berlin
Konjunkturprogramm soll bis zu 80 Milliarden Euro umfassen

Das Konjunkturprogramm, das Union und SPD am Dienstag im Koalitionsausschuss beschließen wollen, soll nach Informationen der "Bild am Sonntag" aus Regierungskreisen ein Gesamtvolumen von 75 bis 80 Milliarden Euro umfassen. Der Bund soll danach den Großteil mit "deutlich über 60 Milliarden" übernehmen, den Rest tragen die Länder. Die 100-Milliarden-Euro-Grenze, die der CSU-Vorsitzende Markus Söder zur Obergrenze erklärte hatte, soll "klar unterschritten" werden. [Mehr...]

Berlin
Bund beteiligt sich mit 6,3 Milliarden Euro an Flüchtlingskosten

Der Bund hat sich im Jahr 2019 mit insgesamt 6,3 Milliarden Euro an den Flüchtlings- und Integrationskosten der Länder und Kommunen beteiligt. Das geht aus einem Schreiben des Bundesfinanzministeriums an das Kanzleramt hervor, das über den die "Bild am Sonntag" berichtet. 2016, auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise, lag der Betrag noch bei 9,3 Milliarden Euro. [Mehr...]

Berlin
Kantar/Emnid: Schwarz-Gelb erstmals seit Jahren mit Mehrheit

Eine schwarz-gelbe Koalition hätte nach den Zahlen von Kantar/Emnid nach fünf Jahren erstmals wieder eine Mehrheit im deutschen Bundestag. Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut wöchentlich für "Bild am Sonntag" erhebt, kommen Union und FDP zusammen auf 48 Prozent - das ist der höchste Wert seit Oktober 2009 und die erste rechnerische Mehrheit im Bundestag seit September 2015. Getragen wird das Umfragehoch hauptsächlich von der Union, die im Vergleich zur Vorwoche 2 Punkte zulegt und jetzt zum ersten Mal seit fünf Jahren auf 40 Prozent kommt. Die FDP erholt sich weiter von ihrem Abwärtskurs und erreicht in dieser Woche 8 Prozent (+1). [Mehr...]

Cape Canaveral
SpaceX-Raumschiff erfolgreich Richtung ISS gestartet

Das erste Mal seit 9 Jahren ist aus den USA wieder ein bemannter Raumflug ins All zur Internationalen Raumstation ISS gestartet. Pünktlich um 15:22 Uhr Ortszeit (21:22 Uhr deutscher Zeit) hob von Cape Canaveral in Florida die Raumkapsel "Dragon" des privaten Unternehmens SpaceX ab, an Bord die Astronauten Bob Behnken und Douglas Hurley. Es war der zweite Versuch, nachdem der erste am vergangenen Mittwoch wegen schlechten Wetters abgesagt worden war. [Mehr...]

Cape Canaveral
SpaceX-Raumschiff zur ISS gestartet

Das SpaceX-Raumschiff Dragon ist in Richtung ISS gestartet. Die dts Nachrichtenagentur sendet gleich weitere Details. [Mehr...]

Berlin
Corona-Neuinfektionszahlen leicht gestiegen

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist am Samstag leicht gestiegen. Bis 20 Uhr wurden von den 401 kreisfreien Städten und Landkreisen 183.855 Infektionen seit Beginn der Epidemie gemeldet, im Wochendurchschnitt waren das 457 Neuinfektionen pro Tag, nach 448 am Vortag. Je Woche und 100.000 Einwohner entspricht das 3,9 Neuinfektionen, am Vortag waren es 3,8. Die Zahl der aktiven Infektionen sank aber nach Zahlen des Robert-Koch-Instituts auf 7.807 - den niedrigsten Wert seit Mitte März. [Mehr...]

München
1. Bundesliga: Bayern gewinnen gegen Düsseldorf standesgemäß

In der Samstagabendpartie des 29. Bundesliga-Spieltags haben die Bayern gegen Fortuna Düsseldorf mit 5:0 gewonnen. Trotz leeren Stadions zeigte der Rekordmeister volle Spieleslust, ein Tor war schöner als das andere. Düsseldorfs Mathias Jörgensen hatte noch in der 15. Minute ein Eigentor erzielt, danach folgten Bayern-Treffer von Benjamin Pavard (29.), Robert Lewandowski (43. und 50.) und Alphonso Davies (52. Minute). [Mehr...]

Saarbrücken
Lottozahlen vom Samstag (30.05.2020)

In der Samstags-Ausspielung von "6 aus 49" des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 5, 18, 33, 35, 42, 43, die Superzahl ist die 0. Der Gewinnzahlenblock im "Spiel77" lautet 6805200. Im Spiel "Super 6" wurde der Zahlenblock 424343 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr. [Mehr...]

Berlin
"Totaler Verrat": Luisa Neubauer macht Wirtschaftsminister Vorwürfe

Klima-Aktivistin Luisa Neubauer kritisiert die kommerzielle Inbetriebnahme des Kohlekraftwerks Datteln 4 scharf. "Es wurde ein Kohleausstieg beschlossen, und es wurde genauso beschlossen, dass dieses Kraftwerk nicht ans Netz geht", sagte sie dem Nachrichtenportal Watson. "Die Bundesregierung widersetzt sich hier ganz bewusst einem Beschluss, den sie selbst als Friedensangebot an die Zivilgesellschaft gehypt hat." [Mehr...]

Berlin
Koalition uneinig über neuen "Radikalenerlass"

In der Regierungskoalition herrscht Uneinigkeit, wie mit Beamten aus dem extremistischen Teil der AfD umgegangen werden soll. Die SPD befürwortet eine Verschärfung der Gesetze. "Ich würde es sehr begrüßen, wenn wir uns auf eine Ergänzung des geltenden Beamtenrechts einigen könnten", sagte die innenpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Ute Vogt, der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". [Mehr...]

Berlin
Präsident der Maschinenbauer gegen Auto-Kaufprämie

Mit drastischen Worten hat sich der Präsident des Maschinebau-Verbands VDMA, Carl Martin Welcker, gegen eine Kaufprämie für Autos ausgesprochen. "Kaufprämien für Autos und vergleichbare Einzelsubventionen wirken selektiv, diskriminieren andere Produkte und erzeugen Mitnahmeeffekte", sagte Welcker der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (FAS). Der Autoabsatz sei schon vor der Krise schwach gewesen, und das liege an der Politik. [Mehr...]

Berlin
Gröhe: Scheitern der Grundrente wäre für SPD Wahlkampfschlager

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Union im Bundestag Hermann Gröhe warnt seine Partei vor einem Scheitern der Grundrente. Der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (FAS) sagte er: "Auch die Union hat ein Interesse daran, dass die Grundrente kommt." Würde die Grundrente scheitern, "wäre es doch für die SPD ein Schlager im Wahlkampf". [Mehr...]

Berlin
Wirtschaftsminister sieht Lufthansa-Einigung als guten Kompromiss

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) zeigt sich mit der Einigung zwischen dem Bund und der EU in Sachen Lufthansa grundsätzlich zufrieden. Gleichwohl ließ er erkennen, dass er von der Abtretung von Start- und Landerechten an den Flughäfen Frankfurt und München wenig hält. "Aus Sicht des Bundes war diese Einschränkung nicht erforderlich", sagte Altmaier am Samstag dem ARD-Hauptstadtstudio. [Mehr...]

Gelsenkirchen
1. Bundesliga: Bremen punktet im Abstiegskampf auf Schalke

Am 29. Spieltag in der Fußball-Bundesliga hat Werder Bremen im Abstiegskampf mit einem 1:0 drei wichtige Punkte auf Schalke geholt. Die Königsblauen lieferten über weite Strecken eine katastrophale Leistung und konnten froh sein, dass Werder trotz seiner Dominanz immer wieder über Strecken zu Erholungszwecken selbst auf Defensiv umschalteten. Die erste Chance nutzen die Bremer schon gnadenlos effektiv, Leonardo Bittencourt traf in der 32. Minute. [Mehr...]

Berlin
FDP kritisiert Kompromiss zu Lufthansa-Rettungsdeal

Die FDP hat mit scharfer Kritik auf die Einigung zwischen der Bundesregierung und der EU-Kommission über Auflagen für die Staatshilfe an die Lufthansa reagiert. "Die Bundesregierung erreicht mit ihrem Vorgehen bei der Lufthansa-Rettung genau das Gegenteil dessen, was sie vorgibt", sagte FDP-Fraktionsvize Michael Theurer dem "Handelsblatt" (Dienstagausgabe). Statt einer Stärkung führe die erzwungene Abgabe von Start- und Landerechten zu einer Schwächung der Fluglinie. [Mehr...]

München
DGB-Chef fordert Dividendenverzicht der Autobauer

Der Chef des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB), Reiner Hoffmann, fordert die Autobauer auf, als Gegenleistung für eine staatliche Kaufprämie auf die Dividende zu verzichten. "Die Kaufprämie muss mit einem Verzicht der Ausschüttung verbunden werden", sagte Hoffmann der "Rheinischen Post". Wer Hilfe wolle, dürfe keine Dividende zahlen. [Mehr...]

Berlin/Washington
Außenminister kritisiert Trumps WHO-Entscheidung

Außenminister Heiko Maas (SPD) hat die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, die Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu beenden, scharf kritisiert. Es sei "das falsche Signal zur falschen Zeit", sagte Maas den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben). Zur Bewältigung der Corona-Pandemie "brauchen wir weltweite Kooperation statt nationaler Alleingänge". [Mehr...]

Kiel
2. Bundesliga: Arminia Bielefeld gewinnt in Kiel

Am 29. Spieltag in der 2. Liga hat Arminia Bielefeld in Kiel mit 2:1 gewonnen. Damit behauptet Arminia seinen Platz als Tabellenführer, Holstein Kiel fällt auf Rang acht. Das erste Tor für die Ostwestfalen schoss Jonathan Clauss (23. Minute). [Mehr...]

Wien
Österreich erlaubt Formel-1-Rennen

Die Formel-1-Saison kann am 5. und 12. Juli im österreichischen Spielberg stattfinden. Das Gesundheitsministerium in Wien gab am Samstag grünes Licht. Zuschauer seien aber nicht zugelassen. [Mehr...]

Düsseldorf
NRW-SPD will Fußball-Bundesliga wieder mit Zuschauern

NRW-SPD-Chef Sebastian Hartmann hat eine Debatte über Zuschauer in der Fußball-Bundesliga gefordert. "Nach den ersten Erfahrungen der Spieltage ohne Zuschauer in der 1. und 2. Bundesliga brauchen wir eine offene Debatte und schonungslose Analyse", sagte Hartmann dem ARD-Hauptstadtstudio. "Egal ob Profi- oder lokaler Vereinssport - ohne Zuschauer sind Fußball und andere Mannschaftssportarten nicht dasselbe." Über die Sommerpause solle die DFL mit den Vereinen ein Konzept entwickeln, um die Stadien spätestens zur neuen Saison reguliert öffnen zu können. [Mehr...]

Spielberg
Formel-1-Rennen in Österreich soll stattfinden

Die dts Nachrichtenagentur in Halle (Saale) verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Spielberg: Formel-1-Rennen in Österreich soll stattfinden. Die Redaktion bearbeitet das Thema bereits. Weitere Details werden in wenigen Momenten gesendet. [Mehr...]

Berlin
Dobrindt: Deutschland bei Lufthansa-Rettung benachteiligt

CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hat der EU-Kommission bei den Verhandlungen um die Lufthansa-Rettung eine Benachteiligung Deutschlands vorgeworfen. "Es ist gut, dass Brüssel jetzt eingelenkt hat. Die Aktion der EU-Kommission war dennoch vollkommen unnötig", sagte Dobrindt der "Bild am Sonntag". [Mehr...]

Berlin
Forsa: Alle Werte unverändert - Union weiter bei 40 Prozent

Die Wahlabsichten der Bundesbürger haben sich gegenüber der Vorwoche laut Forsa-Umfrage bei keiner Partei geändert. Demnach bleibt die Union unverändert die stärkste politische Kraft in Deutschland, so das "RTL/n-tv-Trendbarometer". CDU/CSU erreichen weiterhin 40 Prozent und liegen damit 25 Prozentpunkte vor der SPD, die auf 15 Prozent kommt, und 24 Prozentpunkte vor den Grünen (16 Prozent). [Mehr...]

Berlin
Steuerzahlerbund: Regierung kommuniziert unzureichend

Der Präsident des Bundes der Steuerzahler, Reiner Holznagel, hat die Kommunikation der Bundesregierung im Zusammenhang der steuerlichen Aspekte der Hilfsmaßnahmen als unzureichend kritisiert. "Wir haben ein sehr kompliziertes Steuerrecht. Gerade deshalb ist die Politik in der Verantwortung, nicht nur die Hilfen in schillernden Farben zu verkünden, sondern auch gewissermaßen den Beipackzettel besser zu erklären", sagte Holznagel der "Saarbrücker Zeitung". [Mehr...]

Berlin
Patientenschützer fordern einheitliches Öffnungskonzept

Patientenschützer haben eine "Freiheitsberaubung" von Pflegeheimbewohnern beklagt und fordern von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ein "menschliches" Konzept für alle stationären Einrichtungen. Nach Aufhebung der Besuchsverbote für die 11.200 Heime habe sich für die Betreuten wenig geändert, sagte Eugen Brysch, Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Selbst spontane Besuche von Angehörigen oder kurze Spaziergänge in der Umgebung seien nicht möglich. [Mehr...]

Berlin
Merkel mahnt zu "Mut und Wachsamkeit"

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat im Zusammenhang mit den Lockerungsmaßnahmen zu Wachsamkeit gemahnt. "Ich hoffe, wir können viele weitere Schritte machen, ohne die Infektionen wieder anzufachen. Wenn wir mutig und wachsam bleiben, könnte uns das gelingen", sagte Merkel in ihrem am Samstag veröffentlichten Video-Podcast. [Mehr...]

Berlin
Hofreiter warnt vor Kaufprämie für Autos mit Verbrennungsmotor

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat vor einer Kaufprämie für Autos mit Verbrennungsmotor gewarnt. Diese subventioniere weiter den fossilen Status quo, sagte Hofreiter den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben). "Das ist weder klima- noch wirtschaftspolitisch zu rechtfertigen." [Mehr...]

Berlin/München
Linken-Fraktionschef: Söder nutzt Krise zur Profilierung

Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch hat Bayerns Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) für dessen öffentliche Auftritte während der Corona-Bekämpfung kritisiert. "Es ist ein Problem, dass die Pandemie relevant wurde, als in der Union die Frage der Kanzlerkandidatur diskutiert wurde", sagte Bartsch dem Nachrichtenportal Watson. "Nicht jedes Handeln der Ministerpräsidenten ist an der Bekämpfung der Pandemie orientiert. Gerade Markus Söder nutzt die Krise offensichtlich zur Profilierung." [Mehr...]

Berlin
Unionsfraktionschef stellt EU-Wiederaufbaufonds infrage

Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) hat den Vorschlag der EU-Kommission für einen Corona-Wiederaufbau-Programm mit Zurückhaltung aufgenommen. "Da gibt es noch Gesprächsbedarf", sagte Brinkhaus dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Es müsse sichergestellt sein, dass EU-Mitgliedsstaaten nicht ihre Schulden auf die EU abwälzten. [Mehr...]

München
Ifo-Chef gegen Konsumgutscheine und Autokaufprämien

Ifo-Chef Clemens Fuest hat vor Konsumförderung durch Gutscheine und Autokaufprämien gewarnt. "Konsumgutscheine verursachen vor allem viel Bürokratie", sagte Fuest der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Die Herstellung, Ausgabe und Rücknahme dieser Gutscheine zu organisieren sei ein großer Aufwand. [Mehr...]

München
DGB-Chef fordert soziale Staffelung von Familienbonus

Der Chef des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB), Reiner Hoffmann, fordert, den geplanten Corona-Bonus für Familien sozial zu staffeln. "Ein Bonus für Familien ist aus konjunkturellen Gründen gut", sagte Hoffmann der "Rheinischen Post". Er helfe, Kaufkraft und Nachfrage zu stabilisieren. [Mehr...]

Berlin
Müller will weltweit Wildtiermärkte verbieten

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) plädiert für Schutz natürlicher Lebensräume von Wildtieren zur Prävention von weiteren Pandemien und will weltweit Wildtiermärkte schließen. Durch den illegalen Wildtierhandel und den Verlust vitaler Ökosysteme sei die Gesundheit des Planeten und die Gesundheit der Menschen in Gefahr, schreibt Müller in einem Gastbeitrag für den Focus. "Die Gefahr, dass Viren auf Menschen überspringen, steigt, je mehr natürliche Lebensräume der Wildtiere schrumpfen." [Mehr...]

Stuttgart
Immer mehr Bundesländer fordern wieder Atteste von Lehrern

In immer mehr Bundesländern müssen Lehrkräfte künftig ein ärztliches Attest vorlegen, wenn sie wegen der Coronapandemie dem Klassenzimmer fernbleiben wollen. Das berichtet der Focus unter Berufung auf eine eigene Umfrage unter den 16 Kultusministern. In Berlin, Bayern und Nordrhein-Westfalen ist eine Freistellung vom Präsenzbetrieb nach Pfingsten nicht mehr per Selbsteinschätzung möglich. [Mehr...]

Berlin
Umfrage: Mehrheit gegen zusätzliche verkaufsoffene Sonntage

Eine Mehrheit der Deutschen lehnt es ab, dem Einzelhandel mit zusätzlichen Sonntagsöffnungen aus der Coronakrise zu helfen, während ein gutes Drittel zusätzliche verkaufsoffene Sonntage befürwortet. Das geht aus einer neuen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag der Beratungsagentur Christ & Company hervor, über die das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagausgaben) berichtet. Demnach fänden 37 Prozent der Befragten zusätzliche verkaufsoffene Sonntag gut, 60 Prozent halten sie für unnötig. [Mehr...]

Berlin
Energie- und Wasserwirtschaft fordert Strompreissenkung

In der Debatte über ein Konjunkturprogramm fordert Kerstin Andreae, Chefin des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), möglichst bald eine deutliche Senkung der Strompreise. "Wir sind in einer Krise, nicht im Normalzustand. Was wir brauchen, ist eine schnelle Entlastung vor allem von privaten Haushalten, von Kleingewerbe und Handwerksbetrieben", sagte Andreae dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagausgaben). [Mehr...]

Berlin
Brinkhaus: Konjunkturpaket als Chance für Wirtschaftserneuerung

Unions-Fraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) hat das geplante Konjunkturpaket der Bundesregierung als Möglichkeit bezeichnet, die wirtschaftliche Erneuerung des Landes voranzubringen. "Corona hat einen schlimmen Bruch verursacht. Aber dieser Bruch ist auch eine Chance, wichtige Aufgaben, wie die Digitalisierung nach vorne zu treiben", sagte Brinkhaus dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagausgaben). [Mehr...]

Berlin
Regierung plant Sofortprogramm für gemeinnützige Organisationen

Die Bundesregierung plant ein Hilfsprogramm für gemeinnützige Organisationen, das im Rahmen des Konjunkturpaketes beschlossen werden und die Folgen der Coronakrise abmildern soll. "Der gemeinnützige Sektor in Deutschland erfüllt eine eminent wichtige gesamtgesellschaftliche Rolle. Die selbstlose Förderung der Allgemeinheit auf materiellem, geistigem oder sittlichem Gebiet unterstützt den gesellschaftlichen Zusammenhalt in fundamentaler Weise", heißt es in einem Eckpunktepapier, über das die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" in ihren Samstagausgaben berichten. [Mehr...]

Berlin
SPD-Spitze gegen Abwrackprämie für "traditionelle" Verbrenner

Die SPD-Spitze geht vor dem Koalitionsgipfel auf Distanz zu geforderten staatlichen Kaufprämien auch für Diesel- und Benziner-Autos. "Wenn wir mit staatlichem Geld helfen, sollen die Impulse nicht nur dazu dienen, den Konsum anzukurbeln, sondern auch den sozial-ökologischen Wandel unterstützen. Traditionelle Verbrennungsmotoren sollen daher nicht mit Steuergeld gefördert werden", sagte Parteichef Norbert Walter-Borjans den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). [Mehr...]

Berlin
Scheuer will 28-Milliarden-Euro-Konjunkturpaket für Mobilität

Mit einem 28 Milliarden Euro umfassenden Konjunkturpaket "Investition Zukunft Mobilität" will Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) die wirtschaftliche Erholung nach der Coronakrise in Deutschland ankurbeln. Das berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben) vorab unter Berufung auf das Papier, das Scheuer am kommenden Dienstag in den Koalitionsausschuss einbringen will. Den Schwerpunkt mit beabsichtigten Investitionen von insgesamt 8,5 Milliarden bildet die digitale Infrastruktur. [Mehr...]

Stuttgart
Baden-Württembergs Ministerpräsident warnt vor Corona-Alleingängen

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat die Bundesländer zu einem einheitlichen Vorgehen in der Corona-Pandemie ermahnt. "Wenn jedes Land seinen eigenen Weg geht, nimmt die Akzeptanz in der Bevölkerung ab", sagte der Grünen-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). Von dem Vorstoß des Thüringer Regierungschefs Bodo Ramelow (Linke) zur Aufhebung wesentlicher Corona-Vorschriften halte er wenig, so Kretschmann. [Mehr...]

Stuttgart
Baden-Württembergs Ministerpräsident dringt auf Auto-Kaufprämie

In der Debatte um das geplante Konjunkturprogramm pocht der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann auf eine Kaufprämie für Autos. Diese solle "für elektrische Fahrzeuge höher ausfallen als für moderne, emissionsarme Verbrenner", sagte der Grünen-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). Kretschmann hält es für unverzichtbar, auch Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor zu unterstützen. [Mehr...]

Stuttgart
Kretschmann für Ende der Debatte um Boris Palmer

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann wünscht sich ein Ende der Debatte über den umstrittenen Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer (beide Grüne). "Der Palmer hat Dinge gesagt, die meiner Ansicht nach nicht gehen", sagte Kretschmann den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). "Er hat sich entschuldigt und erklärt, wie er es gemeint hat." [Mehr...]

Berlin
EVP-Politiker und Mikrobiologe: Flugverkehr begünstigt zweite Welle

Eine Wiederaufnahme des Flugverkehrs im großen Umfang geht mit erheblichen Corona-Risiken einher. Das schreiben der EU-Gesundheitspolitiker Peter Liese (CDU) und der Berliner Professor für Mikrobiologie, Timo Ulrichs, in einem Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (CDU) über den die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben) berichten. Der zunehmende Flugverkehr begünstige "eine für den Herbst befürchtete zweite Welle der Coronavirus-Pandemie", heißt es in dem Schreiben. [Mehr...]

Köln
Lufthansa-Vorstand will Rettungspaket jetzt annehmen

Der Lufthansa-Vorstand hat beschlossen, das Rettungspaket unter den zuletzt mit der EU-Kommission ausgehandelten Konditionen zu akzeptieren. Der Umfang der erforderlichen Zusagen sei im Vergleich zu ersten Indikationen reduziert worden, hieß es in einer Pflichtmitteilung in der Nacht zu Samstag. Die Lufthansa wird demnach verpflichtet, an den Flughäfen Frankfurt und München je einem Wettbewerber zur Stationierung von je bis zu vier Flugzeugen, bis zu 24 Start- und Landerechte (Slots), also rechnerisch drei Start- und drei Landerechte pro Flugzeug und Tag, zu übertragen. [Mehr...]

Berlin
Linnemann rechnet mit zweistelligem Wirtschaftseinbruch

Der Chef der Mittelstandsvereinigung von CDU und CSU, Carsten Linnemann (CDU), rechnet mit einem größeren Einbruch der deutschen Wirtschaft als bisher erwartet. "Ich gehe davon aus, dass die Prognosen derzeit noch zu gut sind. Ich erwarte ein zweistelliges Schrumpfen der Wirtschaft, weil das Verbrauchervertrauen nicht so schnell zurückkommen kann, so lange die Pandemie andauert", sagte Linnemann der "Welt" (Samstagausgabe). [Mehr...]

Berlin/Brüssel
Bundesregierung und EU-Kommission einigen sich im Lufthansa-Streit

Im zuletzt festgefahrenen Streit zwischen der Bundesregierung und der EU-Kommission gibt es womöglich einen Durchbruch. Die Einigung soll noch am Freitagabend offiziell bekannt gegeben werden, berichtet das "Handelsblatt" unter Berufung auf "verhandlungsnahe Kreise". Am Pfingstmontag könnte der Aufsichtsrat zusammenkommen, danach dann die Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung abgeschickt werden. [Mehr...]

Freiburg
1. Bundesliga: Freiburg verliert gegen Leverkusen

Zum Auftakt des 29. Spieltags der 1. Fußball-Bundesliga hat der SC Freiburg zuhause gegen Bayer 04 Leverkusen mit 0:1 verloren. Leverkusen riss das Spiel sofort an sich, biss sich aber an der disziplinierten Defensive der Breisgauer die Zähne aus. Und in der siebten Spielminute hatte der Gastgeber sogar selbst die erste bessere Möglichkeit, als Vincenzo Grifo aus der Distanz abzog und von Sven Bender geblockt wurde. [Mehr...]

New York
US-Börsen uneinheitlich - Euro und Goldpreis stärker

Die US-Börsen haben sich am Freitag uneinheitlich gezeigt. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 25.383,11 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,069 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 3.045 Punkten im Plus gewesen (+0,50 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 9.560 Punkten (+1,55 Prozent). [Mehr...]

Washington
Trump will Zusammenarbeit mit WHO vollständig beenden

US-Präsident Donald Trump will die Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) vollständig beenden. Die von den USA der WHO bisher zur Verfügung gestellten Mittel sollen an andere globale Gesundheitszwecke gehen, sagte der US-Präsident auf einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz am Freitagnachmittag (Ortszeit). Er warf der Organisation erneut vor, unter der Kontrolle Chinas zu stehen. [Mehr...]

Darmstadt
2. Bundesliga: Darmstadt unentschieden gegen Fürth

Zum Auftakt des 29. Spieltags der 2. Fußball-Bundesliga hat Darmstadt 98 im Heimspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth mit 1:1 unentschieden gespielt. In der Anfangsphase hatten die Gastgeber mehr Ballbesitz und in der siebten Spielminute auch die erste gute Chance, als Daniel Keita-Ruel eine Flanke von Maximilian Sauer knapp links am Tor vorbeiköpfte. Die erste große Möglichkeit für Darmstadt hatte Fabian Schnellhardt in der 32. Spielminute per direktem Freistoß aus 22 Metern, als Marco Caligiuri den Ball noch spektakulär aus dem linken Winkel köpfte. [Mehr...]

Brüssel
Haushaltskommissar erwartet neue EU-Steuern

EU-Haushaltskommissar Johannes Hahn geht davon aus, dass die Mitgliedstaaten der Kommission die Erhebung neuer Steuern erlauben. Die EU-Regierungen müssten entweder höhere Beiträge in den Brüsseler Haushalt akzeptieren oder der Kommission neue Einnahmequellen - sogenannte Eigenmittel - erschließen, damit die EU Schulden zurückzahlen könne, die durch das Corona-Hilfsprogramm entstehen, sagte Hahn der "Süddeutschen Zeitung" (Wochenendausgabe). Die Kommission hatte in dieser Woche vorgeschlagen, einen schuldenfinanzierten Corona-Hilfstopf aufzusetzen. [Mehr...]

Paris
Frankreichs Finanzminister fordert Einlenken der "Sparsamen Vier"

Der französische Finanz- und Wirtschaftsminister Bruno Le Maire hat Österreich und die übrigen Länder der sogenannten Sparsamen Vier aufgefordert, ihren Widerstand beim EU-Wiederaufbauplan aufzugeben. "Die zentrale Frage ist, wie schnell diese Vorschläge in Kraft treten können. Das ist entscheidend", sagte Le Maire der "Welt" (Samstagausgabe). [Mehr...]

Bonn
Streeck rechnet mit Teilimmunität der Gesellschaft

Der Virologe Hendrik Streeck glaubt nicht daran, dass die Corona-Pandemie bald enden wird. "Wir werden weiter mit dem Virus leben müssen", sagte Streeck der "Rheinischen Post". Es werde wohl so sein, "dass wir in der Gesellschaft eine Teilimmunität entwickeln, wodurch das Virus endemisch wird". [Mehr...]

Berlin
Gesundheitsminister ermuntert zu Facharzt-Besuchen

Angesichts eines drastischen Rückgangs von Facharzt-Besuchen fordert Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) die Bevölkerung auf, bei Beschwerden eine Praxis aufzusuchen. "Gehen Sie zum Arzt. Scheuen Sie sich nicht, bei Beschwerden eine Praxis und im Notfall ein Krankenhaus aufzusuchen", sagte Spahn in der Sendung "Bild Live". [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX lässt deutlich nach - Deutsche Lufthansa hinten

Zum Wochenausklang hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 11.586,85 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,65 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. An der Spitze der Kursliste standen kurz vor Handelsschluss entgegen dem Trend im Plus die Wertpapiere von Henkel, gefolgt von den Aktien von Fresenius und von SAP. Die Anteilsscheine der Deutschen Lufthansa rangierten kurz vor Handelsschluss mit einem Minus von über fünf Prozent am Ende der Liste, direkt hinter den Papieren von Eon und von Covestro. [Mehr...]

Berlin
Künast: Klöckner soll Verbraucherwünsche berücksichtigen

Die Grünen-Agrarexpertin Renate Künast hat Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) dazu aufgefordert, den im "Ernährungsreport 2020" dokumentierten Bedürfnissen der Verbraucher stärker Rechnung zu tragen. "Der Report belegt, Verbraucherinnen und Verbraucher ernähren sich immer bewusster. Sie wollen gesunde Nahrungsmittel, weniger Fleisch und die Reduzierung von Lebensmittelverschwendung", sagte Künast dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagausgaben). [Mehr...]

Luxemburg
Asselborn: Rivalität zwischen USA und China schadet auch EU

Der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn hat sich besorgt über den eskalierenden Streit zwischen den USA und China gezeigt. "Die Rivalität zwischen den beiden wichtigsten Handelspartnern der EU ist nicht förderlich für eine gute internationale Zusammenarbeit", sagte Asselborn dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagausgaben). "Bei einer Zuspitzung der Gegensätze zwischen den USA und China wird es keine Gewinner geben." [Mehr...]

Berlin
FDP-Chef gegen Auto-Kaufprämie

FDP-Chef Christian Lindner warnt vor einer Kaufprämie für Autos. "Eine Autokaufprämie wäre das falsche Signal. Sie ist nicht zielgerichtet und würde zu Mitnahmeeffekten einladen", sagte Lindner den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). [Mehr...]

Berlin
Brinkhaus dringt auf Rückkehr zu Schul- und Kita-Regelbetrieb

Unions-Fraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, die Einschränkungen von Schul- und Kita-Betrieb rasch zu beenden. Die Belastung der Familien durch die Schließung von Schulen und Kitas sei problematisch, sagte Brinkhaus dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagausgaben). "Denn sie macht die Unterschiede zwischen Kindern aus bildungsnahen und bildungsfernen Familien größer. Deshalb müssen wir schnell wieder zu einem normalen Schulalltag und Regelbetreuung in Kitas und Kindergärten kommen." [Mehr...]

Rust
Europa-Park-Inhaber blickt besorgt in die Zukunft

Roland Mack, Inhaber des Europa-Parks in Rust nahe der Grenze zu Frankreich, sieht auch trotz der Öffnung seines Parks am Freitag pessimistisch in die Zukunft. "Ich glaube, betriebswirtschaftlich können wir das Jahr 2020 abhaken", sagte Mack dem Nachrichtenportal Watson. Sie hätten bereits über 100 Millionen Euro Umsatz verloren. [Mehr...]

Wien
Kurz kündigt weiteren Widerstand gegen Corona-Hilfen der EU an

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz stellt klar, dass sein Land einem EU-Wiederaufbauplan nur zustimmen wird, wenn er zeitlich befristet und als einmalige Nothilfe gedacht ist. Allen Versuchen von Mitgliedstaaten, eine "komplette Vergemeinschaftung von Schulden" zu erreichen, sagte Kurz in der aktuellen Ausgabe des "Spiegel", werde Österreich sich widersetzen. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron habe schließlich "nie einen Hehl daraus gemacht, dass er das möchte". [Mehr...]

Berlin
Entsorger fordern eine Mindesteinsatzquote für recycelte Rohstoffe

Vor dem am Dienstag stattfindenden Koalitionsausschuss fordert die Entsorgungsbranche von der Regierungskoalition ein "klares Signal" für mehr Kreislaufwirtschaft. "Beim Klimapaket wurden die erheblichen Potenziale einer verstärkten Kreislaufwirtschaft nicht berücksichtigt, dies darf sich im geplanten Konjunkturpaket nicht wiederholen", heißt es in einem Schreiben des Bundesverbandes der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft (BDE), das unter anderem an Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) und Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) sowie die Fraktionsvorsitzenden der Regierungsparteien versandt wurde und über das das "Handelsblatt" (Montagausgabe) berichtet. "Durch den Ersatz von Rohstoffen aus der Natur durch Rohstoffe aus Recyclingprozessen – so genannten Recyclingrohstoffen – schonen wir natürliche Ressourcen und ermöglichen massive CO2-Einsparungen", heißt es weiter in dem Brief, über den das "Handelsblatt" berichtet. [Mehr...]

Berlin
Gentechnik: Lebensmittelhandel drängt EU zu mehr Klarheit

Deutschlands Lebensmittelhändler wollen Druck auf die EU-Kommission ausüben, damit die gentechnische Bearbeitung von Lebensmitteln besser entdeckt werden kann. Eine Kennzeichnung solcher Produkte könne den Verbrauchern "Wahlmöglichkeiten und eine eigenverantwortliche Kaufentscheidung" ermöglichen, heißt es in einer Stellungnahme des Bundesverbands des Deutschen Lebensmittelhandels (BVLH), über die der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe berichtet. Hintergrund ist ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs von 2018, in dem klargestellt wird, dass alle Organismen als gentechnisch verändert gelten, die mit neuen "Mutageneseverfahren" hergestellt wurden. [Mehr...]

Berlin
Heil gegen Abwrackprämie wie 2009

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) lehnt eine Abwrackprämie für Autos nach dem Vorbild der Finanzkrise ab. "Die Abwrackprämie war 2009 in der damaligen Form konjunkturell richtig. Aber jetzt haben wir 2020", sagte Heil dem "Spiegel". [Mehr...]

Berlin
Fraktionsübergreifende Forderungen nach Wahlrecht ab Geburt

Eine fraktionsübergreifende Gruppe von Bundestagsabgeordneten will das Wahlalter in Deutschland drastisch herabsetzen - auf null Jahre. Das berichtet der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe. Einen entsprechenden Antrag für ein Wahlrecht ab Geburt bereitet der FDP-Politiker und ehemalige Bundestagsvizepräsident Hermann Otto Solms vor. [Mehr...]

Baden-Baden
"Sing meinen Song" die neue Nummer eins der Album-Charts

Der Popsänger Max Giesinger, der Ire Michael Patrick Kelly und einige weitere Künstler stehen mit dem Album "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert, Vol. 7" aus der gleichnamigen Fernsehsendung neu an der Spitze der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitag mit. [Mehr...]

Berlin
Oppositionspolitiker fordern Gesetz zur Corona-App

Die grüne Bundestagsfraktion fordert, die Einführung einer Corona-Warn-App mit einem neuen Gesetz zu begleiten. Ein solches Gesetz solle den Missbrauch der App ausschließen, ihren Einsatz befristen und so ihre Akzeptanz in der Bevölkerung erhöhen, sagte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen Konstantin von Notz dem "Spiegel". Die Bundesregierung hatte dem Politiker auf seine schriftliche Frage geantwortet, sie erachte ein solches Gesetz für "nicht notwendig". [Mehr...]

Berlin
AKK will schneller Rechtsextremisten aus Bundeswehr entfernen

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) will rechtsextreme Soldaten schneller als bisher aus der Bundeswehr werfen können. Das berichtet der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe unter Berufung auf eine Gesetzesvorlage zur Änderung des Soldatengesetzes, die das Verteidigungsministerium dem Kabinett vorgelegt hat. Zeitsoldaten, die durch ihre rechtsextreme Haltung aufgefallen sind, sollen danach bis zum achten Dienstjahr ohne langwieriges Disziplinarverfahren fristlos entlassen werden können. [Mehr...]

Wien
Österreich schafft Maskenpflicht in Teilen ab

Ab dem 15. Juni ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in Österreich nur noch in Öffentlichen Verkehrsmitteln, im Gesundheitsbereich und bei Dienstleistungen verpflichtend, wo kein Mindestabstand möglich ist. Das teilte Österreichs Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Freitag mit. Nicht betroffen von der Lockerung sind somit beispielsweise Friseure. [Mehr...]

Berlin
Arbeitsminister sorgt sich um Rollenverteilung in Corona-Zeiten

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil befürchtet, dass die Coronakrise zu einem Rückfall in überholte Rollenmuster führen könnte. Er habe den Eindruck, dass sich im Homeoffice "viele Aufgaben zulasten von Frauen" verschöben, sagte der SPD-Politiker dem "Spiegel". Viele Männer gingen ins Arbeitszimmer und schlössen die Tür, um nicht gestört zu werden. [Mehr...]

Berlin
Klingbeil erwartet harte Verhandlungen bei Konjunkturpaket

Der Generalsekretär der SPD, Lars Klingbeil, warnt im Streit um das Konjunkturpaket der Bundesregierung davor, dass sich bei der CDU der "unsoziale Merz-Kurs" durchsetzen könnte. "Nach Wochen des gemeinsamen Handelns werden jetzt die Unterschiede zur Union wieder überdeutlich", sagte Klingbeil "Zeit-Online". "Das Erste, was der Union einfällt, um die Konjunktur zu stärken, ist, den Mindestlohn zu schleifen und den Soli auch für Superreiche abzuschaffen. Das werden bis nächste Woche noch harte Verhandlungen", so Klingbeil. [Mehr...]

Berlin
Bundesregierung verteidigt Dialog mit China

Trotz des chinesischen Vorgehens in Hongkong und der Coronakrise setzt die Bundesregierung weiter auf Dialog mit den kommunistischen Machthabern in Peking. "Isolation ist in einer globalen und vernetzten Welt nie das richtige Instrument", sagte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) dem "Spiegel". "Die USA verlangen Gefolgschaft in der Chinapolitik, aber die haben wir nicht im Angebot", sagt Niels Annen (SPD), Staatsminister im Auswärtigen Amt. [Mehr...]

Berlin
Verteidigungsministerium muss mehr für Soldatentickets zahlen

Die von Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) durchgesetzten Gratisbahnfahrten für Soldaten in Uniform kommen den Bund 2021 wesentlich teurer zu stehen als in diesem Jahr. Das berichtet der "Spiegel". In einer Vorlage für das Bundeskabinett, mit der das Recht auf die Freifahrten im Soldatengesetz verankert werden soll, schätzt das Wehrressort die Kosten für die Sonderfahrkarten für 2021 auf insgesamt 33 Millionen Euro. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX bleibt am Mittag im Minus - SAP und Linde kämpfen sich ins Plus

Der DAX ist am Freitagmittag im Minus geblieben. Gegen 13 Uhr wurde der Index mit 11.675 Punkten berechnet, 0,9 Prozentpunkte unter Vortagesschluss. SAP und Linde, ebenfalls im Minus gestartet, waren zu diesem Zeitpunkt als einzige Werte signifikant ins Plus gerutscht, Lufthansa-Aktien waren mit einem Abschlag von über sechs Prozent größte Verlierer. [Mehr...]

Berlin
Bericht: Ungleichheit in Coronakrise ein Risikofaktor

In vielen Teilen der Welt sind die Covid-19-Fallzahlen in den Ländern am höchsten, in denen die Kluft zwischen Arm und Reich am größten ist. Das meldet der "Spiegel" in seiner jüngsten Ausgabe unter Berufung auf eigene Recherchen. So sei etwa Brasilien nicht nur das am heftigsten vom Coronavirus betroffene Land Lateinamerikas, sondern gleichzeitig auch jenes mit der größten Einkommensungleichheit. [Mehr...]

München
Aktionärsvereinigung knöpft sich Wirecard vor

Die Aktionärsvereinigung VEB greift die Führung des DAX-Konzerns Wirecard und dessen Bilanzprüfer EY scharf an. Wie der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, müssten beide dringend erklären, warum die Veröffentlichung der Wirecard-Bilanz für 2019 erneut verschoben wurde, schreibt VEB in einem Brief an Wirecard. Zunächst sollte der Geschäftsbericht am 8. April publiziert werden, der Termin wurde mehrfach vertagt, zuletzt auf den 18. Juni. [Mehr...]

Berlin
Regierung befürchtet weitere Milliardenhilfen für Lufthansa

Noch ist der Einstieg des Staates bei der Lufthansa mit neun Milliarden Euro nicht besiegelt, doch in der Bundesregierung wächst bereits die Sorge, schon bald weitere Staatshilfen nachschießen zu müssen. Das schreibt der "Spiegel" unter Berufung auf "Regierungskreise". Momentan hängt eine Einigung über die Verstaatlichung des Luftfahrtunternehmens an der  Zustimmung der EU-Kommission, die zur Auflage gemacht hat, Flugzeuge und Landerechte an Konkurrenten abzutreten. [Mehr...]

Wuppertal
Staatsanwaltschaft ermittelt nach Corona-Ausbruch in Wuppertal

Im Zusammenhang mit einem Covid-19-Ausbruch in eine Altenzentrum in Wuppertal ermittelt die Staatsanwaltschaft. Zwei Angehörige von Heimbewohnern hatten Strafanzeige erstattet, unter anderem gegen den Heimleiter und Verantwortliche des Trägers. In dem Heim waren zuletzt mehr als 70 Bewohner Corona-positiv, 24 der Infizierten sind gestorben. [Mehr...]

Berlin
Lauterbach beklagt "Missbrauch" der Wissenschaft durch Politik

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Karl Lauterbach hat den Umgang von Politikern mit Wissenschaftlern kritisiert. "Die Politik missbraucht mitunter die Wissenschaft", sagt Lauterbach in der aktuellen Ausgabe des "Spiegel". Als Beispiel nennt Lauterbach die Expertenanhörungen im Deutschen Bundestag, die zum Gesetzgebungsprozess gehören. [Mehr...]

Frankfurt/Main
Lufthansa-Mitarbeiter schreiben Brandbrief an von der Leyen

Weil die EU-Kommission die Rettung der angeschlagenen Lufthansa an harte Wettbewerbsbedingungen knüpfen will, fürchtet die Lufthansa-Personalvertretung um die Zukunft des Unternehmens. "Die Bedingungen, die Sie an die Rettung unseres Unternehmens knüpfen, sind für uns erschütternd", heißt es in einem Brief an EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen und Wettbewerbskommissarin Margarethe Vestager, aus dem die "Bild" (Samstagausgabe) zitiert. "Wir verschließen uns keinem fairen Wettbewerb, allerdings kann an dieser Stelle nicht mehr von Fairness gesprochen werden." [Mehr...]

Berlin
Spenden-Bereitschaft in Coronakrise gestiegen

Die Spenden-Bereitschaft bei Privatpersonen in Deutschland hat in der Coronakrise zugenommen. Das sagte die Geschäftsführerin des Deutschen Fundraising-Verbandes, Larissa Probst, dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagausgaben). Sie bezog sich damit auf aktuelle Zahlen des GfK-Charity-Panel, die monatlich bei 10.000 Privatpersonen erhoben werden. [Mehr...]

Berlin
Wirtschaftsminister will Planungsverfahren radikal verkürzen

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat sich im Vorfeld der Entscheidung über das geplante milliardenschwere Konjunkturprogramm der Bundesregierung dafür ausgesprochen, zentrale Genehmigungsverfahren signifikant schneller als bislang abzuschließen. "Planungs- und Genehmigungsverfahren für wichtige nationale oder regionale Projekte müssen künftig in der Hälfte der Zeit möglich sein", sagte Altmaier der "Bild" (Samstagausgabe). Altmaier bekräftigte: "Wir müssen denen eine Perspektive bieten, die immer noch massiv durch die Folgen der Corona-Pandemie betroffen sind". [Mehr...]

Berlin
Scholz präsentiert Koalitionsrunde umfangreiches Konjunkturpaket

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) legt für die am kommenden Dienstag stattfindende Koalitionsrunde ein umfangreiches Konjunkturpaket vor. Das geht aus einer achtseitigen Vorlage des Bundesfinanzministeriums für das Treffen hervor, aus der der "Spiegel" zitiert. So will Scholz die Bezugsdauer von Kurzarbeitergeld von derzeit maximal einem Jahr auf zwei Jahre verdoppeln. [Mehr...]

Osnabrück
Weiterer Haftbefehl gegen windigen Windkraft-Investor

Im Fall eines mutmaßlichen Windpark-Betrügers hat das Amtsgericht Osnabrück am vergangenen Montag einen erweiterten Haftbefehl erlassen. Das berichtet der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe. Neben der Verabredung zu einem Verbrechen werden dem 30-Jährigen und drei weiteren Inhaftierten banden- und gewerbsmäßiger Betrug vorgeworfen. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX startet tief im Minus - Lufthansa wieder hinten

Der DAX ist am Freitag mit kräftigen Abschlägen in den Handel gestartet. Kurz nach 9:30 Uhr wurde der Index mit rund 11.645 Punkten berechnet und damit über ein Prozent schwächer als bei Vortagesschluss. Dabei waren alle Werte im Minus, allen voran Papiere von Eon und Lufthansa. [Mehr...]

Berlin
ZDF-Politbarometer: Union legt weiter zu

Wenn am nächsten Sonntag wirklich Bundestagswahl wäre, bliebe die Union laut ZDF-Politbarometer mit Abstand stärkste Kraft und könnte mit 39 Prozent (plus 1) rechnen. Die SPD käme unverändert auf 15 Prozent, die AfD verschlechterte sich auf 9 Prozent (minus 1), und die FDP läge nur noch bei 4 Prozent (minus 1). Die Linke erreicht in der Umfrage unverändert 8 Prozent, und die Grünen können einen Punkt zulegen auf 19 Prozent. [Mehr...]

Berlin
Umfrage: Wirtschaft macht in Coronakrise mehr Sorge als Gesundheit

Die größeren Sorgen für Deutschland machen sich 61 Prozent der Befragten zurzeit wegen der wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise, ein Drittel (33 Prozent) sorgt sich mehr um die Folgen im Bereich Gesundheit. Das ist das Ergebnis des ZDF-Politbarometers, das am Freitagabend ausgestrahlt wird. 71 Prozent und Mehrheiten in allen Parteianhängergruppen erwarten, dass sich die Wirtschaftslage in Deutschland stark verschlechtern wird, 28 Prozent glauben das nicht. [Mehr...]

Berlin
Wirtschaftsministerium plant Finanzhilfen für Start-ups

Die ersten Finanzhilfen für deutsche Start-ups stehen unmittelbar bevor. Das sagte Thomas Jarzombek, der Beauftragter des Bundeswirtschaftsministeriums für die Digitale Wirtschaft und Start-ups, am Freitag in der Sendung "RTL/ntv Frühstart". Generell betrifft das eher die größeren Gründungen, die über die Fördereinrichtung der KfW durch Wagniskaptalgeber finanziert werden. [Mehr...]

Berlin
Merz sieht Familienbonus als Vorbote von "Helikoptergeld"

Der frühere Unions-Fraktionschef Friedrich Merz lehnt den von Bundesfinanzminister Olaf Scholz ins Spiel gebrachten Familienbonus in Höhe von 300 Euro ab. "Da fordert der eine 300 Euro, der nächste 600 Euro und dann dauert es wenige Tage und es kommt einer mit 900 oder 1.000 Euro. Dann sind wir vom Helikoptergeld nicht mehr weit entfernt", sagte Merz dem "Handelsblatt". [Mehr...]

Frankfurt/Main
Luftfahrt-Koordinator rechnet mit Einigung im Lufthansa-Streit

Im Streit um die Auflagen der EU-Kommission für das staatliche Rettungspaket für die Lufthansa rechnet Thomas Jarzombek, der Luftfahrt-Koordinator der Bundesregierung, mit einer Einigung. Er sagte im RTL/ntv-Frühstart: "Es gibt Angebote, die liegen auf dem Tisch und bislang sind wir uns noch immer einig geworden. Ich bin zuversichtlich, dass uns das auch hier gelingt." [Mehr...]

Berlin
Einzelhandelsumsatz kräftig eingebrochen

Aufgrund von Geschäftsschließungen in der Coronakrise sind die Umsätze in einigen Einzelhandelsbranchen auch im April 2020 stark zurückgegangen, wie neueste Daten zeigen. Gleichzeitig sorgte die weiterhin starke Nachfrage nach Gütern des täglichen Bedarfs zu erhöhten Umsätzen in anderen Bereichen, etwa in Supermärkten, teilte das Statistische Bundesamt am Freitag mit. Insgesamt setzten die Einzelhandelsunternehmen in Deutschland im April 2020 nach vorläufigen Ergebnissen real (preisbereinigt) 6,5 Prozent und nominal (nicht preisbereinigt) 5,3 Prozent weniger um als im April 2019. Beide Monate hatten jeweils 24 Verkaufstage. [Mehr...]

Bonn
Virologe Streeck zweifelt an Erfolg der Impfstoffsuche

Der Bonner Virologe Hendrik Streeck zweifelt daran, dass es in absehbarer Zeit einen wirksamen Impfstoff gegen das Coronavirus geben wird. "Gegen HIV wurden schon über 500 Impfstoffe konstruiert, wenige auf Effektivität getestet, aber keiner hat funktioniert", sagte der Direktor des Instituts für Virologie an der Uniklinik Bonn dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Alle Vorhersagen, wann es einen Impfstoff geben werde, seien "nicht seriös". [Mehr...]

Berlin
KMK-Präsidentin hält Normalbetrieb in Schulen für möglich

Die rheinland-pfälzische Bildungsministerin und amtierende Präsidentin der Kultusministerkonferenz Stefanie Hubig (SPD) hält eine Rückkehr zum Normalbetrieb in den Schulen in allen Bundesländern nach den Sommerferien für möglich. Der "taz" sagte sie: "Wir werden uns zu Beginn der nächsten Woche austauschen. In allen Ländern besteht der dringende Wunsch, zu stärkerer Normalität zurückzukehren. Im Grunde ist unser Weg der gleiche: Wenn möglich, soll nach den Sommerferien ein Normalbetrieb in den Schulen stattfinden." [Mehr...]

Berlin
Umfrage: Söder weiterhin beliebtester Politiker

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) ist weiterhin der beliebteste Politiker in Deutschland. Zu diesem Ergebnis kommt eine wöchentliche Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa, über die der Focus berichtet (Freitagausgabe). Bei der Frage, "Wer vertritt Ihre Interessen am ehesten", kommt Söder auf 160 Punkte bei den Wählern (plus drei Punkte zur Vorwoche auf einer Skala bis 300 Punkte). [Mehr...]

Berlin
Rentenversicherung zahlt Reha-Einrichtungen 115 Millionen Euro

Die Deutsche Rentenversicherung hat im Rahmen eines Schutzschirms für Reha-Einrichtungen knapp 115 Millionen Euro an Unterstützungsgeldern gezahlt. Das sagte ein Sprecher der Deutschen Rentenversicherung dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitagausgaben). Für viele Reha-Einrichtungen sei die Lage "existenzgefährdend" gewesen. [Mehr...]

Berlin
Umfrage: Deutsche essen weniger Fleisch

Die deutschen Verbraucher essen deutlich seltener Fleisch als noch vor fünf Jahren. Das ist das Ergebnis des "Ernährungsreports 2020" des Bundesernährungsministeriums, einer Umfrage, über die die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben) vorab berichten. Demzufolge geben 26 Prozent der Befragten an, täglich Wurst oder Fleisch zu essen, rund acht Prozent weniger als bei der ersten Befragung 2015. Im letzten Jahr haben demnach vor allem Männer ihren Fleischkonsum reduziert: Sagten bei der vorangegangenen Umfrage noch 39 Prozent der befragten Männer, dass sie täglich Fleischprodukte konsumieren, waren es dieses Mal 32 Prozent. [Mehr...]

Berlin
Kommunen für deutschlandweite Corona-"Mindestvorschriften"

In der Corona-Pandemie hat der Städte- und Gemeindebund vor einem "Lockerungswettbewerb" zwischen den Bundesländern gewarnt. "Wenn wir weiterhin gut durch die Krise kommen wollen, muss es wenige verbindliche Mindestvorschriften in ganz Deutschland geben", sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben). Dazu gehörten unter anderem eine Maskenpflicht in Bussen und Bahnen sowie beim Einkaufen, Abstandsgebote, ein Verbot von Großveranstaltungen und "gewisse Kontakteinschränkungen". [Mehr...]

Berlin
Evangelische Kirche rechnet mit Kirchensteuerrückgang

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) stellt sich auf einen massiven Rückgang der Kirchensteuer-Einnahmen ein. "Je nach Szenario und Landeskirche könnte der Korridor zwischen minus zehn und minus 30 Prozent in diesem Jahr liegen", teilte ein Sprecher der EKD den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben) mit. Allerdings treffe die Situation die evangelische Kirche nicht unvorbereitet. [Mehr...]

Berlin
Scheuer dringt auf Zurücknahme von EU-Vorlagen an Lufthansa

Im Streit um das Rettungspaket für die Lufthansa hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) die EU-Kommission aufgefordert, auf Auflagen zu verzichten. "Die EU-Kommission muss die Einschränkungen für die Lufthansa verwerfen und genauso unkompliziert agieren wie beispielsweise mit Air France oder Alitalia", sagte Scheuer im Gespräch mit den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben). Auch Frankreich und Italien stützen ihre nationalen Fluggesellschaften in der Coronakrise mit Milliardenhilfen. [Mehr...]

Berlin
Lehrerverband fordert Unterstützung für leistungsschwache Kinder

Der Präsident des Deutschen Lehrerverbands, Heinz-Peter Meidinger, fordert in der Coronakrise eine besondere Förderung für leistungsschwache Kinder. "Sollte es weiterhin einen Wechsel von Präsenzunterricht und digitalem Fernunterricht geben, sollten diese Kinder davon ausgenommen werden", sagte Meidinger den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben). "Sie brauchen permanenten Präsenzunterricht, um nicht weiter zurückzufallen." [Mehr...]

Berlin
Bundeselternrat will Kurse für Lehrer mit digitalen Defiziten

Der Vorsitzende des Bundeselternrats fordert verpflichtende Schulungen für Lehrer mit digitalen Defiziten. "Damit sämtliche Lehrer in der Lage sind, mit digitalen Systemen umzugehen und online zu unterrichten, sollten die Sommerferien für Schulungen genutzt werden", sagte Wassmuth den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben). Dazu könnten auch außerschulische Bildungsträger beauftragt werden. [Mehr...]

Berlin
Gewerkschafter fordern Steuerbonus für Dienst im Homeoffice

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und der Bundesverband Lohnsteuerhilfevereine (BLV) haben in einem gemeinsamen Brief an Finanzminister Olaf Scholz einen Steuerbonus für jene Angestellte gefordert, die ins Home-Office versetzt wurden. Die Betroffenen hätten zusätzliche Kosten beispielsweise für Energie oder Telekommunikation zu schultern, die sie nicht ohne Weiteres ersetzt bekämen, so die beiden Verbände in dem Schreiben, über das die "Bild" (Freitagausgabe) berichtet. Wer im Home-Office arbeite, solle deshalb im Jahr einen Steuerfreibetrag von 50 Euro im Monat geltend machen können. [Mehr...]

Berlin
SPD will Mietenmoratorium verlängern

Die SPD will das Ende Juni auslaufende Mietenmoratorium um drei Monate verlängern. "Eine kurze zeitliche Verlängerung dieser Maßnahme ist sinnvoll, da sich die wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise erst mit Zeitverzug voll zeigen", sagte der SPD-Bundestagsabgeordnete und Wohnungsbauexperte Bernhard Daldrup dem Focus. Es gehe darum, Mieter zu schützen. [Mehr...]

Kiel
IfW rechnet mit 50 Milliarden Euro Mehrkosten für Sozialkassen

Die Sozialkassen müssen in der Folge der Corona-Pandemie in diesem und dem nächsten Jahr insgesamt mit 50 Milliarden Euro Mehrkosten rechnen. Das berichtet der Focus unter Berufung auf Berechnungen des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW). Danach schätzt IfW-Ökonom Jens Boysen-Hogrefe die Zusatzlasten im laufenden Jahr auf 30 Milliarden Euro und 2021 noch einmal auf 20 Milliarden Euro. [Mehr...]

Berlin
Stetten sieht Täuschung des Parlaments bei EU-Rettungsprogramm

Christian von Stetten (CDU), Vorsitzender des Parlamentskreises Mittelstand (PKM) der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, wirft der Bundesregierung im Streit um das milliardenschwere EU-Rettungsprogramm eine Täuschung des Parlaments vor. "Eine Vergemeinschaftung von Schulden werde es nicht geben, wurde vor wenigen Tagen noch verbreitet", sagte von Stetten der "Bild" (Freitagausgabe). Jetzt komme aber Stück für Stück raus: "Diese Aussage ist wohl nicht ganz richtig. Denn was passiert, wenn Italien seine Schulden an die EU-Kommission nicht mehr bedienen kann oder sogar aus der Währungsunion austritt?" Die Bundesregierung habe sich um eine Antwort herumgedrückt. [Mehr...]

New York
US-Börsen lassen nach - Goldpreis und Euro im Aufschwung

Die US-Börsen haben am Donnerstag nachgelassen. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 25.400,64 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,58 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 3.025 Punkten im Minus gewesen (-0,17 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 9.415 Punkten (-0,27 Prozent). [Mehr...]

Stuttgart
2. Bundesliga: Stuttgart gewinnt Spitzenspiel gegen Hamburg

Zum Abschluss des 28. Spieltags der 2. Fußball-Bundesliga hat sich der VfB Stuttgart im Heimspiel gegen den Hamburger SV einen 3:2-Sieg erkämpft. Nach einer Abtastphase in der Anfangsviertelstunde ging der Gast nach einer Ecke direkt mit der ersten großen Chance in Führung: Joel Pohjanpalo nickte in Minute 16 nach Vorlage von Aaron Hunt ins rechte untere Eck ein. Stuttgarts erste bessere Tormöglichkeit durch Silas Wamangituka in der 26. Minute entschärfte Hamburgs Keeper Heuer-Fernandes ohne große Probleme. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DFL schließt Saisonannulierung bei möglichem Abbruch aus

Im Falle eines Bundesliga-Abbruchs kommt für die Deutsche Fußball Liga (DFL) keine Annulierung der bisherigen Ergebnisse in Frage. Damit "schließt das DFL-Präsidium für den Falle eines nicht abzuwendenden Abbruchs aus, die Hinrunden-Tabelle für die Abschlusswertung zugrunde zu legen oder eine Annullierung der kompletten Saison vorzunehmen", teilte die DFL am Donnerstag nach einer außerordentlichen Präsidiumssitzung mit. Sollten nicht alle Clubs einer Liga bei einem vorzeitigen Saisonende gleich viele Spiele absolviert haben, wäre ein Ausgleichsmechanismus – zum Beispiel eine Quotienten-Regelung – zur Wertung der Tabelle erforderlich, so der Verband. [Mehr...]

Berlin
Merz stellt Bedingungen an EU-Wiederaufbauplan

Der Kandidat um den CDU-Vorsitz Friedrich Merz befürwortet den 750-Milliarden-Euro-Wiederaufbauplan der EU-Kommission grundsätzlich, stellt allerdings mehrere Bedingungen. "Ich würde meine Bedenken auch gegen die Summen und gegen das Vorgehen dann zurückstellen, wenn Europa mit diesem Programm jetzt wirklich einen großen Sprung nach vorne macht, nicht zurück", sagte Merz am Donnerstag dem Deutschlandfunk. Diesen "Sprung" brauche man, "um Europa in dieser geradezu historischen Zeit so voranzubringen, dass wir dann wirklich mit Amerika und China auf gleicher Augenhöhe stehen und sagen, wir sind eine selbstbewusste, souveräne, unabhängige, zukunftszugewandte Wirtschaftsregion Europa". [Mehr...]

Berlin
Widerstand in Unionsfraktion gegen Autokaufprämie

In der Unionsfraktion gibt es erheblichen Widerstand gegen die von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) geplante Kaufprämie für Autos. In der jüngsten Fraktionssitzung sprach sich die Mehrheit der Redner zu diesem Thema gegen eine derartige Prämie aus, berichtet die "Süddeutsche Zeitung" (Freitagausgabe) unter Berufung auf eigene Informationen. Als schärfster Gegner der Kaufprämie gilt der Vorsitzende des Parlamentskreises Mittelstand der Unionsfraktion, Christian von Stetten (CDU). [Mehr...]

Berlin
Dobrindt: EU darf Lufthansa-Rettung nicht ausbremsen

CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hat die EU aufgerufen, nicht länger die Lufthansa-Rettung auszubremsen. "Wir wollen das Rettungspaket Lufthansa zügig umsetzen. Und deshalb muss die zuständige Kommissarin in Brüssel, Frau Vestager, sofort ihre Forderungen vom Tisch nehmen", sagte Dobrindt der "Bild" (Freitagausgabe). [Mehr...]

Berlin
VDA-Chefin: Kein Auto-Gipfel bei der Kanzlerin

Der Auto-Gipfel am Dienstag nach Pfingsten im Kanzleramt fällt aus. "Die Regierung hat erst noch internen Abstimmungsbedarf für den Koalitionsausschuss am gleichen Tag. Deswegen findet der Termin nicht wie geplant statt", sagte die Präsidentin des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), Hildegard Müller, am Donnerstag der "Bild" (Freitagausgabe). [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX legt weiter zu - Wirecard vorne

Am Donnerstag hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 11.781,13 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,06 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Marktbeobachtern zufolge hoffen die Anleger auf eine baldige Rückkehr zum Normalzustand von vor der Corona-Pandemie. [Mehr...]

Berlin
EVP-Fraktionschef: Mit "diplomatischem Druck" gegen China-Politik

Europa-Politiker Manfred Weber (CSU), Chef der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament, will Chinas geplantes Sicherheitsgesetz zu Hongkong durch diplomatischen Druck stoppen. "Wir brauchen diplomatischen Druck. China muss wissen, dass Europa die Entwicklung nicht akzeptiert", sagte Weber der "Bild" (Freitagausgabe). [Mehr...]

Berlin
Deutscher Games-Markt gewachsen

Der deutsche Games-Umsatz ist 2019 auf ein Rekorniveau gestiegen. Das teilte der game-Verband der Deutschen Games-Branche am Donnerstag unter Berufung auf Daten des Marktforschungsunternehmens GfK mit. Demnach stieg der Branchenumsatz um sechs Prozent auf rund 6,2 Milliarden Euro an. [Mehr...]

Berlin
Union Berlin verzichtet bis Vertragsende auf Stürmer Polter

Stürmer Sebastian Polter wird bis zum Ende seines im Sommer auslaufenden Vertrages wegen "unsolidarischen Verhaltens" nicht mehr für den 1. FC Union Berlin in der Bundesliga zum Einsatz kommen. Das teilten die Köpenicker am Donnerstagnachmittag mit. ​"Es gehört zu den elementaren Werten des 1. FC Union Berlin, dass wir Unioner eine solidarische Gemeinschaft bilden, in der wir füreinander und für unseren Verein einstehen. Sebastian tut das als einziger Spieler der gesamten Lizenzspielerabteilung mit Mannschaft, Trainer- und Betreuerteam leider nicht", sagte Union-Präsident Dirk Zingler. [Mehr...]

Berlin
Umfrage: Breite Mehrheit stützt ursprüngliche Corona-Maßnahmen

Fast Dreiviertel der Deutschen sagen im Rückblick, dass die im März beschlossenen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus richtig waren. 74 Prozent vertreten diese Meinung, so eine Infratest-Umfrage im Auftrag des WDR, die am Donnerstag veröffentlicht wurde. 15 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass die Maßnahmen zu weit gingen. [Mehr...]

© HalleON.de 2012 | Impressum & Datenschutzhinweise