HALLE ON
      newsroom@HalleON.de
22:11 UHR
MARKTPLATZ
Mitte
Innenstadt, Paulusviertel, Mühlwegviertel
Nord
Landrain, Frohe Zukunft, Trotha, Giebichenstein
Ost
Freiimfelde, Diemitz, Büschdorf, Bruckdorf
Süd
Silberhöhe, Ammendorf, Gesundbrunnen, Böllberg
Neustadt/West
Neustadt, Kröllwitz, Dölau, Heide-Nord
HFC
Nachrichten und Spielberichte vom Halleschen FC
Nachrichten aus Deutschland & der Welt

 

Berlin
Linkspartei wettert immer lauter über "Aufstehen"-Projekt

In der Linkspartei wächst der Unmut über die linke Sammlungsbewegung "Aufstehen" von Sahra Wagenknecht und Oskar Lafontaine. Der Linke-Parteivorsitzende Bernd Riexinger sagte der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (FAS): "Das ist kein Projekt der Partei Die Linke. Es ist ein Projekt von Einzelpersonen." [Mehr...]

Berlin
Grundschulen fehlen kompetente Lehrer

Zu Beginn des neuen Schuljahres fehlen in vielen Grundschulen kompetente Lehrer. Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, fürchtet, "dass in manchen Bundesländern eine ganze Schülergeneration Schaden nimmt", wie er der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (FAS) sagte. Die Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Marlis Tepe, spricht von einer "dramatischen Lage" an vielen Grundschulen. [Mehr...]

Siegen
DFB-Pokal: Hamburg, Mainz und Sandhausen weiter

In der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals haben sich am Samstagabend die Favoriten aus den höheren Ligen allesamt durchgesetzt. Der HSV gewann beim TuS Erndtebrück mit 5:3, der FSV Mainz 05 beim FC Erzgebirge Aue mit 3:1 und der SV Sandhausen setzte sich bei Rot-Weiß Oberhausen sogar mit 6:0 durch. Am Abend treffen noch Hansa Rostock und der VfB Stuttgart im DFB-Pokal aufeinander. [Mehr...]

Saarbrücken
Lottozahlen vom Samstag (18.08.2018)

In der Samstags-Ausspielung von "6 aus 49" des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 1, 3, 14, 34, 42, 46, die Superzahl ist die 3. Der Gewinnzahlenblock im "Spiel77" lautet 2288343. Im Spiel "Super 6" wurde der Zahlenblock 178988 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr. [Mehr...]

Meseberg
Putin bei Merkel auf Schloss Meseberg

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Samstagabend Russlands Präsidenten Wladimir Putin auf Schloss Meseberg bei Berlin empfangen. Putin betonte zu Beginn der Gespräche, wie wichtig für ihn der Handel zwischen Deutschland und Russland sei. "Wir messen dem große Bedeutung zu", sagte Putin. [Mehr...]

Lotte
Rödinghausen schießt Dynamo Dresden aus dem Pokal

Die nächste Pokal-Sensation ist perfekt: Der SV Rödinghausen hat Dynamo Dresden mit einem 3:2 und nach einer Verlängerung aus dem DFB-Pokal geschossen. Nach 90 Minuten stand es 2:2. Dabei war Dresden erwartungsgemäß in der 11. Minute durch Haris Duljevic in Führung gegangen, Rödinghausen konnte in der 21. Minute durch Linus Meyer ausgleichen. [Mehr...]

Ulm
Pokal-Aus für Titelverteidiger Frankfurt

In der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals ist Titelverteidiger Eintracht Frankfurt ausgeschieden. Die Hessen verloren beim SSV Ulm mit 1:2. Auch die Bayern kamen nur mühsam mit einem 1:0 gegen den SV Drochtersen/Assel durch. [Mehr...]

Berlin
Union lehnt Nahles-Vorstoß zur Korrektur von Hartz IV ab

Die Union hat der Forderung von SPD-Chefin Andrea Nahles, bei jungen Hartz-IV-Empfängern auf Sanktionen zu verzichten, eine klare Absage erteilt. Dies komme nicht in Frage, sagte der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Hermann Gröhe, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben). "Zur Unterstützung durch Hartz IV gehören eben auch Mitwirkungspflichten mit dem Ziel, wieder Arbeit zu finden." [Mehr...]

Berlin
Maas ist optimistisch vor Treffen mit Putin

Vor dem Treffen der Bundeskanzlerin mit Russlands Präsident Wladimir Putin in Meseberg hat sich Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) verhalten optimistisch gezeigt, in den Verhandlungen mit Russland über die Ukraine voranzukommen. Der "Welt am Sonntag" sagte Maas: "Wir wollen dem Minsker Prozess eine neue Dynamik verleihen. Ich bin verhalten optimistisch, dass es Chancen für eine Peacekeeping-Mission der Uno gibt." [Mehr...]

Genf
Kofi Annan mit 80 Jahren gestorben

Der frühere UN-Generalsekretär Kofi Annan ist tot. Er starb im Alter von 80 Jahren, teilte seine Stiftung am Samstag mit. "It is with immense sadness that the Annan family and the Kofi Annan Foundation announce that Kofi Annan, former Secretary General of the United Nations and Nobel Peace Laureate, passed away peacefully on Saturday 18th August after a short illness". [Mehr...]

New York
Kofi Annan gestorben

Die dts Nachrichtenagentur in Halle/Saale verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus New York: Kofi Annan gestorben. Die Redaktion bearbeitet das Thema bereits. Weitere Details werden in wenigen Momenten gesendet. [Mehr...]

Neustadt an der Donau
Bayern: Mann von eigenem Auto überrollt und dann ertrunken

Im niederbayerischen Neustadt an der Donau ist am Samstagmorgen ein 64-Jähriger von seinem eigenen Auto überrollt worden und dann ertrunken. Der Mann hatte am frühen Morgen sein Fahrzeug an einer schräg zum Ufer der Donau führenden Stelle abgestellt. Als der Pkw ins Rollen geriet, stellte sich der Mann vor das Fahrzeug und versuchte, es zu stoppen. [Mehr...]

Berlin
Gütertransporteure fordern schnellere Streckenräumungen

Die Bahnbranche ist zerstritten in der Frage, wie schnell das Schienennetz nach Unwettern repariert sein sollte. Güterverkehrsunternehmen wollen als Ziel festlegen, dass alle "witterungsbedingt gesperrten Strecken nach spätestens 24 Stunden" wieder befahren werden können. Das fordert der Güterverkehrsverband Netzwerk Europäischer Eisenbahnen in einem Brief an die Infrastruktursparte der Bahn, DB Netz, schreibt der "Spiegel". [Mehr...]

Berlin
Bundesarchiv veröffentlicht Strauß-Korrespondenz mit der DDR

Das Bundesarchiv veröffentlicht die Korrespondenz von Franz Josef Strauß mit dem DDR-Devisenbeschaffer Schalck-Golodkowski. Das berichtet der "Spiegel". Über Helmut Kohl, seinen Dauerrivalen, sagte Strauß demnach, der Kanzler sei "wie ein Pudding, wenn man ihn festnageln will, rutscht alles herunter". [Mehr...]

Berlin
Dietrich Grönemeyer: Deutsche nehmen zu viele Pillen

Der Arzt und Buchautor Dietrich Grönemeyer plädiert für eine sogenannte "Weltmedizin". "Unsere heutige Medizin leistet Hervorragendes; denken Sie nur an die Transplantationschirurgie, an die Radiologie oder an die Impfungen, mit denen es gelungen ist, zahlreiche Krankheiten und Epidemien zu besiegen. Nur vergessen wir oft, was es noch gibt: die Heilkunst anderer Kulturen", sagte der 65-Jährige dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagausgaben). [Mehr...]

Berlin
Rentenreserven steigen auf Rekordniveau

Die Reserven der gesetzlichen Rentenkasse werden Ende 2018 voraussichtlich ein Rekordhoch erreichen. Nach neuen Schätzungen der Deutschen Rentenversicherung Bund steigt die sogenannte Nachhaltigkeitsrücklage bis Ende Dezember auf rund 37,3 Milliarden Euro, schreibt der "Spiegel". Ende Juli lag die Rücklage bei 34,1 Milliarden Euro. [Mehr...]

Berlin
Haseloff warnt vor Linken und AfD: "Nicht mit jedem ins Bett gehen"

Der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Reiner Haseloff (CDU), hat seine Partei vor Bündnissen mit der Linkspartei und der AfD gewarnt. Wenn die CDU Volkspartei bleiben wolle, "dürfen wir nicht in Beliebigkeit verfallen und mit jedem ins Bett gehen", sagte Haseloff der "Welt" mit Blick auf die Linke. "Aus dem Erfolg der AfD habe ich doch auch nicht geschlossen, mit denen in Verhandlungen zu treten", sagte Haseloff mit Blick auf die Landtagswahl 2016, bei der die AfD hinter der CDU zweitstärkste Kraft geworden war. [Mehr...]

Berlin
Wirtschaftsvertreter kritisieren Altmaiers Energiepolitik

Führende Wirtschaftsvertreter kritisieren den für die Energiewende zuständigen Minister Peter Altmaier (CDU) und dessen Vorschlag, mit einem Aktionsplan den Stromnetzausbau zu beschleunigen. "Der Aktionsplan des Bundeswirtschaftsministers gibt leider nicht die notwendigen Antworten auf die offenen Fragen die es beim Netzausbau gibt. Es bleibt bei allgemeinen Ankündigungen", sagte Hildegard Müller, Vorstandsmitglied beim Energieversorger Innogy, dem Focus. [Mehr...]

Berlin
Nahles führt Gespräche über Rot-Rot-Grün

SPD-Chefin Andrea Nahles sieht weiter Chancen, eine rot-rot-grüne Bundesregierung zu bilden. "Ich bin nach wie vor im Gespräch mit Grünen und Linken, wie wir Mehrheiten jenseits der großen Koalition ermöglichen können", sagte Nahles den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). "Das werde ich auch in Zukunft weiter vorantreiben." [Mehr...]

Berlin
Nahles will Sanktionen für junge Hartz-IV-Empfänger abschaffen

SPD-Chefin Andrea Nahles hat sich für weitere Korrekturen an den Arbeitsmarktreformen des früheren Bundeskanzlers Gerhard Schröder (SPD) ausgesprochen. "Leistungskürzungen für jüngere Hartz-IV-Empfänger sollten abgeschafft werden", sagte sie den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). Zwar sei nicht alles abzulehnen, was den Namen Hartz trage. [Mehr...]

Berlin
Generalinspekteur gegen Wiedereinführung der Wehrpflicht

Der neue Generalinspekteur der Bundeswehr, Eberhard Zorn, hält eine kurzfristige Wiedereinführung der Wehrpflicht für "definitiv nicht möglich". Dem ARD-Hauptstadtstudio sagte Zorn, die Wiedereinführung der Wehrpflicht würde Kosten verursachen, die die Bundeswehr im Modernisierungsprozess zurückwerfen könnten. "Wir brauchen Geld, um uns zu modernisieren. Und sobald ich den Wehrdienst wieder einführen würde, muss ich das woanders abzweigen. Das heißt, es würde mich bremsen in meiner Auftragserfüllung und es würde mich zurückwerfen in der Investition." [Mehr...]

Berlin
Bundesregierung auf Kontakt mit Außerirdischen nicht vorbereitet

Die Bundesregierung hat keine Vorkehrungen für einen Erstkontakt mit Außerirdischen getroffen. Das berichtet "Bild" (Samstagausgabe) mit Verweis auf eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des Grünen-Abgeordneten Dieter Janecek. Demnach gebe es "keine Pläne oder Protokolle, da die Bundesregierung einen Erstkontakt auf dem Territorium der Bundesrepublik Deutschland nach heutigem wissenschaftlichem Kenntnisstand für äußerst unwahrscheinlich hält", zitiert "Bild" aus dem Schreiben. [Mehr...]

Wiesbaden
Wehen Wiesbaden kickt St. Pauli aus dem DFB-Pokal

Der Drittligist SV Wehen Wiesbaden hat den Zweitligisten FC St. Pauli aus dem DFB-Pokal gekickt. Nachdem es nach 90 Minuten noch 1:1 stand, war das Resultat nach einer ereignisreichen Verlängerung dann 3:2. Sören Reddemann hatte Wiesbaden in der 35. Minute in Führung gebracht, Richard Neudecker konnte in der 50. Minute für die Hamburger ausgleichen. [Mehr...]

Schweinfurt
DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt gewinnen

Die ersten Spiele im DFB-Pokal sind ohne Überraschungen geblieben. Darmstadt 98 gewann beim 1. FC Magdeburg mit 1:0, Schalke beim 1. FC Schweinfurt mit 2:0. Nabil Bentaleb traf in der 23. Minute per Elfmeter, in der 74. Minute sorgte ein Eigentor von Adam Jabiri für die Erhöhung. [Mehr...]

New York
US-Börsen legen zu - Euro wieder über 1,14

Die US-Börsen haben am Freitag zugelegt. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 25.669,32 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,43 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.850 Punkten im Plus gewesen (+0,33 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 7.375 Punkten (+0,04 Prozent). [Mehr...]

Lindau
Bayern: 27-Jährige ersticht Oma - Mutter auch verletzt

In Lindau am Bodensee hat eine 27-Jährige ihre Großmutter mit einem Messer getötet, die Mutter zudem schwer verletzt. Die um 15:30 Uhr gerufenen Polizeibeamten mussten die Tochter mit Pfefferspray überwältigen. Während die schwer verletzte 55-jährige Mutter mit lebensgefährlichen Verletzungen durch einen Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen wurde, verstarb die 85-jährige Großmutter noch am Tatort. [Mehr...]

Mannheim
Kraftwerksbetreiber: Kohleausstieg frühestens 2040

Die Vorstände des Grosskraftwerks Mannheim (GKM) halten einen Ausstieg Deutschlands aus der Stromproduktion aus Kohle frühestens um das Jahr 2040 herum für möglich. "Alles andere ist unrealistisch", sagte der Kaufmännische GKM-Vorstand Holger Becker dem "Mannheimer Morgen" (Samstagausgabe). Als Gründe nannten er und sein Kollege Manfred Schumacher (Technischer Vorstand) Verzögerungen beim Leitungsausbau und fehlende Stromspeicher-Kapazitäten. [Mehr...]

Brüssel
Von Saboteur in belgischem Atomkraftwerk fehlt jede Spur

Die Atomexpertin der Grünen, Sylvia Kotting-Uhl, wirft den belgischen Behörden "schwere Versäumnisse" bei der Aufklärung eines Sabotageakts im belgischen Atomreaktor Doel bei Antwerpen vor. In einem Block des wegen zahlreicher Pannen und Störungen in Verruf geratenen Meilers hatten ein oder mehrere Unbekannte im August 2014 das Ölventil einer Turbine geöffnet, woraufhin sich der Reaktor abschaltete. Wie der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, ergaben Nachforschungen der belgischen Ermittlungsbehörden, dass es sich offen sichtlich um eine "vorsätzliche Manipulation" gehandelt hatte. [Mehr...]

Berlin
Deutsche Bahn will Glasfasernetz öffnen

Die Deutsche Bahn will nicht nur Passagiere auf ihrem Schienennetz befördern, sondern auch Daten – und zwar neben den Gleisen. Dort verlaufen auf Zehntausenden Kilometern Schächte, in denen auf weiten Strecken bereits Glasfaserkabel liegen. Bislang benötigt die Bahn diese Infrastruktur, um den Zugverkehr zu steuern. [Mehr...]

Nürnberg
Finanzrücklagen der Arbeitsagentur wachsen noch schneller

Dank der guten Konjunkturlage und niedriger Arbeitslosigkeit wachsen die Finanzpolster der Bundesagentur für Arbeit (BA) noch schneller als erwartet. Das zeigen neue Berechnungen des Kieler Finanzwissenschaftlers und früheren Steuerschätzers Alfred Boss, über deren Ergebnisse die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Samstagausgabe) berichtet. Im Gesamtjahr 2018 wird die Nürnberger Beitragskasse seiner neuen Prognose zufolge einen Überschuss von 6,3 Milliarden Euro erzielen. [Mehr...]

Frankfurt/Main
Fußball-Bundesliga drohen finanzielle Ausfälle

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) ist von der finanziellen Schieflage eine Sportrechteunternehmens finanziell betroffen. Die "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ / Samstagausgabe) schreibt, eine internationale Agentur habe der DFL jedes Jahr bis zur Saison 2020/2021 knapp 40 Millionen Euro für Bundesliga-Fernsehrechte in 33 europäischen Ländern zahlen sollen, doch das Geld für die neue Saison sei nicht geflossen. Die DFL soll den Vertrag deswegen angeblich vorzeitig aufgrund der Zahlungsschwierigkeiten gekündigt haben. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX lässt nach - Bayer mit kräftiger Erholung

Zum Wochenausklang hat der DAX nachgelassen. Bei Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.210,55 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,22 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Gegen den Trend deutlich im Plus mit einem Gewinn von über 2,5 Prozent bis kurz vor Handelsende war die Aktie von Bayer. [Mehr...]

Essen
Evonik wirbt für Nord Stream 2

Unmittelbar vor dem Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin an diesem Samstag in Meseberg wirbt der Chef des Chemie-Konzerns Evonik für das politisch hoch umstrittene Projekt Nord Stream. "Ich bin ein großer Befürworter der neuen Pipeline Nord Stream 2 aus Russland", sagte Christian Kullmann der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Samstagsausgabe). Gleichzeitig plädierte er aber auch dafür, die Versorgung mit Flüssiggas aus Amerika auszubauen. [Mehr...]

Berlin
Pro Asyl kritisiert Seehofers Eckpunkte für Einwanderungsgesetz

Die Menschenrechtsorganisation Pro Asyl hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) dafür kritisiert, bereits in Deutschland lebende Kriegsflüchtlinge von der Möglichkeit einer legalen Einwanderung kategorisch auszuschließen. "Es ist bedauerlich, dass das Einwanderungsgesetz auch für gut integrierte Asylbewerber keine Option eines Spurwechsels in den Arbeits- und Ausbildungsmarkt vorsieht", sagte Pro-Asyl-Geschäftsführer Günter Burkhardt der "Frankfurter Rundschau" (Samstag). "CDU und SPD müssen diesen Vorschlag des CDU-Ministerpräsidenten Daniel Günther gegen die Abschottungspolitik der CSU durchsetzen", forderte er. [Mehr...]

Neu-Delhi
Indien: Zahl der Toten bei Flutkatastrophe steigt auf über 300

Die Zahl der Toten bei der seit Monaten andauernden Flutkatastrophe in Indien ist auf 324 angestiegen. Das teilten die örtlichen Behörden am Freitag mit. Gezählt wurden dabei alle Opfer seit dem 29. Mai. [Mehr...]

Baden-Baden
Kollegah und Farid Bang wieder auf Platz eins der Album-Charts

Die umstrittenen Rapper Kollegah und Farid Bang stehen wieder auf Platz eins der Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitag mit. Das Duo, das sich Anfang des Jahres Antisemitismus-Vorwürfen ausgesetzt sah, die schließlich zur Abschaffung des Musikpreises "Echo" führten, positioniert sich mit "Platin war gestern" als Neueinsteiger an der Spitze der Hitliste. [Mehr...]

Berlin
Grünen-Chefin gegen Koalition mit CSU in Bayern

Grünen-Chefin Annalena Baerbock spricht sich gegen eine schwarz-grüne Koalition nach der Landtagswahl in Bayern aus. "Mit diesem Herrn Söder und dieser CSU kann ich mir nach den Aktionen der letzten Monate so keine Gespräche vorstellen", sagte Baerbock dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagausgaben). "Wir können gern über ein ökologisches, weltoffenes und gerechtes Bayern reden, aber eben nicht über eine autoritäre und antieuropäische Politik." [Mehr...]

Berlin
CDU und FDP wollen Gesetzesänderung wegen Sami A.

Nachdem die Abschiebung des Tunesiers Sami A. am Fehlen eine Zusicherung Tunesiens, den Gefährder nicht zu foltern, scheiterte, dringen Politiker aus CDU und FDP auf rechtliche Änderungen. Armin Schuster (CDU), Obmann der Unionsfraktion im Innenausschuss des Bundestags, sagte der "Welt": "Im Auswärtigen Amt wird in den Lageberichten sehr plausibel eingeschätzt, ob in Tunesien Folter droht". Schuster forderte: "Wir müssen nun schnell überlegen, wie wir künftig verhindern, dass Richter entgegen solcher Lageberichte Abschiebungen von Gefährdern versagen, weil ihnen eine individuelle diplomatische Zusicherung eines Drittlandes fehlt." [Mehr...]

Schwerin
Schwesig fordert vom Bund mehr Tempo bei Dürre-Nothilfen

Die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig (SPD), macht Druck beim Thema Nothilfe für Dürre-Schäden der Bauern. Sie erwarte eine schnelle Entscheidung des Bundes zur Beteiligung an einem Hilfsprogramm. "Am Mittwoch muss das Regierungskabinett entscheiden", sagte Schwesig dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagausgaben). [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX sackt am Mittag ab - Henkel dreht auf

Der DAX hat am Freitagmittag nach einem unentschlossenen Start ins Minus gedreht. Kurz nach 12:30 Uhr wurde der Index mit 12.195 Punkten berechnet und damit 0,3 Prozent unter Vortagesschluss. Aktien von Henkel legten gegen den Trend mit über einem Prozent deutlich zu, auch Bayer-Aktien erholten sich von den Kursverlusten der letzten Tage etwas. [Mehr...]

Berlin
Innenministerium einigt sich auch mit Griechenland

Nach einem Deal mit Spanien hat das Bundesinnenministerium auch eine Einigung mit Griechenland auf ein Rückführungsabkommen erfolgreich ausgehandelt. Das sagte eine Sprecherin des Ministeriums am Mittag. Details nannte sie zunächst nicht. [Mehr...]

Berlin
Nord Stream 2: Grüne warnen Merkel vor Zugeständnissen an Putin

Im Streit um die Nord-Stream-2-Pipeline warnen die Grünen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor weitreichenden Zugeständnissen bei ihrem Treffen mit Russlands Präsident Wladimir Putin am Samstag auf Schloss Meseberg. "Die Kritik unserer europäischen Nachbarn, der EU-Kommission, des Europaparlaments und zahlreicher Klima- und Energiefachleute hatte die Bundesregierung dagegen jahrelang im Wesentlichen ignoriert. Das wirft ein bezeichnendes Bild auf Berlins europäische Politik", sagte Reinhard Bütikofer, Vorsitzender der Europäischen Grünen Partei, dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagausgaben). [Mehr...]

Berlin
Union und SPD streiten über Beitrag zur Arbeitslosenversicherung

Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) geht im Streit über Entlastungen durch einen niedrigen Beitragssatz zur Arbeitslosenversicherung auf Konfrontationskurs gegenüber Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) und fordert eine Absenkung um 0,6 Prozentpunkte. "Die Koalition muss für Klarheit sorgen, wie es 2019 weitergeht", sagte Kauder dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagausgaben). "Wir stellen uns eine kräftige Senkung des Beitrags in der Größenordnung von 0,6 Prozentpunkten vor. Der Spielraum ist vorhanden." [Mehr...]

Berlin
Mehrheit braucht Hilfe beim Einrichten technischer Geräte

Eine breite Mehrheit der Bevölkerung hat Probleme beim Anschließen und Einrichten technischer Geräte und lässt sich deshalb von Bekannten oder Verwandten helfen. Das ist das Ergebnis einer Studie im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. 67 Prozent der Befragten haben Probleme, und dabei wurden für die Studie schon ausschließlich Internetnutzer interviewt. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX startet fast unverändert - Gegenbewegung bei Bayer

Der DAX ist am Freitag fast unverändert in den Handel gestartet. Kurz vor 9:30 Uhr wurde der Index mit rund 12.235 Punkten berechnet, und damit fast genau auf Vortagesschluss. Bei der zuletzt heftig eingebrochenen Bayer-Aktie gab es dagegen am Freitagmorgen eine Gegenbewegung nach oben, das Papier war mit einem Plus von 0,5 Prozent an der Spitze der Kursliste. [Mehr...]

Rostock
Flixbus in Mecklenburg-Vorpommern verunglückt

Bei einem Unfall mit einem Fernbus in Mecklenburg-Vorpommern sind am Freitagmorgen viele Menschen verletzt worden. Nach Angaben der Polizei wurden sechs Personen schwer und zehn leicht verletzt. Der Bus war auf der Autobahn A19 in einen Graben gefahren und umgekippt. [Mehr...]

Berlin
Unionsfraktion gegen direkte Türkei-Hilfen

In der Debatte um mögliche Hilfen für die Türkei lehnt die Unionsfraktion im Bundestag finanzielle Unterstützung für das Land ab. Dem Nachrichtenmagazin Focus sagte der CDU-Außenpolitiker Andreas Nick: "Ein europäisches Hilfspaket für die Türkei kann ich mir nicht vorstellen. Die Türkei ist weder Mitglied der EU noch der Eurozone. Und mit dem IWF gäbe es eine zuständige Institution als Ansprechpartner, die mit der Türkei entsprechende Erfahrungen hat." [Mehr...]

Köln
Professoren gründen liberale Bewegung

Eine Gruppe von zehn Professoren schließt sich zu einer neuen liberalen Bewegung zusammen, um einen Kontrapunkt zu Populisten von links und rechts zu setzen. Die Initiative, die den Namen "Vertrauen in die liberale Gesellschaft" trägt, versteht sich als Gegenpol zur linken Gruppierung "Aufstehen" von Sahra Wagenknecht sowie zu Alexander Gaulands AfD. Initiator Werner Bruns von der Universität zu Köln sagte dem Nachrichtenmagazin Focus: "Eine Bewegung für den Liberalismus war noch nie so nötig wie heute. Liberale Kräfte haben es in Zeiten von Populismus, Intoleranz, Terror und Politikverdrossenheit immer schwerer." [Mehr...]

Berlin
FDP will andere Russlandpolitik

Christian Lindner, der Bundesvorsitzende der FDP, fordert vor dem Besuch des russischen Präsidenten Wladimir Putin am Samstag bei Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin eine Rückkehr Russlands in den Kreis der G8-Staaten. "Präsident Putin bleibt ein wichtiger Gesprächspartner. Moskau kann auch wieder ein politischer Partner werden, wenn der Kreml seine Politik ändert", sagte Lindner der "Passauer Neuen Presse" (Freitagausgabe). [Mehr...]

Berlin
Jede zweite Rente wegen voller Erwerbsminderung unter 800 Euro

Jede zweite Rente wegen voller Erwerbsminderung beläuft sich auf weniger als 800 Euro im Monat. Das geht aus der Antwort des Bundessozialministeriums auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsabgeordneten Sabine Zimmermann hervor, über die die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" in ihren Freitagausgaben berichten. Demnach bezogen Ende 2016 rund 644.000 voll Erwerbsgeminderte eine Rente von weniger als 800 Euro. [Mehr...]

Berlin
Abgeordnete sprechen mehr über Flüchtlinge als über Digitalisierung

Das Thema Digitalisierung spielt in den Bundestagsdebatten der aktuellen Legislaturperiode bislang eher eine untergeordnete Rolle. Das geht aus einer Analyse des Weiterbildungsunternehmens WBS hervor, über die das Nachrichtenmagazin Focus berichtet. Demnach haben die 709 Parlamentarier die Digitalisierung seit dem 24. Oktober 2017 insgesamt 2.259 mal direkt angesprochen. [Mehr...]

Berlin
Mehrheit lehnt finanzielle Hilfe für die Türkei ab

Die Deutschen lehnen eine Hilfe für die Türkei durch die internationale Gemeinschaft mehrheitlich ab. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kantar Emnid für das Nachrichtenmagazin Focus (1.002 Befragte am 14. und 15. August 2018). Demnach sind 59 Prozent der Bundesbürger gegen solche Hilfen, während 32 Prozent der Befragten sie begrüßen würden. [Mehr...]

Berlin
Auch Schwesig will "Spurwechsel"-Option für nicht Asylberechtigte

Die stellvertretende SPD-Vorsitzende Manuela Schwesig plädiert für einen sogenannten Spurwechsel für Migranten, die gut integriert, aber nicht asylberechtigt sind. "In Deutschland haben die Menschen zum Teil den Eindruck, dass die falschen Leute abgeschoben werden. Wir schieben Leute ab, die integriert sind, die in Arbeit sind, deren Kinder längst zur Schule gehen und die sich in Vereinen engagieren", sagte Schwesig der "Welt". [Mehr...]

New York
US-Börsen legen zu - Gold schwächer

Die US-Börsen haben am Donnerstag zugelegt. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 25.558,73 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,58 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.835 Punkten im Plus gewesen (+0,70 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 7.365 Punkten (+0,16 Prozent). [Mehr...]

Köln
Kriminalbeamte fordern zentrale Behörde für ausländische Gefährder

Sebastian Fiedler, Vorsitzender des Bundes deutscher Kriminalbeamter NRW, fordert eine zentrale Behörde für Abschiebungen. "Aus meiner Sicht müssen wir zwingend ans Gesetz ran, wir müssen landeszentrale Zuständigkeiten schaffen für die ausländerrechtliche Gefährdersachbearbeitung", sagte Fiedler dem RTL-Nachtjournal. "Das kann nicht sein, dass in einem solchen Fall sieben unterschiedliche Behörden da sind und man in der öffentlichen Debatte gar nicht weiß, ist das BAMF hier zuständig oder das Ausländeramt." [Mehr...]

Rom
Erdbeben in Italien

In Italien hat sich am Donnerstag ein Erdbeben ereignet. Geologen gaben zunächst eine Stärke von 5,0 bis 5,3 an. Diese Werte werden oft später korrigiert. [Mehr...]

Mannheim
Joy Flemings Sohn will Projekte der Mutter fortsetzen

Die Familie der im September 2017 verstorbenen Joy Fleming will das musikalische Erbe der Kurpfälzer Gesangsikone fortsetzen. Sohn Bernd Peter Fleming wird als Sänger mit Bruno Masselon, dem Lebensgefährten und langjährigen Keyboarder Joy Flemings, die Live-Projekte seiner Mutter weiterführen. "Die Konzertagenturen arbeiten gerade an Terminen", sagte Masselon dem "Mannheimer Morgen" (Freitagausgabe). [Mehr...]

Washington
Trump würdigt Aretha Franklin

US-Präsident Donald Trump hat die am Donnerstag verstorbene Soul-Legende Aretha Franklin gewürdigt. "The Queen of Soul, Aretha Franklin, is dead. She was a great woman, with a wonderful gift from God, her voice. She will be missed!", schrieb Trump in einem Tweet. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX im Plus - Bayer stürzt weiter ab

Am Donnerstag hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.237,17 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,61 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Für die Bayer-Aktie ging es dagegen weiter steil bergab, das Papier verlor bis kurz vor Handelsende über fünf Prozent. [Mehr...]

Berlin
Bundesregierung wirbt wieder für Urlaub in der Türkei

Die Finanz- und Wirtschaftskrise in der Türkei sollte deutsche Reisende nach Ansicht der Bundesregierung nicht von einem Urlaub in dem Land abhalten. Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß (CDU), sagte der FAZ (Freitagausgabe): "Es gibt für mich keinen Grund, nicht in die Türkei zu reisen und dort Urlaub zu machen". Er selbst habe gerade dort erst seine Ferien verbracht. [Mehr...]

Berlin
Leutheusser-Schnarrenberger gegen Justizschelte im Fall Sami A.

Die frühere Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) hat die Kritik an der Justiz unter anderem von NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) scharf kritisiert. "Das Rechtsempfinden der Bürgerinnen und Bürger ist nicht der Maßstab, nach dem sie zu entscheiden haben. Es sind die gesetzlichen Bestimmungen und die Rechtsprechung", sagte Leutheusser-Schnarrenberger dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitagausgaben). [Mehr...]

Berlin
FDP-Chef zum Fall Sami A.: Rechtsstaat notfalls reformieren

Der FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner ruft im Fall des mutmaßlichen islamistischen Gefährders Sami A. dazu auf, alles zu unternehmen, "dass sich ein solcher Vorgang nicht wiederholen kann". Der "Passauer Neuen Presse" (Freitagsausgabe) erklärte er: "Wenn jemand rund um die Uhr überwacht werden muss, weil er sich nicht an unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung halten will, dann muss er in sein Heimatland abgeschoben werden können, in dem viele Deutsche Urlaub machen." Lindner befürchtet, dass sich manche Menschen nach diesem Fall der AfD zuwenden könnten: "Das wäre falsch, denn der Rechtsstaat sollte nicht ausgehebelt, sondern konsequent angewandt und nötigenfalls reformiert werden. Die FDP ist die Alternative für Demokraten." [Mehr...]

Berlin
Linken-Chef warnt Wagenknecht vor "Grenzüberschreitung"

Der Linkspartei-Vorsitzende Bernd Riexinger kritisiert, dass Fraktionschefin Sahra Wagenknecht die Gründung der "Aufstehen"-Initiative nicht mit der Partei abgesprochen habe. "Ich halte es für selbstverständlich, dass man Projekte mit der Partei, für die man Fraktionsvorsitzende ist, umfassend diskutiert", sagte Riexinger der "taz" (Freitagsausgabe). Mehrere Einladungen, sich im Parteivorstand zu erklären, habe Wagenknecht ausgeschlagen. [Mehr...]

Bonn
Chancen auf viertes Mobilfunknetz sinken

Ein viertes deutsches Mobilfunknetz, wie es das Bundeskartellamt und Verbraucherschützer fordern, wird es wohl doch nicht geben. Die Bundesnetzagentur hat schwerwiegende rechtliche Bedenken gegen ein nationales Mobilfunk-Roaming, das einem Neuling wie United Internet den Weg auf den deutschen Mobilfunkmarkt ebnen müsste. Das berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Freitagsausgabe) unter Berufung auf Unterlagen für den politischen Beirat der Netzagentur. [Mehr...]

Schwerin
MV-Innenminister kritisiert Justiz wegen Sami A.

Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier (CDU) hat die Justiz im Streit um die umstrittene Abschiebung des islamistischen Gefährders Sami A. kritisiert. "Wenn Urteile von Gerichten der Bevölkerung nicht mehr verstanden werden, hat die Justiz ein Vermittlungsproblem", sagte Caffier dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitagausgaben). Nach Ansicht des CDU-Politikers müssen die Innenminister der Länder allzu oft "als Vollzugsorgane den Kopf für schwer vermittelbare Gerichtsbeschlüsse hinhalten". [Mehr...]

Detroit
Aretha Franklin im Alter von 76 Jahren gestorben

Die US-Soul-Musikerin Aretha Franklin ist tot. Sie starb am Donnerstag im Alter von 76 Jahren in Detroit, teilte eine Sprecherin mit. Die auch "First Lady of Soul" oder "Queen of Soul" genannte Sängerin, Songwriterin und Pianistin war eine der weltweit erfolgreichsten Musikerinnen und auch in Deutschland regelmäßig in den Charts vertreten, beispielsweise mit Titeln wie "I say a little Prayer", "Spanish Harlem" oder "I knew you were waiting". [Mehr...]

Detroit
Aretha Franklin gestorben

Die dts Nachrichtenagentur in Halle/Saale verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Detroit: Aretha Franklin gestorben. Die Redaktion bearbeitet das Thema bereits. Weitere Details werden in wenigen Momenten gesendet. [Mehr...]

Berlin
Grüne wollen Klimaschutz ins Grundgesetz schreiben

Die Grünen wollen Klimaschutz in die deutsche Verfassung aufnehmen. "Wir wollen den Klimaschutz im Grundgesetz verankern", sagte Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter der "taz" (Freitagsausgabe). Der Kampf gegen den Klimawandel sei eine große, wenn nicht die größte Aufgabe der Menschheit. [Mehr...]

Berlin
FDP: Foltergefahr in Herkunftsländern einheitlich bewerten

In der Abschiebe-Affäre um den Tunesier Sami A. hat der Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion, Marco Buschmann, eine bundesweit einheitliche Bewertung der Menschenrechtslage in den Herkunftsländern von Migranten gefordert. Die Einschätzung des Gelsenkirchener Verwaltungsgerichts, wonach in Tunesien Foltergefahr und damit ein Abschiebungshindernis bestehe, sei "eine mögliche Rechtsauffassung. Es ist aber nicht die einzig mögliche", sagte Buschmann der "Welt" (Freitagsausgabe). [Mehr...]

Berlin
Arbeitgeber warnen vor falschen Anreizen durch "Spurwechsel"

Die Arbeitgeber haben in der Diskussion über einen möglichen "Spurwechsel" abgelehnter Asylbewerber in den Arbeitsmarkt vor falschen Anreizen gewarnt. Beim Thema "Spurwechsel" gehe viel durcheinander, sagte Steffen Kampeter, Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeberverbände (BDA), der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitagsausgabe). "Es muss gelten: wer die Voraussetzungen für Asylgewährung nicht erfüllt, muss die Ablehnungsentscheidung so schnell wie möglich erhalten und dann auch so schnell wie möglich Deutschland wieder verlassen." [Mehr...]

Berlin
Heil verspricht Betrieben Entlastung durch Einwanderungsgesetz

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) verspricht den Betrieben in Deutschland Entlastung durch das geplante Fachkräftezuwanderungsgesetz. "Es sind gerade auch Engpässe in Ausbildungsberufen, die Handwerkern und Firmen das Leben schwer machen", sagte Heil dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitagsausgaben). "Deshalb weiten wir die Möglichkeit aus, als Fachkraft mit einer profunden und hier gefragten beruflichen Ausbildung nach Deutschland zu kommen. Und man soll unter bestimmten Bedingungen auch nach Deutschland kommen können, um dann hier in einer noch festzulegenden Frist einen Job zu suchen." [Mehr...]

Berlin
Gabriel attackiert NRW-Innenminister Reul

Der frühere SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel hat NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) wegen dessen Äußerungen zum Fall Sami A. scharf kritisiert. "Weiß dieser Innenminister eigentlich, was er da sagt und wie nah er sich an den Begriff des `gesunden Volksempfindens` annähert, der als ideologische Begründung für die Aufhebung jeder Rechtsstaatlichkeit gedient und am Ende staatlich sanktionierte Gewaltherrschaft legitimieren hat?", sagte Gabriel der "Rheinischen Post" (Freitagsausgabe). "Wenn das der Maßstab für rechtsstaatliches Handeln sein soll, wie gehen wir dann mit Kinderschändern oder Mördern um? Wo werden dann die Grenzen gezogen, wenn es die Verfassung und Recht und Gesetz nicht mehr tun, sondern wieder das `Rechtsempfinden`?" Der ehemalige Außenminister machte deutlich, dass es skandalös sei, dass sich Sami A. seit mehr als zehn Jahren in Deutschland aufhält. [Mehr...]

Offenburg
Arzt stirbt nach Messerattacke in Offenburg

In einer Arztpraxis im baden-württembergischen Offenburg ist am Donnerstagmorgen ein Arzt bei einer Messerattacke ums Leben gekommen. Der Mediziner sowie eine Helferin waren gegen 08:45 Uhr von einem Mann in der Praxis angegriffen worden, teilte die Polizei mit. Der Arzt erlag kurz nach der Attacke seinen Verletzungen, die Arzthelferin wurde schwer verletzt. [Mehr...]

Düsseldorf
NRW-SPD-Fraktionschef wirft Stamp bewusste Täuschung vor

Der nordrhein-westfälische SPD-Fraktionschef Thomas Kutschaty hat NRW-Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) vorgeworfen, versucht zu haben, die Gerichte im Fall Sami A. bewusst zu täuschen. "Das ist aufgeflogen, das bekommt ihm nicht gut, und das ist ein großer Vertrauensbruch in unseren Rechtsstaat, in die politische Glaubwürdigkeit auch tatsächlich", sagte der SPD-Politiker am Donnerstag im Deutschlandfunk. Stamp müsse sich jetzt überlegen, wie er damit umgehen wolle. [Mehr...]

Berlin
Integrationsbeauftragte für "Spurwechsel"-Chance

Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz (CDU), hat sich dafür ausgesprochen, abgelehnten Asylbewerbern eine Bleibeperspektive zu eröffnen. "Gut integrierte Menschen mit einer Duldung, die sich bereits hier im Land befinden, die hier arbeiten, die gut deutsch können und sich nichts haben zu Schulden kommen lassen", sollten weitere Möglichkeiten haben, hier zu bleiben, sagte die CDU-Politikerin am Donnerstag im RBB-Inforadio. Das sei auch für die Wirtschaft wichtig. [Mehr...]

Berlin
Richterbund wirft NRW-Innenminister Angriff auf Justiz vor

Der Vorsitzende des Deutschen Richterbunds, Jens Gnisa, hat NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) wegen dessen Reaktion auf den Beschluss des Oberverwaltungsgerichts Münster im Fall Sami A. scharf kritisiert. "Aus guten Gründen haben wir in der Bundesrepublik die Gewaltenteilung. Zu einer funktionierenden Demokratie gehört eine unabhängige Justiz. Es ist nicht zuträglich, wenn diese durch Aussagen eines Innenministers angegriffen wird", sagte Gnisa der "Rheinischen Post" (Freitagsausgabe). [Mehr...]

Berlin
Seehofer macht bei Einwanderungsgesetz Tempo

Nach jahrelanger Debatte hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) die Eckpunkte für ein Einwanderungsgesetz vorgelegt. "Wir werden das Fachkräftekonzept der Bundesregierung neu ausrichten und auf drei Bereiche konzentrieren: die inländischen, die europäischen und die internationalen Fachkräftepotenziale", heißt es in dem an die anderen Ressorts verschickten Papier, über welches das "Handelsblatt" (Freitagsausgabe) berichtet. Kriterien für die Einwanderung sollen die Qualifikation, das Alter, Sprachkenntnisse, der Nachweis eines konkreten Arbeitsplatzangebots und die Sicherung des Lebensunterhalts sein. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX legt am Mittag zu - Bayer weiter unter Druck

Die Börse in Frankfurt hat am Donnerstagmittag Kursgewinne verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.213 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 0,4 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. An der Spitze der Kursliste stehen die Aktien von SAP, der Münchener Rück und von Fresenius. [Mehr...]

Berlin
Arbeitsminister wirbt für Alternativ-Modell bei Mütterrente

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will die Union bei der geplanten Ausweitung der Mütterrente für ein Alternativ-Modell gewinnen. "Ich bin bei der Mütterrente dafür, alle mit vor 1992 geborenen Kindern gleichzustellen. Dann würde allen ein halber Rentenpunkt gut geschrieben anstelle eines ganzen nur für die mit mindestens drei Kindern", sagte Heil dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitagsausgaben). [Mehr...]

Berlin
Kubicki sieht im Fall Sami A. Rechtsstaat in Gefahr

Der stellvertretende FDP-Chef Wolfgang Kubicki sieht im Fall der rechtswidrigen Abschiebung von Sami A. den Rechtsstaat in Gefahr. Er schloss sich am Donnerstag im RBB-Inforadio der Kritik der Präsidentin des Oberverwaltungsgerichts Gelsenkirchen, Ricarda Brandts, an den zuständigen Behörden an. Demnach hatten diese dem Verwaltungsgericht bewusst Informationen vorenthalten. [Mehr...]

Berlin
Brand: Handball-Nationalteam ist "Garant für gute Einschaltquoten"

Der ehemalige Handball-Bundestrainer Heiner Brand hat in der Debatte über TV-Rechte die Bedeutung einer Übertragung der Heim-WM 2019 für den Sport hervorgehoben. "Es wäre sehr bitter, wenn die WM-Spiele nicht auf frei empfangbaren Sendern gezeigt würden", sagte Brand der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe). "Wir haben es bei der WM 2007 gesehen, da war die Begeisterung im Land riesengroß, und wir hatten sensationelle Quoten." [Mehr...]

Berlin
Nahles erhöht Druck auf Verfassungsschutzchef Maaßen

In der Debatte über AfD-Kontakte von Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen hat die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles den Druck auf den Behördenchef verstärkt. "Ich bin der Meinung, dass Herr Maaßen mehr zur Aufklärung seiner Gespräche mit der AfD beitragen sollte", sagte Nahles den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Dass der Präsident mit Bundestagsabgeordneten spricht, ist nichts Ungewöhnliches, doch es steht hier die Behauptung im Raum, dass es Beratungsgespräche mit der AfD gewesen sein sollen." [Mehr...]

Berlin
Gewerkschaften unterstützen Vorschlag für "Spurwechsel"

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) unterstützt den Vorschlag, Asylbewerbern einen "Spurwechsel" in ein Zuwanderungsverfahren zu ermöglichen. Der Gewerkschaftsbund trete für die gesellschaftliche und ökonomische Integration aller in Deutschland lebenden Geflüchteten ein, sagte DGB-Vorstand Annelie Buntenbach der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstagsausgabe). "Dies lässt sich nur umsetzen, wenn sie von dem Aufenthaltsrecht als Erwerbstätige oder Studierende nicht länger ausgeschlossen werden. Deshalb setzen sich die Gewerkschaften für die Möglichkeit eines Spurwechsels ein und fordern einen konsequenten Abschiebestopp für alle, die sich in Ausbildung befinden oder eine lebensunterhaltsichernde Beschäftigung ausüben." [Mehr...]

Berlin
Bericht: Verfassungsschutzchef traf weiteren AfD-Politiker

Der Chef des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV), Hans-Georg Maaßen, hat sich offenbar mit mehr AfD-Politikern zu persönlichen Gesprächen getroffen als bislang bekannt. Mitte Juni soll Maaßen mit dem AfD-Bundestagsabgeordneten Stephan Brandner in dessen Büro im Bundestag zusammengekommen sein, berichtet die "taz" (Freitagsausgabe). Brandner ist Vorsitzender des Rechtsausschusses - in dieser Funktion habe Maaßen ihn angefragt, sagte Brandner der Zeitung. [Mehr...]

Tönisvorst
NRW: 56-Jähriger stirbt bei Arbeitsunfall

Im nordrhein-westfälischen Tönisvorst ist am Mittwochabend ein 56 Jahre alter Mann bei einem Arbeitsunfall ums Leben gekommen. Der Mann war beim Be- und Entladen eines Lastwagens in einem Industriebetrieb unter dem Fahrzeug eingeklemmt worden, teilte die Feuerwehr am Donnerstag mit. Der gleichzeitig mit der Feuerwehr eingetroffene Notarzt konnte nur noch den Tod des 56-Jährigen feststellen. [Mehr...]

Frankfurt/Main
Lahm soll Organisationschef der EM 2024 werden

Falls der Deutsche Fußball-Bund (DFB) den Zuschlag für die Europameisterschaft 2024 bekommt, soll der frühere Nationalspieler Philipp Lahm Chef der deutschen Turnierorganisation werden. Auf diese langfristige Zusammenarbeit hätten sich der DFB-Ehrenspielführer und DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius geeinigt, teilte der DFB am Donnerstag mit. In seiner neuen Funktion wird Lahm demnach als kooptiertes Mitglied dem DFB-Präsidium angehören. [Mehr...]

Berlin
Altmaier will Wirtschaftsbeziehungen mit Türkei verbessern

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will sich bei seinem Türkei-Besuch im Oktober für eine Verbesserung der Wirtschaftsbeziehungen mit dem Nato-Partner einsetzen. Er wolle mit deutschen und türkischen Unternehmen darüber reden, "wie wir die deutsch-türkische Zusammenarbeit in wirtschaftlichen Fragen in beiderseitigem Interesse stabilisieren und ausbauen können", sagte der CDU-Politiker am Donnerstag dem Sender n-tv. Zur aktuellen Wirtschaftskrise in der Türkei sagte Altmaier, dass kein Land in Europa ein Interesse daran haben könne, "dass die Türkei destabilisiert wird". [Mehr...]

Düsseldorf
NRW-Innenminister sieht Gladbeck als "Weckruf für NRW-Polizei"

NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) hat schwere Fehler der NRW-Polizei im Umgang mit dem Gladbecker Geiseldrama eingeräumt. "Anders als die Verantwortlichen in der Politik haben die Verantwortlichen in der Polizei aus Gladbeck relativ schnell ihre Lehren gezogen", sagte der CDU-Politiker dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Donnerstagsausgabe). "Da hat man Anfang der 90er Jahre so Manches im Verborgen verändert. Zum Beispiel die Einführung des taktischen Grundsatzes, eine Einsatzlage nach Möglichkeit schon am ersten Tatort zu beenden und gar nicht erst mobil werden zu lassen", erklärte Reul. [Mehr...]

Berlin
Hofreiter kritisiert Italiens Innenminister nach Brückenkatastrophe

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat die Reaktion des italienischen Innenministers Matteo Salvini auf den katastrophalen Brückeneinsturz in Genua kritisiert. "Wenn ich mir anschaue, wie der italienische Innenminister reagiert, dass er die Schuld auf die EU schiebt mit ihren Budget-Vorgaben, dann ist das mehr als schäbig", sagte der Grünen-Politiker am Donnerstag dem Sender n-tv. "Niemand hindert ein Land daran, ausreichend Geld für die Brückensanierung einzustellen." [Mehr...]

Wiesbaden
Zahl der Baugenehmigungen für Wohnungen gesunken

Von Januar bis Juni 2018 sind in Deutschland 0,6 Prozent weniger Wohnungsbaumaßnahmen genehmigt worden als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Insgesamt wurde in den ersten sechs Monaten des Jahres der Bau von 168.500 Wohnungen genehmigt, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag mit. Ohne Berücksichtigung von Wohnungen in Wohnheimen stieg die Zahl im gleichen Zeitraum um 1,8 Prozent. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX startet leicht im Plus - Euro etwas stärker

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Donnerstag zunächst leichte Kursgewinne verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.184 Punkten berechnet. Das entspricht einem Plus von 0,2 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag. [Mehr...]

Berlin
SPD will Zuständigkeit für Rückführungen auf Bundesebene bündeln

Der innenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Burkhard Lischka, hat als Konsequenz aus dem Fall Sami A. gefordert, dass die Zuständigkeit für Rückführungen auf Bundesebene gebündelt werden. "Der Fall zeigt, dass die Abschiebung von ausreisepflichtigen Gefährden nicht nur konsequent, sondern auch penibel und rechtssicher erfolgen muss", sagte Lischka der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe). Damit sei der zuständige nordrhein-westfälische FDP-Minister Joachim Stamp offensichtlich überfordert gewesen. [Mehr...]

Berlin
Private Pflegebranche wehrt sich gegen Spahn-Kritik

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) stößt mit seiner Kritik an überzogenen Renditeerwartungen privater Pflegeheimbetreiber auf heftigen Widerspruch der Branche. "Wo kommen wir denn da hin, wenn wir nun verbandsmäßig oder auch staatlich festgesetzte Gewinne verordnen?", sagte der frühere FDP-Bundeswirtschaftsminister und Präsident des Bundesverbands privater Anbieter sozialer Dienste (BPA), Rainer Brüderle, dem "Handelsblatt". Bis 2030 würden 100 Milliarden Euro an Investitionen in die Altenpflegeinfrastruktur gebraucht. [Mehr...]

Wiesbaden
Großhandelspreise im Juli um 3,5 Prozent gestiegen

Die Verkaufspreise im Großhandel sind im Juli 2018 im Vorjahresvergleich um 3,5 Prozent gestiegen. Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag mit. Die Veränderung gegenüber dem Vorjahr hatte im Juni 2018 bei +3,4 Prozent und im Mai 2018 bei +2,9 Prozent gelegen. [Mehr...]

Wiesbaden
Gastgewerbeumsatz im ersten Halbjahr leicht gestiegen

Das Gastgewerbe in Deutschland hat im ersten Halbjahr 2018 preisbereinigt 0,3 Prozent mehr umgesetzt als im entsprechenden Vorjahreshalbjahr. Der Umsatz stieg nominal um 2,5 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag mit. Die Beherbergungsunternehmen wiesen real 0,2 Prozent niedrigere Umsätze aus als im ersten Halbjahr des Vorjahres. [Mehr...]

Berlin
Verband beklagt Regel-Wirrwarr für Hundehalter

Der Verband für das deutsche Hundewesen (VDH) hat die gravierenden Gesetzesunterschiede der Bundesländer zur Haltung von Hunden kritisiert und eine allgemeingültige Verordnung in Deutschland gefordert. "Es müsste endlich eine einheitliche bundesweite Regelung für den Umgang mit Hunden geben", sagte der Sprecher des 600.000 Mitglieder zählenden Verbandes, Udo Kopernik, der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe). "Wenn man die sehr unterschiedlichen Vorgaben in den jeweiligen Ländern ernst nimmt, ist es leichter, eine Auslandsreise zu machen, als von Bundesland zu Bundesland zu fahren, ohne gegen eine Verordnung zu verstoßen." [Mehr...]

Berlin
Türkei-Exporte im ersten Halbjahr mit 832 Millionen Euro abgesichert

Trotz wirtschaftlicher Unsicherheiten und anhaltender Bürgerrechtsverletzungen in der Türkei hat die Bundesregierung Geschäfte deutscher Unternehmen im ersten Halbjahr mit Hermes-Bürgschaften in Höhe von rund 832 Millionen Euro abgesichert. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" (Donnerstagsausgabe) unter Berufung auf die Antwort des Bundeswirtschaftsministeriums auf eine Kleine Anfrage der Linkspartei. "In den ersten sechs Monaten des Jahres 2018 hat die Bundesregierung Lieferungen und Leistungen in die Türkei in Höhe von 831,7 Millionen Euro mit Exportgarantien abgesichert", heißt es in dem Papier. [Mehr...]

Berlin
Handwerk will schnellere Planungsverfahren für Brückensanierungen

Ausbleibende Brückensanierungen in Deutschland sind nach den Worten von Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer vor allem auf lange Planungsverfahren und Bürgerinitiativen zurückzuführen. "Dass hierzulande Brückensanierungen nicht noch schneller in Angriff genommen werden, liegt weniger an fehlendem Geld, sondern an zu langen Planungsverfahren", sagte Wollseifer der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe). "Verzögerungen gibt es dabei im Übrigen nicht nur auf den Ämtern, sondern auch durch von Bürgerinitiativen angeregte Gerichtsverfahren", sagte der Präsident des Zentralverbands des Handwerks (ZDH). [Mehr...]

Berlin
Strompreis-Anstieg belastet Geringverbraucher besonders stark

Haushalte mit geringem Energieverbrauch sind einer Studie zufolge beim Anstieg der Strompreise in den vergangenen fünf Jahren besonders stark belastet worden. Das berichtet die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" (Donnerstagsausgabe) unter Berufung auf eine Datenanalyse des Online-Vergleichsportals Verivox. Stromtarife bestehen meist aus einem festen Grundpreis und einem Arbeitspreis pro verbrauchter Kilowattstunde (kWh). [Mehr...]

Berlin
Großes regionales Lohngefälle in der Altenpflege

In der Altenpflege gibt es nach wie vor ein erhebliches regionales Lohngefälle. Das geht aus neuen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit hervor, über die die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Donnerstag) berichten. Spitzenreiter beim mittleren Brutto-Monatslohn von Vollzeit-Pflegekraftkräften war im vergangenen Jahr Baden-Württemberg mit 3.036 Euro. [Mehr...]

Berlin
IW-Studie: Bestimmte Regionen holen bei Lebensqualität auf

Bestimmte Regionen in Deutschland holen derzeit in Sachen Lebensqualität auf. Laut einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln, über die die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben) berichten, weisen diese einen starken Arbeitsmarkt und dennoch unterdurchschnittliche Mieten auf. Jena in Thüringen, Südwestfalen in Nordrhein-Westfalen und die bayerische Oberpfalz werden in der Studie besonders hervorgehoben. [Mehr...]

Berlin
DIW-Energieexpertin: USA zetteln fossile Energie-Kriege an

Die DIW-Energieexpertin Claudia Kemfert sieht in den US-Sanktionen gegen den Iran auch einen Versuch der USA, die heimische Ölindustrie voranzubringen. "Die USA haben derzeit ein hohes Interesse daran, ihre Machtinteressen auf den internationalen Ölmärkten durchzusetzen, um ihre eigenen Ölförderungen zu hohen Preisen zu verkaufen und die Fracking Förderung wirtschaftlich zu machen", sagte die Energieexpertin des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben). Die USA zettelten "fossile Energie-Kriege". [Mehr...]

Ankara
Erdogan wird bei Staatsbesuch von vielen Vertrauten begleitet

Bei seinem ersten offiziellen Staatsbesuch in Deutschland Ende September will der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan einige Familienmitglieder und mehrere Minister mitbringen. Das berichtet "Bild" (Donnerstagausgabe) unter Berufung auf türkische Regierungskreise. Der Präsident soll unter anderem begleitet werden von seiner Ehefrau, seinem Schwiegersohn, dem türkischen Finanzminister, sowie dem Innen-, Außen- und Justizminister. [Mehr...]

Berlin
Streit um Begriffsdefinition "Veteran"

Das Bundesverteidigungsministerium und die verschiedenen Verbände, in denen Soldaten organisiert sind, können sich seit Jahren nicht darauf einigen, wer in Deutschland als "Veteran" gilt. Das berichtet "Bild" (Donnerstagausgabe). Das Ministerium will nicht "über die Köpfe dieser großen Verbände hinweg" entscheiden, sagte ein Sprecher zu "Bild". [Mehr...]

New York
US-Börsen im Rückwärtsgang - Gold deutlich schwächer

Die US-Börsen haben am Mittwoch nachgelassen. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 25.162,41 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,54 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.815 Punkten im Minus gewesen (-0,76 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 7.350 Punkten (-1,24 Prozent). [Mehr...]

Berlin
Lehrerverband kritisiert "Segregation" im Schulsystem

Der Deutsche Lehrerverband hat die Politik für die sinkende Bildungsqualität verantwortlich gemacht. "Wir haben in der Politik tatenlos zugesehen, wie sich die Segregation durch das Schulsystem durchgezogen hat", sagte der Präsident des Verbandes, Heinz-Peter Meidinger, der "Welt". "Es führt zu einem massiven Abbruch von Leistungen, wenn der Anteil der Kinder, die nicht oder nur schlecht Deutsch sprechen, zu groß ist", sagte er mit Blick auf den hohen Anteil von Kindern ohne ausreichende Deutschkenntnisse an einigen Schulen. [Mehr...]

Saarbrücken
Lottozahlen vom Mittwoch (15.08.2018)

In der Mittwochs-Ausspielung von "6 aus 49" des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 6, 13, 18, 24, 29, 31, die Superzahl ist die 9. Der Gewinnzahlenblock im "Spiel77" lautet 1160267. Im Spiel "Super 6" wurde der Zahlenblock 206341 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr. [Mehr...]

Tunis
Tunesien beharrt auf Zuständigkeit für Sami A.

Das tunesische Justizministerium hat auf Zuständigkeit im Fall Sami A beharrt. Sofiene Sliti, Sprecher des tunesischen Justizministeriums, sagte "Bild": "Dieses Urteil hat keinerlei Konsequenzen für uns. Ich habe es schon mehrfach gesagt: In Tunesien gilt tunesischesRecht und sonst nichts! Dass es in Deutschland Probleme zwischen Ministerien und Gerichten gibt, ist nicht unser Problem. Das Verfahren hier in Tunesien ist noch nicht abgeschlossen, er hat aufgrund dessen keinen Ausweis, mit dem er reisen könnte." [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX dreht kräftig ins Minus - USA belasten

Am Mittwoch hat der DAX nach einem positiven Start kräftig nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.163,01 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,58 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Vom Hoch am Vormittag ging es immerhin über drei Prozent nach unten. [Mehr...]

Münster
Oberverwaltungsgericht bestätigt: Sami A. muss zurückgeholt werden

Das Oberverwaltungsgericht NRW hat die Entscheidung des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen bestätigt, wonach die Stadt Bochum den von ihr abgeschobenen Sami A. unverzüglich auf ihre Kosten nach Deutschland zurückholen muss. Das Oberverwaltungsgericht wies am Mittwoch eine entsprechende Beschwerde der Stadt zurück. Diese hatte geltend gemacht, eine Rückholverpflichtung sei nicht gegeben, da die Abschiebung rechtmäßig gewesen sei, eine aktuelle Foltergefahr nicht bestehe und einer Rückholung Hinderungsgründe entgegenstünden. [Mehr...]

Berlin
Finanzminister sollen Erdogan-Besuch vorbereiten

Die Finanz- und Wirtschaftsminister von Deutschland und der Türkei sollen den Staatsbesuch des türkischen Präsidenten am 28. September vorbereiten. Das sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch. Die Bundeskanzlerin und der türkische Präsident hätten am selben Tag miteinander telefoniert und ein entsprechendes "vorbereitendes Treffen" vereinbart. [Mehr...]

Berlin
Studie: Tanken an Autobahnen immer kostspieliger

Tankstellen an Autobahnen verlangen im Vergleich zu Tankstellen in Städten und an Landstraßen immer höhere Spritpreise. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung der Goethe-Universität Frankfurt, über die das ARD-Wirtschaftsmagazin "Plusminus" berichtet. Demnach lag der durchschnittliche Preisaufschlag für einen Liter Superbenzin an der Autobahn in 2015 noch bei 6,5 Cent gegenüber dem Preis aller anderen Tankstellen. [Mehr...]

Berlin
Handwerkspräsident kritisiert Abschiebung ausgebildeter Flüchtlinge

Dr Präsident des Zentralverbands des Handwerks (ZDH), Hans Peter Wollseifer, hat die Abschiebung von bereits in Deutschland ausgebildeten Flüchtlingen als "wirtschaftlichen Unsinn" kritisiert und sich unter Bedingungen für ein Bleiberecht geduldeter Migranten ausgesprochen. "Flüchtlingen, die bei uns leben, und die sich nicht nur als integrationswillig, sondern durch einen Ausbildungsabschluss und gute Arbeit als absolut integrationsfähig erwiesen haben, sollte man einen Spurwechsel ermöglichen und ein Bleiberecht einräumen - auch wenn sie bisher nur geduldet wurden", sagte Wollseifer der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe). "Wer bei uns eine dreijährige duale Ausbildung gemacht und dann zwei weitere Jahre als Facharbeiter im Betrieb gearbeitet hat, den sollte man nicht abschieben", sagte der Handwerkspräsident. [Mehr...]

Berlin
Özdemir verlangt mehr Anstrengungen bei Infrastruktursanierungen

Der Vorsitzende des Verkehrsausschusses im Bundestag, Cem Özdemir (Grüne), fordert angesichts des Brückeneinsturzes in Italien mehr Anstrengungen zur Sanierung der Infrastruktur in Deutschland. "Brücken werden in Deutschland regelmäßig auf ihre Sicherheit hin überprüft, dieses Kontrollsystem funktioniert durchaus zuverlässig. Die Tragödie von Genua sollte uns aber eine Mahnung sein, die dabei festgestellten Mängel zügiger zu beheben als das bisher der Fall war", sagte der Grünen-Politiker dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Donnerstagsausgaben). [Mehr...]

Berlin
Altmaier sieht Energiewende als Gemeinschaftsprojekt

Im Streit über den Ausbau neuer Stromtrassen für die Energiewende setzt Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) auf Zusammenarbeit. Die Energiewende sei ein Gemeinschaftsprojekt, welches nur gelinge, wenn alle mitarbeiten und miteinbezogen werden, sagte er am Mittwoch im ARD-Mittagsmagazin. "Ich lege großen Wert darauf, an allen wichtigen Brennpunkten mit den Betroffenen zu diskutieren." [Mehr...]

Berlin
SPD-Politikerin Lühmann: Mittel für Brücken schneller verbauen

Die verkehrspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Kirsten Lühmann, hat nach dem katastrophalen Brückeneinsturz in Genua ein Umdenken auch in Deutschland gefordert. "Wichtig ist vor allem, dass wir in Zukunft die vorhandenen Mittel schneller verbauen können", sagte Lühmann der "Heilbronner Stimme" (Donnerstagsausgabe). "Daher wollen wir zügig ein Planungsbeschleunigungsgesetz beschließen und auch die Planungskapazitäten erhöhen." [Mehr...]

Köln
Politikwissenschaftler Crouch kritisiert linke Sammlungsbewegung

Der Politikwissenschaftler Colin Crouch hat sich gegen die Pläne von Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht für eine linke Sammlungsbewegung ausgesprochen. In der Wochenzeitung "Die Zeit" kritisierte Crouch die EU-Skepsis und die nationalstaatliche Fixierung der Sammlungsbewegung. "Eine linke Agenda, die mit nostalgischen Gefühlen für die autonomen Volkswirtschaften der Nachkriegszeit getränkt ist, wird es mit dem modernen Kapitalismus nicht aufnehmen können", schreibt er. [Mehr...]

Berlin
Scheuer kritisiert Debatte über Sicherheit deutscher Brücken

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat die nach dem katastrophalen Brückeneinsturz in Genua aufgeflammte Diskussion über den Zustand deutscher Brücken kritisiert. "Wir haben wieder eine sehr typisch deutsche Diskussion. Was in Deutschland als marode oder nicht ausreichend gilt, ist anderswo in einem guten Zustand eingestuft", sagte Scheuer am Mittwoch in der n-tv-Sendung "Wieso Sie?". [Mehr...]

Berlin
Linke im Osten offen für Minderheitsregierung mit CDU

Politiker der Linkspartei in den ostdeutschen Bundesländern spekulieren über eine Minderheitsregierung mit der CDU nach den Landtagswahlen im Herbst 2019. "Die Aufgabe wäre es vielmehr, über ein System nachzudenken, in dem Unterschiede zwischen den Parteien weiterhin erkennbar seien, aber die Politik trotzdem handlungsfähig bleibe", sagte der Leiter der thüringischen Staatskanzlei, Benjamin-Immanuel Hoff, der Wochenzeitung "Die Zeit". Eine Minderheitsregierung könnte ein solches System sein. Der Landesvorsitzende der Linken in Sachsen-Anhalt, Andreas Höppner, sieht das ähnlich. [Mehr...]

Aachen
Gladbeck-Geiselnehmer Rösner hat "tiefe Schuldgefühle"

Der Geiselnehmer von Gladbeck, Hans-Jürgen Rösner, fühlt sich 30 Jahre nach der Tat durch die Folgen des von ihm verursachten Verbrechens schwer belastet. "Ich denke, das alles bleibt mein Begleiter bis ans Ende meiner Tage. Ein solch heftiges Erlebnis kann man nicht vergessen, es drängt sich auch immer wieder auf und es bereitet mir tiefe Schuldgefühle", sagte Rösner dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". [Mehr...]

Genua
Zahl der Toten nach Brückeneinsturz in Genua steigt weiter

Nach dem Einsturz einer Autobahnbrücke in Genua am Dienstag ist die Zahl der Toten auf mindestens 39 gestiegen. Davon seien zwei noch nicht identifiziert worden, teilte die Präfektur am Mittwochmittag mit. Außerdem wurden mindestens 16 Personen bei dem Unglück verletzt. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX am Mittag leicht im Minus - Euro etwas schwächer

Die Börse in Frankfurt hat am Mittwochmittag leichte Kursverluste verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.342 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Minus von 0,1 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. An der Spitze der Kursliste stehen die Aktien von Fresenius Medical Care, Merck und der Allianz. [Mehr...]

Berlin
SPD-Vize Schäfer-Gümbel begrüßt CDU-Debatte über "Spurwechsel"

Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel hat die Debatte in der CDU über einen "Spurwechsel" für gut integrierte Asylbewerber begrüßt. "In den Koalitionsverhandlungen hat die Union den `Spurwechsel` abgelehnt, es ist gern gesehen, wenn sie da zur Vernunft kommen sollte", sagte Schäfer-Gümbel der "taz" (Donnerstagsausgabe). Die Union verweigere seit Jahrzehnten eine Haltung in Migrationsfragen, sagte Schäfer-Gümbel. [Mehr...]

Berlin
Dürre: Kabinett beschließt Erleichterungen für Viehhalter

Wegen der anhaltenden Dürre in Deutschland sollen Landwirte zusätzliche Flächen für den Anbau von Viehfutter nutzen dürfen. Das Bundeskabinett nahm am Mittwoch in Berlin eine entsprechende Verordnung von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) an. Über finanzielle Hilfen des Bundes wegen Ernteausfällen soll Ende des Monats entschieden werden. [Mehr...]

Berlin
Heil: Bayerisches Familiengeld wird auf Sozialleistungen angerechnet

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat den CSU-Forderungen, das neue bayerische Familiengeld bei Hartz-IV-Empfängern nicht anzurechnen, eine Absage erteilt. "Wir können uns als Bundesregierung nicht über Recht und Gesetz hinwegsetzen", sagte Heil dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Donnerstagsausgaben). "Das bayerische Familiengeld muss nach geltender Rechtslage angerechnet werden, wenn es um Personen geht, die Leistungen der Grundsicherung beziehen." [Mehr...]

Oslo
Märtha Louise von Norwegen wollte keine Prinzessin sein

Prinzessin Märtha Louise von Norwegen hat als Kind den Wunsch gehabt, "wie alle anderen" zu sein. "So wie Millionen kleiner Mädchen, die das Leben einer Prinzessin nur aus Büchern, Filmen oder Geschichten kennen, davon träumen, eine Prinzessin zu sein, träumte auch ich von einem völlig anderen Leben: Ich wollte normal sein, wie alle anderen", sagte sie dem aktuellen "Zeitmagazin". Wie sich das Leben einer Prinzessin anfühle, habe sie ja gewusst, so die Prinzessin. [Mehr...]

Berlin
Peter Lohmeyer bezahlte seine Kinder fürs Lesen

Der Schauspieler Peter Lohmeyer hat seinen heute erwachsenen Kindern früher viel vorgelesen, er hat sie aber auch mit einem Trick zum Lesen gebracht. Heute hätten seine Kinder fast immer ein Buch dabei, sagte der 56-Jährige der Wochenzeitung "Die Zeit". Er fügte hinzu: "Vielleicht war es das Vorlesen, vielleicht das Erfinden von Geschichten." [Mehr...]

Berlin
Spahn gegen höhere Steuern auf zuckerhaltige Nahrungsmittel

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bleibt bei seinem Nein zu höheren Steuern auf zuckerhaltige Nahrungsmittel. "Steuern sind hier nicht der richtige Weg. Sie würden die Falschen treffen", sagte der CDU-Politiker dem Magazin "Apotheken Umschau". [Mehr...]

Berlin
Grüne bringen Gesetzentwurf zu Bestellerprinzip in Bundestag ein

Nach dem Vorstoß von Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) zur Senkung der Kaufnebenkosten am Immobilienmarkt hat die Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Katrin Göring-Eckardt, angekündigt, einen Gesetzentwurf zum Bestellerprinzip bei Maklern in den Bundestag einzubringen. "Wer den Makler bestellt, muss zahlen", sagte Göring-Eckardt der "Rheinischen Post" (Mittwochsausgabe). "Ministerin Barley hat sich schon bei der Mietpreisbremse von der Union über den Tisch ziehen lassen", sagte sie. [Mehr...]

Berlin
UN-Flüchtlingskommissar: Keine Flüchtlingskrise mehr in Deutschland

Filippo Grandi, Hochkommissar der Vereinten Nationen für Flüchtlinge, sieht in Anbetracht der sinkenden Zahl von neu ankommenden Schutzsuchenden keine Flüchtlingskrise mehr in Deutschland und Europa. "Natürlich gab es hier eine Krise, als dieser große Strom im Jahr 2015 vor allem nach Deutschland kam. Aber die wirklichen Flüchtlingskrisen waren und sind in Afrika, im Nahen Osten, in Asien", sagte er der "Bild". [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX startet mit Gewinnen - Gold schwächer

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Mittwoch zunächst Kursgewinne verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.404 Punkten berechnet. Das entspricht einem Plus von 0,4 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag. [Mehr...]

Berlin
Grünen-Fraktionschef kritisiert Altmaiers Netzausbau-Pläne

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat die Pläne von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) zum Ausbau der Stromnetze als halbherzig kritisiert. "Zu den Kohle- und Atomkraftwerken wird in dem sogenannten Aktionsplan nichts gesagt", sagte Hofreiter der "Saarbrücker Zeitung" (Online-Ausgabe). Dabei würden Kohle- und Atomstrom die Netze verstopfen. [Mehr...]

Wiesbaden
Mehr Beschäftigte im Verarbeitenden Gewerbe

Ende Juni 2018 sind in Deutschland 5,6 Millionen Personen in den Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes mit 50 und mehr Beschäftigten tätig gewesen: Das waren rund 144.000 Beschäftigte und somit 2,6 Prozent mehr als im Vorjahresmonat, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Mittwoch mit. Damit erreichte das Verarbeitende Gewerbe im Juni 2018 erneut einen Höchststand bei der Zahl der Beschäftigten seit Beginn der Zeitreihe im Januar 2005. Am stärksten stieg die Beschäftigtenzahl im Juni 2018 gegenüber Juni 2017 in der Herstellung von Datenverarbeitungsgeräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen mit +4,1 Prozent. Überdurchschnittlich erhöhte sich die Zahl der Beschäftigten auch im Maschinenbau mit +3,6 Prozent und in der Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln sowie in der Herstellung von Metallerzeugnissen mit jeweils +3,2 Prozent. [Mehr...]

München
CSU-Generalsekretär warnt vor Parteienzersplitterung

CSU-Generalsekretär Markus Blume hat vor Turbulenzen in der deutschen Parteienlandschaft wie vor der Machtergreifung der Nationalsozialisten gewarnt. "Wir müssen der Zersplitterung des Parteiensystems entgegenwirken. Das ist eine Lehre aus der Weimarer Republik und damit eine historische Aufgabe für CDU und CSU als einzige noch verbliebene Volksparteien in Deutschland", sagte Blume der "Rheinischen Post" (Mittwochsausgabe). [Mehr...]

Wiesbaden
Zahl der neuen Ausbildungsverträge gestiegen

Im Jahr 2017 haben insgesamt 515.700 Jugendliche einen neuen Ausbildungsvertrag abgeschlossen: Das waren 5.700 oder 1,1 Prozent mehr als im Vorjahr, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Mittwoch mit. Der Anstieg ist demnach auf neu abgeschlossene Ausbildungsverträge von Männern (+3,7 Prozent) zurückzuführen, während die Neuabschlüsse von Frauen zurückgingen (-2,9 Prozent). Mit +9.900 (+36,2 Prozent) fiel der Anstieg der neuen Ausbildungsverträge bei ausländischen Männern relativ hoch aus. [Mehr...]

Düsseldorf
NRW-Regierung verteidigt E-Sport

Vor dem Beginn der Computerspiele-Messe Gamescom hat NRW-Sportstaatssekretärin Andrea Milz (CDU) Formate des E-Sport verteidigt. Die großen Sportverbände sollten sich den elektronischen Wettkämpfen nicht "voreilig verschließen", sagte Milz der "Neuen Westfälischen" (Mittwochsausgabe). Die nordrhein-westfälische Landesregierung werde sich "keine Entscheidung darüber anmaßen, was für die heranwachsenden Generationen unter regulären Sport fallen sollte". [Mehr...]

Berlin
Entwicklungsminister fordert Kampf gegen "lebensgefährliche Flucht"

Vor dem Besuch des nigrischen Staatspräsidenten Mahamadou Issoufou bei Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) die Bekämpfung von Fluchtursachen gefordert: "Wir haben gemeinsam die Verantwortung, dafür zu sorgen, dass nicht Tausende Menschen die lebensgefährliche Flucht durch die Sahara und über das Mittelmeer versuchen", sagte Müller der "Rheinischen Post" (Mittwochsausgabe). "Wenn wir die Probleme nicht vor Ort lösen, kommen die Probleme zu uns", sagte der CSU-Politiker. Deswegen investiere die Regierung auch in die Schaffung von Ausbildungsplätzen und Einkommensmöglichkeiten in Niger, um den Menschen, die dort vom Schmuggel mit Migranten lebten, Alternativen zu eröffnen. [Mehr...]

Berlin
Hofreiter kritisiert "Schaulaufen" beim Thema saubere Luft

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat den Bundesministerien für Verkehr und Umwelt beim Thema saubere Luft "Hinhaltepolitik" vorgeworfen. "Der Auftritt der Minister Scheuer und Schulze war nicht viel mehr als ein Schaulaufen", sagte Hofreiter der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwochsausgabe) nach einer gemeinsamen Pressekonferenz der Ressortchefs. "Fünf Vorzeigestädte sind ein Anfang, aber noch lange keine langfristige Strategie", kritisierte der Grünen-Politiker. [Mehr...]

Berlin
Mützenich fürchtet Entfremdung zwischen Türkei und Nato-Partnern

SPD-Fraktionsvize Rolf Mützenich hat vor einer Entfremdung zwischen der Türkei und den Nato-Partnern gewarnt. "Die aktuelle Währungskrise ist kein allein fiskalisches Problem und darf in ihrer außenpolitischen Wirkung nicht unterschätzt werden", sagte Mützenich der "Rheinischen Post" (Mittwochsausgabe). Neben den hilflos wirkenden, die innenpolitische Stimmung absichtlich anheizenden Reden des Staatschefs seien derzeit mögliche militärische Zuspitzungen in den kurdischen Gebieten und zwischen türkischem und US-Militär im syrischen Grenzgebiet die größten Gefahren. [Mehr...]

München
Siemens-Chef sieht Firma unterbewertet

Siemens-Chef Joe Kaeser sieht seinen Konzern an der Börse unterbewertet. An der Börse sei Siemens derzeit rund 92 Milliarden Euro wert, sagte Kaeser der "Passauer Neuen Presse" (Mittwochausgabe). Wenn man davon die börsennotierte Siemens-Gesundheitstechnik mit knapp 40 Milliarden sowie (die Windkraftanlagen-Sparte) Siemens-Gamesa mit gut acht Milliarden Euro abziehe, dann läge der Wert des gesamten restlichen Geschäfts von Siemens bei knapp 45 Milliarden Euro, rechnete er vor. [Mehr...]

Berlin
Bauexperte: Deutschlands Brücken verrotten gefährlich

Nach der Katastrophe in Genua werden auch in Deutschland Zweifel an der Stabilität von Autobahnbrücken laut. "Unsere Brücken verrotten gefährlich, ein Einsturzrisiko kann inzwischen nicht mehr ausgeschlossen werden", sagte Brückenexperte Richard J. Dietrich dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Mittwochausgaben). Der Architekt, der selbst zahlreiche Brückenbauten verantwortet, sieht vor allem im überwiegend verwendeten Werkstoff Beton ein Problem, weil Schäden erst spät, wenn nicht gar zu spät sichtbar werden. [Mehr...]

Frankfurt/Main
Fluggastrechteportal verklagt Ryanair wegen Streiks

Das deutsche Fluggastrechteportal Flightright hat am Dienstag vor dem Landgericht Frankfurt am Main Klage gegen die irische Billigfluggesellschaft Ryanair eingereicht. Anlass sind die Streiks des deutschen Ryanair-Personals vergangene Woche. "Wir kämpfen dafür, dass Fluggäste zu ihrem Recht kommen und sich nicht von Ryanairs einseitigen Rechtsansichten entmutigen lassen", sagte Flightright-Rechtsexperte Oskar de Felice dem "Handelsblatt" (Mittwochausgabe). [Mehr...]

Berlin
Unionsfraktion gegen Barley-Vorstoß zu Maklerkosten

Der Vorstoß von Verbraucherministerin Katarina Barley (SPD), beim Haus- und Wohnungskauf die Maklerkosten auf den Verkäufer zu übertragen, stößt beim Koalitionspartner Union auf Ablehnung. Die rechts- und verbraucherschutzpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, Elisabeth Winkelmeier-Becker (CDU), sagte den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben), starre Vorgaben des Gesetzgebers würden oft nicht weiterhelfen. "Das gutgemeinte Anliegen des Gesetzgebers, die Käufer zu entlasten, funktioniert in der Praxis nicht, wenn der Verkäufer die zusätzlichen Kosten plus Nebenkosten auf den Kaufpreis aufschlägt." [Mehr...]

Berlin
Hohe Zahl von antisemitischen Straftaten in Ostdeutschland

In den Meldestatistiken der Polizei fallen die ostdeutschen Bundesländer und Berlin in den vergangenen Jahren besonders stark bei antisemitischen Straftaten auf. So verzeichnete die Polizei von 2010 bis Ende Juli 2018 bundesweit 11.786 Delikte, die sich gegen Juden oder jüdische Einrichtungen in Deutschland richteten - 1.649 davon allein in Berlin (rund 14 Prozent aller antisemitischen Straftaten in diesem Zeitraum). Das geht aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Parlamentsanfrage der FDP hervor, über die die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben) berichten. [Mehr...]

Berlin
Nur jeder zweite Riester-Sparer erhält volle Zulage

Nur die Hälfte der Riester-Sparer hat im Jahr 2014 die volle staatliche Zulage erhalten. Wie "Bild" (Mittwochausgabe) unter Berufung auf die jüngsten verfügbaren Zahlen der Rentenversicherung berichtet, bekamen rund ein Fünftel der Sparer weniger als die Hälfte der Zulage. Danach gab es die volle Zulage für 53,8 Prozent der Riestersparer, weil sie mindestens vier Prozent ihres Bruttoeinkommens gespart haben. [Mehr...]

Berlin
Umfrage: Mehrheit unzufrieden mit Kanzlerin

Nur gut jeder dritte Befragte (36 Prozent) ist alles in allem zufrieden mit der bisherigen Arbeit von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die Mehrheit der Befragten (58 Prozent) ist unzufrieden, so eine Umfrage des Instituts INSA für die "Bild". Knapp ein Drittel (31 Prozent) sagten, sogar sie seien "sehr unzufrieden", gut 27 Prozent "eher unzufrieden". [Mehr...]

New York
US-Börsen legen zu - Euro schwächer

Die US-Börsen haben am Dienstag zugelegt. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 25.299,92 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,45 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.835 Punkten im Plus gewesen (+0,63 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 7.445 Punkten (+0,61 Prozent). [Mehr...]

Berlin
Nach Brückeneinsturz von Genua: Merkel schickt Telegramm an Conte

Nach dem katastrophalen Brückeneinsturz in Genua hat Bundeskanzlerin Angela Merkel ein Kondolenztelegramm an den italienischen Ministerpräsidenten Giuseppe Conte geschickt. "Die erschreckenden Nachrichten über die zahlreichen Todesopfer, die der Einsturz der Morandi-Brücke in Genua gefordert hat, haben mich mit tiefer Trauer erfüllt. Im Namen der Bundesregierung und meiner Landsleute möchte ich Ihnen und dem italienischen Volk unser aufrichtiges Beileid aussprechen", schrieb Merkel. [Mehr...]

Berlin/Kiel
Günther weiter wegen Vorschlägen unter internem Druck

Der Vorschlag von Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU), mehr abgelehnte Asylbewerber als Arbeitskräfte im Land zu behalten, stößt auf Kritik in den eigenen Reihen. Mathias Middelberg (CDU), innenpolitischer Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, sagte der "Welt": "Ein regelmäßiger Spurwechsel vom Asyl- in das Einwanderungsverfahren würde falsche Anreize setzen und noch mehr Asylbewerber anlocken, die dann auf solche Wechseloptionen setzen." Angesichts der Tatsache, dass "allein in den letzten drei Jahren rund 800.000 Menschen in Deutschland als schutzberechtigt anerkannt" worden seien, "die oftmals über keine ausreichende Qualifikation, wohl aber über einen uneingeschränkten Zugang zu unserem Arbeitsmarkt verfügen, besteht auch wenig Notwendigkeit", sagte Middelberg. [Mehr...]

Frankfurt/Main
DAX bleibt auf der Stelle - Autotitel hinten

Am Dienstag hat der DAX praktisch unverändert geschlossen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.358,87 Punkten berechnet, eine Veränderung von rechnerisch 0,00 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss, aber bei genauem Hinsehen 0,13 Punkte höher. Bei den Einzeltiteln gab es dagegen deutliche Unterschiede: Aktien von RWE, legten über drei Prozent zu, Adidas und SAP waren kurz vor Handelsende fast zwei Prozent im Plus. [Mehr...]

© HalleON.de 2012 | Impressum & Datenschutzhinweise